(vas). „Die Rückverlegung in den Januar war die richtige Entscheidung!“, lautete es von Seiten des Orga-Teams des 34. Stromberger Berg- und Crosslaufs am Samstag. Mit fast 230 Finishern steigerte sich die Teilnehmerzahl im Vergleich zur Auflage davor enorm. So herrschte am Samstag die traditionelle Crosslauf-Atmosphäre mit zeitweise Schnee, Regen, Hagel und eiskalten Temperaturen um den Gefrierpunkt. Auf der optimal mit Sägemehl und Rindenmulch präparierten Strecke durch das Gaßbachtal und die Stromberger Schweiz mit 70 Höhenmetern pro Runde wurde es von Lauf zu Lauf unvermeidlich immer rutschiger, doch im Ziel waren sich alle einig, dass der Spaß die Anstrengung überwogen hatte. Erstmals in Stromberg startete Stanley Kipkogei vom SV Brackwede, der als klarer Favorit an den Start der stark besetzten 8330-Meter-Distanz ging. Allerdings machte es ihm die jüngere Konkurrenz aus Menden, Ravensberg und Wiedenbrück nicht leicht: bis zur dritten Runde war die Führungsgruppe weitestgehend zusammen, bis sich Kipkogei absetzen konnte. Nach 30:39 Minuten erreichte er das Ziel, danach kamen Andreas Beulertz (Marathon-Club Menden) und Paul-Moritz Hundeloh (LC Solbad Ravensberg) an. „Auch sportlich war der Crosslauf ein Leckerbissen. Es gab zwar keinen neuen Streckenrekord, aber ein hochkarätiges Feld und mit Stanley Kipkogei wieder einmal einen Sieger aus Brackwede“, resümierte Cheforganisator Joachim Kallenbach. Erste Frau wurde souverän Laura Lienhardt (Marathon-Club Menden) mit 36:13 Minuten, die von Anfang an ein einsames Rennen vorne weg bestritt. Lokalmatador und Streckenrekordhalter Philipp Kaldewei war Schnellster aus dem Kreis mit 32:30 Minuten, direkt gefolgt von Christoph Gerigk (TV Beckum) und Wolfgang Freitag (LV Oelde), die allesamt Kreismeister in ihrer jeweiligen Altersklasse wurden. Ein rotes Trio bildeten Jens Brodka, Christian Huster und Viktor Stechbart (alle LVO), die die gesamte Strecke gemeinsam absolvierten und um den dritten Platz in der siegreichen LVO-Mannschaft mit Kaldewei und Freitag kämpften. Das gelang am Ende Brodka, der mit 35:19 Minuten einen kleinen Vorsprung herauslaufen konnte. Weitere Kreismeistertitel gingen an Manfred Grünebaum, Ulrike Landwehrjohann, Beate Ackfeld und Uschi Rammert vom LV Oelde. Die Oelder Damen waren am Samstag gut aufgestellt: Landwehrjohann erreichte als erste Frau aus dem Kreis in nur 43:11 Minuten das Ziel und auch Ackfeld, Rammert, Sandra Dierkes (alle LVO) und Maria Gerke (LGOW) lieferten top Zeiten um die 44 und 45 Minuten. Weitere Titel heimsten Marita Brehe (SpVgg Dolberg), Brigitte Kramer (LV Oelde) und Toni Scharf (TV 05 Neubeckum) ein. Besonders im Hauptlauf über 8300 Meter waren für den ausrichtenden Verein LV Oelde erfreulich viele StarterInnen verschiedenster Vereine nach Stromberg gekommen, um einen der anspruchsvollsten Crossläufe persönlich zu erleben.

Start 8300mStart zum 8300m Hauptlauf

Cross 2017: Kampf an der SpitzeHier war die Spitze noch eng zusammen: der spätere Sieger Stanley Kipkogey (11) vor dem späteren vierten Philipp Henseleit (156) und Andreas Beulertz (154)

Ulrike LandwehrjohannKreismeisterin und Dritte in der Gesamtwertung: Ulrike Landwehrjohann

Dreikampf auf der Mittelstrecke

(vas). Auf der Mittelstrecke von 4150 Metern waren mehr als 50 sprintstarke LäuferInnen unterwegs, vor allem aber die Jugendlichen der U18 und U20. Die Strecke mit bis zu 23 Prozent Steigung verlangt viel Mut, aber auch Vorsicht zum richtigen Zeitpunkt und hierfür braucht es Erfahrung auf der Strecke. Florian Vielhaber (LAC Veltins Hochsauerland) setzte sich mit Sino Ferhad (Djk Gütersloh) und Manuel Knepper (LV Oelde) im Nacken ab, konnte das Tempo auf der Strecke ohne Ruhepausen aber nicht halten. Sino und Knepper, der zudem Kreismeister wurde, zogen vorbei und finishten in 15:46 und 16:11 Minuten vor Vielhaber. Es folgten nur wenige Läufer aus Dortmund, Verl und Ravensberg, bis schon die ersten Frauen auf die Zielgerade einbogen: Sonja Vogt (LC Rapid Dortmund) und Carla Habighorst (LC Solbad Ravensberg) zeigten den Männern mit Zeiten von 17:28 und 17:34 Minuten die Hacken. Schnell unterwegs waren auch Marc Boeckh (LGOW) und Stephan Baum (LVO). Dritte Frau insgesamt und Kreismeisterin der U18 wurde Alina Thiel (LVO) mit 21:11 Minuten.

 Manuel KnepperZweiter auf der Mittelstrecke: Manuel Knepper

Starke Leistungen bei den Schülern und der Jugend

(vas). Den Anfang machten am Samstag die NachwuchsläuferInnen der U10 und U8, die eine kleine Runde über 700 Meter zu absolvieren hatten. Pünktlich zum ersten Startschuss fing es an zu schneien, was die Jüngsten jedoch nicht davon abhielt, mit vollem Tempo den letzten Hügel vor dem Ziel hinunterzulaufen. Erster im Ziel und Kreismeister der M9 war Alexander Stechbart vom LV Oelde nach 3:39 Minuten, gefolgt von Enrico Geflin (LG Oelde/Wadersloh), Kreismeister in der M8. Die heimischen Vereine LV Oelde und LG Oelde/Wadersloh schickten den Großteil der jungen SportlerInnen an den Start und nutzten den klaren Heimvorteil. Bei den Mädchen war die LGOW wieder vorn: Paulina Karolewska und Ida Laukötter liefen nicht nur schnelle Zeiten, sie sind zudem Kreismeisterinnen der W9, beziehungsweise W7. Weitere Titel gingen an Jasmin Steiner und Lea Schneemann (beide LVO) und Niels Piek (LGOW).

Im Lauf über zwei kleine Runden (1400 Meter) machte Niko Dierkes (LVO) vom Start weg klar, dass er die Führung bis zum Schluss nicht mehr hergeben wird. Auch Moderator Egon Jürgenschellert zeigte sich nach der ersten Runde begeistert: „Was ein Vorsprung!“. Nach 6:35 Minuten erreichte er das Ziel, gefolgt von Vereinskollege Maurice Thiele in 6:52 Minuten. Damit wurde Dierkes Kreismeister der M11. In der M10 war Max Demmin (LGOW) vorn, während Lena Jadzisnki (LVO) als erstes Mädchen die W11 in 7:10 Minuten für sich entschied. Wenige Sekunden später kam Nele Wippich (LGOW) als Kreismeisterin der W10 ins Ziel.

Für die Jugend U14 und U16 hieß es dann schon, einmal die große Runde über 2075 Meter mit 70 Höhenmetern zu laufen. Hier waren auch viele Talente aus den Reihen der LG Olympia Dortmund nach Stromberg gekommen, um ihre Form für die Hallensaison und kommende Crossläufe zu testen. In der U14 lag am Ende Noah Boeck (LGO Dortmund) mit 8:11 vorn, dicht gefolgt von Leonel Nhanombe (LV Oelde), der mit 8:19 Minuten Kreismeister der M13 wurde. Ebenfalls Kreismeister wurden hier Larissa Thiele (W13) und Joel Ackfeld (M12, beide LV Oelde). Die Wertung der U16 entschied Patrick Schäfer (Marathon-Club Menden) in 8:10 Minuten für sich. Schnellster aus dem Kreis war hier der Drittplatzierte Henning Albert (LV Oelde), der damit auch Kreismeister der M14 wurde. Seine Vereinskollegen holten hier alle Titel: Corinna Wunder (W14) legte einen super Lauf hin und lief nach 9:01 schon durchs Ziel. Auch Lucy Krefeld (W13) und Max Häßler (M13) entschieden die Kreiswertung souverän für sich.

Niko DierkesSouveräner Sieg über die 1400m Strecke: Niko Dierkes


Veranstaltungen

23. September 2017:
12. Werfertag mit Stabhochsprung
Ergebnisse

13. Januar 2018:
35. Berg- und Crosslauf

17. März 2018:
39. Stromberger Burggrafenlauf

26. Mai 2018:
17. Oelder Triathlon

9. Juni 2018:
21. Oelder Sparkassen-Citylauf

17. Juni 2018:
7. Letter Vituslauf

September 2018:
LVO Sportfest 

 

laufreport.de logo200 65

 

Termine:

Jahresplan des Lauftreffs

Trainingsplan Jugend (Sommer)


Ab 10.Mai:
17:30Uhr - 19:00 Sportabzeichenabnahme jeweils Mittwochs im Stadion
Infos beim Kreissportbund Warendorf