(vas). Die freien Tage über die Osterferien nutzte der Laufnachwuchs des LV Oelde für ein umfassendes Trainingslager an der Nordseeküste in Neßmersiel. Für acht Tage verbrachten dort 31 Athleten und Betreuer sowie vier Familien, die das Trainingslager mit einem Urlaub an Meer verbanden. Bereits zum dritten Mal bot das Trainerteam um Elke Schalkamp und Sarah Schalkamp ein solches Trainingslager in Neßmersiel mit Unterbringung in Ferienhäusern an. Die Kinder und Jugendlichen im Alter von sechs bis 18 Jahren absolvierten bei überwiegend sonnigem Wetter insgesamt 2700 Laufkilometer, zusätzlich wurden Kraft- und Stabilisationseinheiten und Techniktraining absolviert. „Wir hatten wieder sehr unterschiedliche Alters- und Leistungsbereiche dabei. Das erfordert viel Vordenken und Planung, macht aber auch den Reiz aus. Für die Kleinen ist es zudem sehr motivierend auch mal mit den Großen zu laufen“, erklärte Trainerin Elke Schalkamp. Spitzenreiter hinsichtlich der absolvierten Kilometeranzahl waren Lucas Schwab, Nils Wickern und Henning Albert mit jeweils 120 Kilometern. Der längste Lauf führte die Athleten von Norddeich nach Neßmersiel, bei dem sie von Sarah Schalkamp und Dennis Thiele begleitet wurden. „Mir machen die Dauerläufe jetzt richtig Spaß- sonst fand ich die immer blöd!“ sagte Niko Dierkes, einer der jüngsten, der mehrfach Distanzen von bis zu acht Kilometern gelaufen ist. Die Logistik der An- und Abreise war laut des Trainerteams eine Herausforderung, die ohne den Einsatz der Eltern nicht möglich wäre.

(vas). Knapp 800 Läuferinnen und Läufer nahmen am Sonntag an den Deutschen Meisterschaften im Halbmarathon in Hannover teil. Neben der nationalen Langstreckenelite tummelten sich auch zahlreiche LäuferInnen aus dem Kreis Beckum bei den Meisterschaften. Die 21,1 Kilometer lange Strecke führt unter anderem durch die Hannoveraner Innenstadt und am Maschsee entlang.
Ein herausragendes Ergebnis erzielte die U23-Mannschaft des LV Oelde mit Jannis Stefan, Maximilian Worm und Lukas Knepper (alle LV Oelde), die sich gemeinsam Platz fünf in der Mannschaftswertung erkämpften. Den Grundstein für dieses tolle Ergebnis legte der Triathlet Jannis Stefan, der erst vor Kurzem aus dem Trainingslager auf Mallorca zurückkehrte und daher in Topform war. Mit seiner Zeit von 1:21:22 Stunde konnte er auch in der Einzelwertung der U23 mit Platz 16 auftrumpfen. Auf Platz 20 lief sein Mannschaftskollege Maximilian Worm mit einer Zeit von 1:25:53 Stunde, gefolgt von Lukas Knepper (1:31:03 Stunde), der das Trio komplettierte und in der Einzelwertung auf Platz 24 landete. So reihen sich die Oelder hinter Mannschaften aus Dortmund und Karlsruhe ein und waren weniger als zwei Minuten von Platz vier entfernt.

(vas). Beim 38. Berliner Halbmarathon am Sonntag lief Wolfgang Dilla vom LV Oelde mit einer Zeit von 1:32:32 Stunde auf den 1150. Platz bei den Männern. In seiner Altersklasse M50 wurde er 86. von über 2000 M50-Läufern. 36.000 Läuferinnen und Läufer waren insgesamt bei der Großveranstaltung auf der Strecke unterwegs, die an verschiedenen Sehenswürdigkeiten vorbeiführt und auf der Karl-Marx-Allee ins Ziel führt.

Wolfgang DillaTolle Leistung in einem riesigen Teilnehmerfeld: Wolfgang Dilla

(vas). Die Jubiläumsauflage des Volkslaufs in Harsewinkel lockte am Sonntag zum 50. Mal Läuferinnen und Läufer aus der Umgebung auf die fünf verschiedenen Strecken. Wegen zahlreicher Konkurrenzveranstaltungen und dem Ende der Osterferien blieben die Veranstalter jedoch mit gut 320 Teilnehmenden trotz des sonnigen Wetters weit unter den üblichen Teilnehmerzahlen. Auf der flachen Halbmarathonstrecke lief Stefan Raulf (LV Oelde) der Konkurrenz mit seiner Zeit von 1:18:28 Stunde davon. Nachdem er beim Burggrafenlauf in Stromberg auf den Start im Halbmarathon wegen der Minusgrade verzichtete, konnte er in Harsewinkel sein Potential voll ausschöpfen. Auf Rang zwei landete Robert Schulz (Die Unbestechlichen, 1:21:32), dicht gefolgt von Helmut Karwinkel vom LV Oelde, der 1:22:07 Stunde für die Strecke benötigte. Ebenfalls auf der 21,1 Kilometer langen Distanz unterwegs waren Stephan Baum (LV Oelde, 1:36:48) und Joachim Freitag (LV Oelde, 1:38:33).

Stefan RaulfStefan Raulf siegte über die Halbmarathondistanz deutlich.

(vas). Beim 36. Dalkelauf in Gütersloh am Sonntag starteten zum Ferienanfang knapp 500 Läuferinnen und Läufer auf den verschiedenen Strecken, die entlang der Dalke und durch den Rhedaer Forst führen. Auf der flachen Halbmarathonstrecke unterwegs waren Joachim Kallenbach und Berni Erdmann (beide LV Oelde), die beide knapp unter zwei Stunden das Ziel erreichten. Kallenbach lief nach 1:54:43 Stunde durchs Ziel, seine Vereinskollege folgte in 1:57:12 Stunde als Fünfter der M60.
Über die zehn Kilometer, die ebenso viele Teilnehmer verzeichnen konnten wie die Halbmarathondistanz, kam Jens Brodka (LV Oelde) als Schnellster aus dem Kreis ins Ziel. Als insgesamt 15. lief er mit 39:49 Minuten noch unter der 40-Minuten-Marke und wurde in der M35 Sechster. Darauf folgten die Vereinskollegen Alfred Giere (43:04 Minuten) und Klemens Waldikowski (46:01 Minuten, beide LG Oelde/Wadersloh), von denen Giere seine Altersklasse M55 gewinnen konnte. Auch Waldikowski landete mit dem vierten Rang in der M50 weit vorne. Jutta Kallenbach (LV Oelde) und Andreas Pachnicke (LG Oelde/Wadersloh) entschieden sich für den Zehn-Kilometer-Dalkelauf und erreichten nach 54:14 und 54:55 Minuten das Ziel. Das bedeutete Platz zwei in der W50 und Platz acht in der M45. Gemeinsam die Ziellinie überquerten Martina Giere, Anja Peixoto und Isabel Wigge (alle LG Oelde/Wadersloh) in 56:28 Minuten, gefolgt von Christoph Kaldewei (LG Ahlen), der die M70 für sich entscheiden konnte.

Joachim Kallenbach20 Stunden nach dem Klippenlauf wieder im Einsatz: Joachim Kallenbach

(vas). Am Wochenende starteten Stephan Baum und Joachim Kallenbach vom LV Oelde beim 7. Ibbenbürener Klippenlauf. Nach dem Motto „Nichts für Warmduscher“ bietet dieser Landschaftslauf mit neun Klippen zwischen acht und 25 Prozent Steigung und 24,7 Kilometern Länge eine besondere Herausforderung. Knapp 600 Läuferinnen und Läufer absolvierten den Lauf über Waldwege des Teutoburger Walds. Stephan Baum (LV Oelde) war zum ersten Mal am Start und lief die Strecke mit 500 Höhenmetern in 2:07:47 Stunden und erreichte als Neunter der Hauptklasse das Ziel. Sein Vereinskollege Joachim Kallenbach nutzte den Klippenlauf als Testlauf für die bevorstehenden Riesenbecker Sixdays und finishte in 2:18:56 Stunden.

Stephan BaumStephan Baum bewältigte die 24,7km bei seiner Klippenlaufpremiere in 2:07:47

(vas). Die extremen Wetterbedingungen am Samstag hielten die über 500 angemeldeten Läuferinnen und Läufer nicht davon ab, beim 39. Burggrafenlauf in Stromberg an die Startlinie zu gehen. Das überraschte Organisator Sven Kalläne: „Als ich morgens aufgebrochen bin, dachte ich, wenn überhaupt 150 Läufer kommen, kannst du froh sein!“. Insgesamt wagten sich trotz Unwetterwarnung über 450 abgehärtete Sportler nach Stromberg. Die Sieger des Höhenpunkts der Veranstaltung heißen Jan Kerkmann (TSVE 1890 Bielefeld) und Raija Schmidt (Westfalia Wiedenbrück). Mit beeindruckenden Leistungen trotzten sie dem Wind und Minusgraden auf der umgelegten Strecke von 20 Kilometern und gewannen beide mit großem Vorsprung (die Glocke berichtete). „Für die neue Streckenführung, bei der vier Mal die Fünf-Kilometer-Runde gelaufen werden muss, hat es viel Lob von den Teilnehmern gegeben, auch wenn sich der ein oder andere die traditionellen 21,1 Kilometer durch die Stromberger Schweiz gewünscht hätte“, erklärte Kalläne.
Mit Topleistungen überzeugen konnten auch die Läuferinnen und Läufer aus dem Kreis Beckum. Über die 20 Kilometer liefen neben Philipp Kaldewei (LV Oelde), Jonas Barwinski (LG Ahlen) und Markus Schuler (LV Oelde), die die Plätze zwei bis vier belegten, weitere heimische Läufer in die Top 10. Wolfgang Freitag (1:19:18 Stunde) sicherte sich Rang fünf, gefolgt von Maximilian Worm (1:21:14) und Christian Huster (1:21:32, alle LV Oelde) auf den Plätzen acht und neun. Bei den Frauen konnten besonders Silke Diecksmeier (LG Ahlen) mit einem starken vierten Platz und einer Topzeit von 1:36:40 Stunde sowie Gudrun Kraus (1:41:35, ASC Ahlen) mit Platz neun und dem Sieg in der W60 überzeugen.

Veranstaltungen

17. Juni 2018:
7. Letter Vituslauf
Wir bedanken uns bei allen Teilnehmern, Zuschauern und Unterstützern.
Hier die Ergebnisse

8. September 2018:
LVO Sportfest

22. September 2018:
13. Werfertag mit Stabhochsprung

12. Januar 2019:
36. Berg- und Crosslauf

16. März 2019:
40. Stromberger Burggrafenlauf

   Mai 2019:
18. Oelder Triathlon

8. Juni 2019:
22. Oelder Sparkassen-Citylauf

 

laufreport.de logo200 65

 

Termine:

Jahresplan 2018 des Lauftreffs

Trainingsplan Jugend (Sommer 2018)

7.-12. August 2018
Fahrt zur Leichtathletik EM in Berlin - Infos