(vas). Am Sonntag startete Martin Peitzmann (LV Oelde) erfolgreich beim Salzburg Marathon auf der Halbmarathondistanz gemeinsam mit mehr als 2200 TeilnehmerInnen. Mit einer Zeit von 1:37:59 Stunde landete er in der M45 auf Rang 46. Die altersbereinigte Zeit, mit der auch im Rahmen des Kreis-Beckum-Cups die Plätze ermittelt werden, liegt bei 1:27:56 Stunde, womit Peitzmann sich um mehr als 100 Plätze in der Gesamtwertung nach vorne auf Rang 200 der Männer schiebt. 

Martin PeitzmannIn Salzburg unterwegs: Martin Peitzmann

(vas). Optimales Wetter und riesige Starterfelder erwarteten die heimischen NachwuchsläuferInnen am Samstag bei den NRW-Langstaffelmeisterschaften in Witten. In der weiblichen U16 gingen Corinna Wunder, Larissa Thiele und Juline Jadzinski vom LV Oelde gegen 21 andere Teams über die 3x800 Meter ins Rennen und wurden in den zweiten Start gepackt. Wunder als Startläuferin behauptete sich gegen elf Konkurrentinnen sehr gut und konnte den Stab auf Rang zwei liegend auf Thiele übergeben. Diese hielt diese Position souverän. Jadzinski brannte dann ein Feuerwerk ab und überholte die vor ihr laufende Wattenscheiderin. Als die Wattenscheiderin etwa 200 Meter vor dem Ziel wieder aufschloss, hatte keiner so wirklich mit dem Schlussspurt der eigentlich noch zur U14 gehörenden Jadzinski gerechnet. Sie hielt dagegen und konnte auf der Zielgeraden den Vorsprung sogar noch ausbauen, womit die Oelder Staffel ihren Lauf gewann. In der Endabrechnung bedeutete die Zeit von 7:57,68 Minuten Platz elf in NRW und in der Westfalenwertung Platz acht.
In der männlichen U16 wussten dann die Vereinskollegen Leonel Nhanombe, Lucas Schwab und Nils Wickern zu überzeugen. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung mit sauberen Staffelwechseln benötigten sie für die 3x1000 Meter 9:31,15 Minuten, was in NRW Platz sieben, in Westfalen Platz drei bedeutete. In der U20 starteten dann Steffen Baxheinrich, Manuel Knepper und Pascal Rowny (alle LV Oelde). Baxheinrich legte als Startläufer richtig gute 2:30 Minuten auf die 1000 Meter hin und wechselte auf Augenhöhe mit dem deutschen Meister über 1500 Meter Maximilian Feist (Hamm) weit vor der Konkurrenz aus Leverkusen, Wattenscheid und Aachen auf Manuel Knepper. Dieser erwischte ebenfalls ein optimales Rennen: „Ich habe mich schon gewundert, warum die Konkurrenz nicht früher zu mir aufgeschlossen hat“, sagte Knepper. Als Schlussläufer ging dann Pascal Rowny, der kurzfristig einspringen musste, auf seine 1000 Meter. „Ich zolle Pascal vollen Respekt. So kurzfristig einzuspringen und das nach seinen Wadenproblemen, ist schon sehr sportlich und mannschaftsdienlich“, berichtete Trainerin Elke Schalkamp. In der U20 belegte das Trio mit 8:47,17 Minuten in der NRW-Wertung Rang sieben und in der Westfalenwertung sogar Rang vier. „Die Schülerinnen und Schüler sind jetzt oft noch dem jüngeren Jahrgang zugeordnet, also wird da im nächsten Jahr sicher noch ein Sprung weiter nach vorne möglich sein“, resümierte die Trainerin den Wettkampf. 
Langstaffel in WittenTeilnehmerInnen aus dem Kreis (v.l.) Steffen Baxheinrich, Juline Jadzinski, Manuel Knepper, Larissa Thiele, Pascal Rowny, Corinna Wunder, Lucas Schwab, Nils Wickern, Leonel Nhanombe und Fynn Landwehrjohann, der als möglicher Ersatzläufer für die U16 mitgefahren ist (alle LV Oelde)

(vas). Am Sonntag startete Viktor Stechbart vom LV Oelde in Heilbronn beim 17. Trollinger-Marathon. Nachdem er die Woche zuvor erst beim Hermannslauf mit neuer Bestzeit glänzte, profitierte er auch auf der Halbmarathondistanz in Heilbronn von seiner Topform und absolvierte die Strecke in einer neuen persönlichen Bestzeit von 1:24:54 Stunde.

Viktor StechbartBestzeit in Heilbronn: Viktor Stechbart

(vas). Mehr als 200 LäuferInnen starteten am Sonntag beim 15. Stadtteil- und Haldenlauf in Ahlen, der durch den Ostenstadtteil, entlang der Werse und über die Zechenhalde führt. Die besondere Herausforderung im Haldenlauf über elf Kilometer bildet die Streckenführung über die Osthalde am Stadtrand von Ahlen, die damit 80 Höhenmeter aufweist. Am schnellsten den Berg bezwingen konnte Amanuel Desale (LG Ahlen), der den Lauf schnell anging und mit deutlichem Vorsprung in 38:30 Minuten durchs Ziel lief. Damit gewinnt nach zehn Jahren wieder ein Ahlener den Haldenlauf, nachdem Philipp Kaldewei (LV Oelde), der in diesem Jahr nicht am Start war, in den Vorjahren den Sieg einstreichen konnte. Erste Frau wurde Marion Fladda (Personal trainer all inklusive) mit einer Zeit von 49:15 Minuten, die damit einen ähnlich großen Vorsprung vor Melanie Pfannkuche (51:18, SpVgg Dolberg) und Vera Kujat (51:31, ASC Ahlen) herauslief. Christian Huster (LV Oelde) und Stefan Baierl (SpVgg Dolberg) erreichten nach 41:15 und 42:58 Minuten als die nächsten Läufer aus dem Kreis das Ziel. Altersklassensiege erzielten der Nachwuchsläufer Jannis Rohden (LG Ahlen), Thomas Stallmeister (SG Rote Erde Beckum) und Manfred Grünebaum (LV Oelde).
Weniger LäuferInnen entschieden sich für den sieben Kilometer langen Jedermannlauf, der gleichzeitig mit dem Haldenlauf startete, aber die Schleife über die Halde auslässt. Mit Jonas Barwinski (LG Ahlen) setzte sich hier der Trainingskollege von Desale bereits zum dritten Mal in Folge durch. Mit 24:44 Minuten erlief er zudem eine neue Streckenbestzeit. Auf Rang zwei folgte Jens Brodka (LV Oelde) mit 27:14 Minuten, erste Frau wurde Daniela Thiele aus Beckum in 36:19 Minuten. Die Schülerläufe über 800 und 1000 Meter gewannen Danel Dedic (2:43, Mammutschule) und Mia Lara Meißner (3:04, SuS Enniger) sowie Jannik Pollmeier (3:30, LG Ahlen) und Hanna Heidenreich (4:04, LV Oelde). 

Start HaldenlaufStart zum 15. Ahlener Haldenlauf (Foto: © Danny Schott -ott-)

Amanuel Desale Einsamer Sieger: Amanuel Desale (Foto: © Danny Schott -ott-)

(vas). Am Mittwoch fand im Oelder Jahnstadion die Saisoneröffnung des LV Oelde statt. Auf dem Programm standen verschiedene Wettkampfformen der Kinderleichtathletik wie Hindernissprint, Weitspringen in Zonen, Druckwurf mit einem Medizinball, ein Stadioncrosslauf, eine Wurfstation und vieles mehr. Die mehr als 30 Kinder im Alter von fünf bis zwölf Jahren wurden in vier alters- und auch trainingsgruppenübergreifende Mannschaften aufgeteilt und bastelten sich zuerst selbst ihre Startnummern. Bei den einzelnen Wettbewerben konnten dann Punkte für die Mannschaft gesammelt werden und dementsprechend motiviert war der Leichtathletiknachwuchs auch. „Am Ende war das Ergebnis sehr knapp, wobei es schön war, dass jedes Team einen Wettbewerb gewinnen konnte“, berichtete die Jugendsportwartin Marion Schramm. Die Siegerehrung wurde vorgenommen von Vorstandsvorsitzendem Wolfgang Dilla und Geschäftsführer Carsten Golka, bei der die Kinder ein „Leichtathletik-Starter“-Armband erhielte. Zusätzlich zu den Wettbewerben für den Leichtathletiknachwuchs veranstaltete der LV Oelde einen Basar, auf dem die Vereinsbekleidung günstig erworben werden konnte. Resümee des Saisonauftakts war letztendlich, dass die Kinder fit sind und die Saison kommen kann!

SaisoneröffnungDie Saison kann kommen!

(vas). Der 4. Sprint-Cup in Liesborn erwies sich für den Leichtathletiknachwuchs aus dem Kreis als ein voller Erfolg. So konnte Philipp Schramm vom LV Oelde bei seinem ersten Start über die 100 Meter direkt überzeugen. Mit 12,77 Sekunden gewann er nicht nur in der M14, sondern unterbot auch die Normzeit für die Westfälischen Meisterschaften deutlich. Den 80-Meter-Hürdenlauf absolvierte er als Vorbereitung für die Westfälischen Blockmeisterschaften und kam hier in 15,33 Sekunden ins Ziel. Vereinskollege Samuel Rochol erzielte im Weitsprung mit 5,31 Metern in der männlichen U18 eine neue persönliche Bestleistung, nachdem er zuvor im Dreisprung ebenfalls mit 10,27 Metern eine neue Bestweite erreichen konnte. Auch über 100m zeigte er mit einer Zeit von 12,80 Sekunden ein tolles Rennen und konnte auch hier den Wettkampf gewinnen. Ebenfalls über 100 Meter und im Dreisprung der weiblichen U18 ging Jana Lohmann vom ausrichtenden Verein SV Westfalen Liesborn an den Start. Beim Sprint benötigte sie 13,98 Sekunden und zog damit an Greta Röhrs (LTV Lippstadt) und Merle Härig (TV05 Neubeckum) vorbei. Im Dreisprung kam sie auf 10,07 Meter.  In der M12 zeigte Mathis Stein (SuS Enniger) sein Können. Über die 75 Meter lief er eine Zeit von 11,26 Sekunden und im Weitsprung kam der Nachwuchsathlet direkt im ersten Versuch auf 4,12 Meter. Am stärksten besetzt war am Samstag jedoch die W14. Neben Paula Eisenbrecher (LTV Lippstadt) landeten auch Jolina Heimann (TV 05 Neubeckum) und Patrice Künne (SuS Enniger) bei ihren Starts auf den Treppchenplätzen. Im 100-Meter-Lauf landete Heimann mit 14,14 Sekunden auf Rang zwei, dicht gefolgt von Künne mit 14,20 Sekunden. Über die 80 Meter Hürden hatte Künne dann die Nase vorn: mit 14,57 Sekunden sicherte sie sich den ersten Platz, während Heimann auf Rang vier landete. Dass beide konstant über 4,50 Meter weit springen können, bewiesen sie beim Weisprung. Künne beendete den Wettkampf mit 4,84 Metern, Heimann kam auf 4,59 Meter, womit sie auf den Plätzen zwei und drei landeten. In der W13 und W12 gingen Katharina Lachnitt und Jona Künne (beide SuS Enniger) an den Start. Über die 75 Meter zeigten beide mit 10,83 und 13,34 Sekunden super Zeiten. Beim Weitsprung kamen sie erst nicht richtig in den Wettkampf hinein, erreichten in den letzten drei Versuchen mit 4,68 und 3,57 Metern ebenfalls gute Leistungen.

Weiterlesen: 4. Sprint-Cup Liesborn

(vas). Mehr als 7200 LäuferInnen starteten am Sonntag beim Hermannslauf bei sonnigem Frühlingswetter und besten Bedingungen, angefeuert von hunderten von begeisterten Zuschauern. Am Ende lag der nun zehnmalige Hermannslaufsieger Elias Sansar von der LG Lage Detmold bei der 46. Auflage der populären Traditionsveranstaltung mit 1:46:38 Stunde vorn. Auch die Siegerin ist ein bekanntes Gesicht: zum dritten Mal in Folge gewann die Norwegerin Hilde Aders die Frauenwertung in 2:06:41 Stunden.
Der LV Oelde stellte wie auch in den vergangenen Jahren mit 31 TeilnehmerInnen die größte Startergruppe aus dem Kreis Beckum und konnte sich super platzieren. Allen voran Philipp Kaldewei (LV Oelde), der bei seinem mittlerweile zwölften Hermann in 2:03:57 Stunden als Neunter der M35 durchs Ziel an der Sparrenburg lief. „Ich bin sehr gleichmäßig und ohne Komplikationen durchgelaufen und hinten wird die Ente fett!“ resümierte Kaldewei seinen Lauf. Ebenfalls zum zwölften Mal dabei war Vereinskollege Wolfgang Freitag, der kurz danach in 2:05:09 Stunden ankam und auf Platz vier der M50 landete. Souverän unter den ersten 100 Zieleinläufern landete auch Christian Huster (LV Oelde). Seine Zeit von 2:11:53 Stunden sicherte ihm Rang acht der M50. Treppchenplätze in der Altersklassenwertung nahmen Manfred Grünebaum, der zum 25. Mal dabei war, und Angelika Zolthoff (beide LV Oelde). Grünebaum, der jedes Jahr eine große Gruppe von HermannsläuferInnen auf den anspruchsvollen Lauf vorbereitet, erreichte nach 2:18:30 Stunden das Ziel und gewann damit die M60. Zolthoff platzierte sich in einer beeindruckenden Zeit von 2:33:08 Stunden auf Rang zwei der W50. Eine neue persönliche Bestzeit erlief sich Viktor Stechbart (LV Oelde) mit 2:20:20 Stunden, dicht gefolgt von den Vereinskollegen Oliver Leonhardt (2:21:28) und Achim Buntenkötter (2:22:40). Ebenfalls schnell unterwegs waren Wolfgang Dilla (LV Oelde, 2:26:13) und Oliver Dieksmeier und Marc Dahmen vom ASC Ahlen, die fast gemeinsam in 2:27:12 und 2:27:16 Stunden die Ziellinie überquerten. Ein sehr erfolgreiches Hermannslaufdebüt gab Dennis Thiele (LV Oelde) mit einer Zeit von 2:31:23 Stunden. Unter der Drei-Stunden-Marke blieben Ulrike Landwehrjohann (2:50:01), die damit ihre Bestzeit um 23 Minuten verbesserte, sowie Simone Nickholz (2:52:19) und Sandra Dierkes (2:52:20), die auch neue Bestzeiten aufstellten.

Weiterlesen: 46. Hermannslauf von Detmold nach Bielefeld

Veranstaltungen

23. September 2017:
12. Werfertag mit Stabhochsprung
Ergebnisse

13. Januar 2018:
35. Berg- und Crosslauf

17. März 2018:
39. Stromberger Burggrafenlauf

26. Mai 2018:
17. Oelder Triathlon

9. Juni 2018:
21. Oelder Sparkassen-Citylauf

17. Juni 2018:
7. Letter Vituslauf

September 2018:
LVO Sportfest 

 

laufreport.de logo200 65

 

Termine:

Jahresplan des Lauftreffs

Trainingsplan Jugend (Sommer)


Ab 10.Mai:
17:30Uhr - 19:00 Sportabzeichenabnahme jeweils Mittwochs im Stadion
Infos beim Kreissportbund Warendorf