(vas). Am Samstag fand die Übergabe des Gewinnes für die Anlieger statt, die beim 20. Oelder Sparkassen-Citylauf im Juni für die beste Stimmung an der Strecke des Zehn-Kilometer-Diekemper-Hauptlaufs gesorgt haben. Egon Jürgenschellert und Michael Mertens vom Organisationsteam des Sparkassen-Citylaufs bedankten sich für die tatkräftige Unterstützung und belohnten die Anwohner der Südstraße und des Altenwohnheims Kardinal-von-Galen-Heim mit je 75 Euro und einem geteilten zweiten Platz sowie die Gewinner des Wettbewerbs von der Paulsburg mit 150 Euro. „Alle haben sich richtig ins Zeug gelegt und wir hoffen, dass wir uns im nächsten Jahr wieder beim Citylauf sehen!“, sagte Michael Mertens. Die Organisatoren würden es sehr begrüßen, wenn im nächsten Jahr noch mehr Anwohner außerhalb der Innenstadt die Läuferinnen und Läufer anfeuern. Es lohnt sich, denn eine Jury wird die drei tatkräftigsten Fan-Gruppen auch wieder mit attraktiven Prämien belohnen.

Gewinnübergabe an AnliegerstraßenDas Anfeuern hat sich gelohnt: mit bei der Gewinnübergabe waren ganz rechts Egon Jürgenschellert (ganz rechts) und Michael Mertens (schräg links dahinter) vom Organisationsteam des Sparkassen-Citylaufs dabei

(vas). Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung stellten Leonel Nhanombe, Aaron Heidenreich und Fynn Landwehrjohann vom Leichtathletikverein Oelde beim Staffelabend in Oelde mit einer Laufzeit von 7:04,80 Minuten einen neuen Westfälischen Rekord über die 3x800 Meter in der M13 auf. Die klare Kampfansage des Trios war: „Der Rekord muss fallen!“. Entsprechend hoch war die Aufregung vor dem Start bei den sonst so abgebrühten Nachwuchsläufern, doch die schien sie noch mehr zu beflügeln. Startläufer Nhanombe eilte als Leistungsstärkster der Mannschaft direkt vorne weg und legte mit schnellen 2:18 Minuten den Grundstein für die Rekordzeit. Er wechselte auf Heidenreich, der sich in den letzten Wochen enorm steigern konnte und nach unerwartet starken 2:22 Minuten dann auf Schlussläufer Landwehrjohann übergab. Der stand nun vor der Aufgabe, klug zu überholen, da nun andere Staffeln überrundet werden mussten. Trotz weiter Wege legte auch er eine Topzeit auf die Tartanbahn und erfüllte souverän die Zielsetzung. Die Atmosphäre packte das gesamte Stadion und die Vereinskollegen und Familien verteilten sich im Vorfeld entlang der Runde, um die Jungs auf jedem Meter zum Rekord anzufeuern. Auch dank dieser Unterstützung unterboten die drei Oelder den alten Rekord von 2012 (7:09,61 Minuten), der von Finn Merten, Maximilian Feist und Constantin Feist (VfL Kamen) aufgestellt wurde, um fast fünf ganze Sekunden.
Als das Oelder Trio im Juni bei den Münsterlandmeisterschaften bereits mit 7:13,80 Minuten völlig überraschend in diese Regionen vorgestoßen war, lag es auf der Hand, dass ein erneuter Versuch gestartet werden sollte. „Leider gibt es nicht so viele Staffelrennen und somit auch nur begrenzt Möglichkeiten“, bemerkte die Trainerin Elke Schalkamp (LV Oelde). Ein geplanter Versuch in Waltrop kurz vor den Sommerferien wurde eine Stunde vor dem Start abgesagt. Ein Unwetter hatte die Laufbahn unter Wasser gesetzt. So wurde alles auf diesen einen Start am letzten Freitag ausgerichtet. „Ich habe die ganze Woche in der Schule schon total aufgepasst, dass mir nix passiert“, sagten Landwehrjohann und Heidenreich vor dem Rennen. Als am Ende des spannenden Staffellaufs die Uhr bei 7:04,80 Minuten stehenblieb, konnten die drei nicht mehr an sich halten und lagen sich jubelnd in den Armen. 

RekordstaffelEin starkes Team: (v.l.): Leonel Nhanombe, Aaron Heidenreich und Fynn Landwehrjohann

 

(vas). Das LVO-Sportfest mit integrierten Schülerstadtmeisterschaften und Wertungsläufen für den Kreis-Beckum-Cup war wieder einmal ein organisatorischer, wie sportlicher Erfolg für den ausrichtenden Verein, sowie alle TeilnehmerInnen. Der ganze Samstag drehte sich nur rund um die Stadionleichtathletik und den Spaß am Sport. Stark vertreten war nicht nur der LV Oelde, sondern auch die LG Ems Warendorf, LG Oelde/Wadersloh, der SV Westfalen Liesborn, SuS Enniger und TV Neubeckum, aber auch LeichtathletInnen aus Bielefeld und Münster reisten nach Oelde. Insgesamt konnten knapp 60 Stadtmeistertitel in 15 verschiedenen Altersklassen vergeben werden, davon eine überragende Mehrheit an den ausrichtenden Verein LV Oelde. So konnte Eva Windthorst vom LV Oelde ganze fünf Stadtmeistertitel erringen. Die Erfolgsserie des Nachwuchstalents der W11 begann schon bei der 4x50-Meter-Staffel. Gemeinsam mit Nele Wippich, Alina Hofmann und Charlotte Hille gewann sie den Lauf. Auch allein über die 50 Meter sicherte sie sich den Titel in 8,54 Sekunden. Es folgten weitere Siege im Hochsprung (1,18 Meter), Schlagballwurf (28,50 Meter) und im Weitsprung (3,75 Meter). Ihre Staffelkollegin Nele Wippich schaffte es insgesamt auf vier Stadtmeistertitel in der W10. Über die 50 Meter (8,49 Sekunden), im Schlagballwurf mit beeindruckenden 32,0 Metern und im Weitsprung (3,76 Meter) sicherte sie sich Einzeltitel. Ebenfalls mit vier Titeln ausgezeichnet wurden Marvin Sacher (M9, LV Oelde), Felix John (M10, LV Oelde), Justin Dick (M13, LV Oelde) und Nick Rasmus (M15, LG Oelde/Wadersloh). Mit fünf Titeln einer der erfolgreichsten und gleichzeitig einer der jüngsten Sportler war Elias Hofmann (LV Oelde). In der M8 war er in keiner Disziplin zu schlagen. Von der Staffel über den Einzelsprint und Schlagballwurf bis zum Weitsprung und den 800 Metern zeigte er Topleistungen. Weiterhin räumten Alina Hofmann, David Krieger, Luis Dick und Samuel Rochol (alle LV Oelde) mit super Leistungen jeweils drei Titel ab. Gegen Ende des Sportfests fanden die Laufdisziplinen statt. Die 800-Meter-Läufe der SchülerInnen und Jugend waren sehr gut besetzt, sodass es spannende Endspurts um die Platzierungen gab. Die mit Abstand schnellsten Zeiten des Tages lieferten Leonel Nhanombe (LV Oelde) mit 2:15,31 Minuten bei den Jungs der M13 und Larissa Thiele (LV Oelde) mit 2:38,17 Minuten bei den Mädchen der W13. Weitere Ergebnisse unter: hier.

(vas). Am Samstag und Sonntag finden in Gütersloh die Endkämpfe der Deutschen Mannschaftsmeisterschaften (DMM) statt. Im Vorfeld konnten sich die besten acht Mannschaften bei einem der Vorentscheide in Oelde dafür qualifizieren. Zu einem Mannschaftsdurchgang gehören die Disziplinen 75-Meter-Sprint, Weitsprung, Ballwurf und 4x75-Meter-Staffel. Qualifiziert haben sich die Mädchen und Jungen der U14 der Startgemeinschaft Oelde-Enniger. Für die weibliche Jugend U14 gehen Katharina Lachnitt, Juline Jadzinski, Elisa Briesemeister, Zoe Röwekamp, Melissa Zimmer und Jona Künne an den Start. Sie liegen mit ihrem Ergebnis aus dem Vorkampf auf Platz sechs. Aussichtsreich auf Platz zwei in der männlichen Jugend U14 liegen momentan Justin Dick, Leon D’Ambros, Luke Müller, Luis Dick, Mathis Stein, Lorenz Bäumker und Noah Wilhelm. In der gleichen Altersklasse liegt das Team vom TV 05 Neubeckum auf Rang sieben und wäre somit startberechtigt, für den Endkampf sind die Athleten jedoch nicht gemeldet.

 

(vas). Am Samstag, 23. September, findet ab 12 Uhr im Jahnstadion der 12. Werfertag mit Stabhochsprung des LV Oelde statt. Seit Jahren gilt der Oelder Werfertag als Möglichkeit, zum Ende der Leichtathletiksaison einen letzten Wettkampf zu bestreiten und WerferInnen von Vereinen aus ganz NRW und darüber hinaus treffen sich dort jedes Jahr wieder. Ob Kugel, Diskus, Hammer oder Speer - alle Wurfdisziplinen werden angeboten. Seit drei Jahren gehört auch der Stabhochsprung zum Wettkampfangebot. Die Wettkämpfe im Diskuswurf und Speerwerfen machen den Anfang. Im Stabhochsprung wird nach Anfangshöhe aufgeteilt. Mit einer Höhe von 1,60 Metern starten die Athleten um 13 Uhr und für die, die mit 2,50 Metern beginnen möchten, fängt der Wettkampf um 15 Uhr an. Nachmeldungen sind noch bis 45 Minuten vor der jeweiligen Disziplin möglich. Weitere Informationen sowie der Zeitplan befinden sich hier

Carsten GundlachSeit vielen Jahren beim Werfertag am Start: Carsten Gundlach (TV Beckum)

(vas). Am Freitagabend fand der 19. Katharinenlauf in Delbrück statt. Über die zehn Kilometer gingen knapp 250 Läuferinnen und Läufer an den Start, darunter auch drei aus den Reihen des LV Oelde. Wolfang Freitag lief als Gesamtsechster durchs Ziel und gewann die M50 in 36:52 Minuten. Auch Ulrike Landwehrjohann, die in der Marathonvorbereitung steckt, überzeugte mit schneller Zeit und Altersklassensieg. Mit 46:55 Minuten siegte sie in der W40. Zweiter in der M70 wurde Vereinskollege Stefan Braun mit einer Zeit von 1:09:00 Stunde.

Ulrike LandwehrjohannBeim Katharinenlauf in Delbrück gewann Ulrike Landwehrjohann ihre Altersklasse

 

(vas). Beim 24. Bitburger Stadtlauf gingen Sohn Alexander und Vater Viktor Stechbart vom LV Oelde erfolgreich an den Start. Alexander absolvierte den 1000-Meter-Lauf in 4:30 Minuten und wurde damit von insgesamt 243 Nachwuchsläufern Gesamtsechster. Zudem sicherte er sich in der U10 den zweiten Platz. Sein Vater suchte sich die hügelige Fünf-Kilometer-Strecke aus und lief nach 18:52 Minuten als Zweiter durchs Ziel. Die Altersklasse M35 gewann er mit großem Abstand.

Alexander StechbartSechster in Bitburg: Alexander Stechbart

Veranstaltungen

13. Januar 2018:
35. Berg- und Crosslauf

17. März 2018:
39. Stromberger Burggrafenlauf

26. Mai 2018:
17. Oelder Triathlon

9. Juni 2018:
21. Oelder Sparkassen-Citylauf

17. Juni 2018:
7. Letter Vituslauf

September 2018:
LVO Sportfest

September 2018:
13. Werfertag mit Stabhochsprung

 

laufreport.de logo200 65

 

Termine:

Jahresplan des Lauftreffs

Trainingsplan Jugend (Sommer)


03. Februar 2018
Sportlerehrung der Jugend und der Erwachsenen.
Weitere Infos folgen