(vas). Knapp 250 Starter insgesamt verzeichnete der Veranstalter des 49. Gütersloher Pfingstlaufes, die auf den verschiedenen Strecken an den Start gingen. Dritter insgesamt und Schnellster aus dem Kreis über die zehn Kilometer war Martin Weissner (LG Ahlen) mit einer Zeit von 38:10 Minuten, der damit zusätzlich die M40 für sich entscheiden konnte. Joachim Freitag (LV Oelde) landete in 43:20 auf Rang sechs der M45 und Irmgard Grote (LG Oelde/Wadersloh) in 1:02:21 Stunde auf Rang fünf der W55.
Über die fünf Kilometer belegte Denis Hebel (LG Ahlen) mit 18:04 Minuten Platz eins in der männlichen U18 und im Gesamteinlauf einen hervorragenden Platz vier. Marie Landwehrjohann wurde auf der Strecke von Mutter Ulrike (beide LV Oelde) begleitet. Nach 23:43 und 23:52 Minuten erreichten sie das Ziel. Marie erzielte damit Platz eins der weiblichen U16, Ulrike Platz drei der W40.
Sohn Fynn Landwehrjohann lieferte sich mit seinem Vereinskollegen Leonel Nhanombe (beide LV Oelde) ein packendes Rennen über die 1000 Meter im Stadion. Beide liefen der Konkurrenz weit davon, wobei Nhanombe knapp 300 Meter vor dem Ziel nochmal richtig anzog. Beide kamen nach 3:00,2 und 3:05,2 Minuten als Erster und Zweiter der M13 ins Ziel. Matthias Westphal (LV Oelde) belegte hier in 3:43,8 Minuten den zweiten Platz in der M14 und Sebastian Dambrowski (SG Rote Erde Beckum) in 4:15,4 Minuten Rang zwei in der M8. Über die selten gelaufene englische Meile von 1,609 Kilometern erzielte Jonas Barwinski (LG Ahlen) in schnellen 4:44,2 Minuten Rang zwei insgesamt. Sebastian Dambrowski (SG Rote Erde Beckum), der auch hier am Start war, erreichte nach 6:46,0 Minuten auf Platz eins der männlichen U10 das Ziel.

Martin WeiserSchnellster Pfingstläufer aus dem Kreis Beckum: Martin Weiser (LG Ahlen)

(vas). Konstanze Klosterhalfen (TSV Bayer Leverkusen) stürmte am Samstag bei der Internationalen Laufgala in Pfungstadt über 800 Meter mit 1:59,65 Minute zur WM-Norm. Über 1500 Meter zeigte Homiyu Tesfaye (LG Eintracht Frankfurt) in 3:37,74 Minuten ein beachtliches Solo. Mit in diesem hochkarätigen Läuferfeld lief auch Steffen Baxheinrich (LV Oelde). In Pfungstadt ging Baxheinrich nun erstmals in der Freiluftsaison über die 800 Meter an den Start. Bereits am Vorwochenende hatte er im belgischen Oordegem über die 1500 Meter eine neue persönliche Bestzeit gelaufen und konnte auch am Samstag wieder überzeugen. In einem schnellen Rennen ging der Tempomacher sehr flott an. Baxheinrich ließ sich aber davon nicht irritieren und lief mit 54 Sekunden eine schnelle aber kontrollierte erste Runde. So konnte er auf der zweiten Hälfte gut zulegen und auf den letzten 200 Metern zahlreiche Konkurrenten überholen, die dem hohen Anfangstempo Tribut zollen mussten. Er fing sowohl seinen Dauerrivalen Finn Merten (TV Wattenscheid) als auch dem U18-WM-Teilnehmer des letzten Jahres Tobias Ferreira (LG Filder) auf der Zielgeraden ab und lief in neuer persönlicher Bestzeit von 1:52,56 Minute durchs Ziel laufen. „Beim ersten Saisonrennen konnte ich die alte Bestzeit gleich um 1,34 Sekunden verbessern!“, erzählte Baxheinrich zufrieden.

Steffen Baxheinrich in PfungstadtNeue Bestzeit mit internationalem Flair: Steffen Baxheinrich

(vas). In letzter Minute schaffte Max Weinekötter (LV Oelde) die Qualifikation über 800 Meter für die Westfälischen Jugendmeisterschaften der M15 beim Sportfest in Dortmund. Der letztjährige Vierte der M14-Meisterschaften hatte im Winter viel Pech mit hartnäckigen Erkältungen, konnte aber im Frühjahr sehr gut trainieren. Da in diesem Jahr die Westfälischen Meisterschaften aber bereits Anfang Juni stattfinden, gibt es für die Athleten nur wenige Möglichkeiten die Norm zu laufen. Am Sonntagabend gelang ihm die Qualifikation dann aber souverän. Mit 2:18,44 Minuten stellte er eine neue persönliche Bestzeit auf und konnte am Abend kurz vor Meldeschluss für die Meisterschaft gemeldet werden. Zudem wurde er beim Sportfest Zweiter in der M15. 

Max WeinekötterQualifikation für die Westfälischen Jugendmeisterschaften geschafft: Max Weinekötter (LV Oelde)

(vas). Mit 3:58,33 Minuten stellte Nachwuchsläufer Steffen Baxheinrich (LV Oelde) beim IFAM-Meeting in Oordegem in Belgien Samstagnacht einen neuen Kreisrekord über die 1500 Meter auf. Der alte Rekord von Jürgen Fabian (Ski-Club Beckum) hatte seit 1980 mit einer Zeit von 4:03,90 Minuten Bestand. Baxheinrich war mit dem Bundestrainer ins belgische Oordegem gereist und erlebte ein Laufevent der besonderen Güte. Oordegem ist bekannt in Läuferkreisen für schnelle Läufe und so hatten insgesamt über 3000 Läufer für den Bahnwettkampf gemeldet. Bereits am Nachmittag starteten die ersten Läufe, die letzten Rennen wurden erst um 1 Uhr nachts an den Start gebracht. So musste auch Baxheinrich seinen Tagesrhythmus komplett umstellen. Sein Start war für 23:45 Uhr angesetzt. „Die ersten 1000 Meter war ich viel zu langsam“, kritisierte Baxheinrich nach dem Lauf, war aber dennoch mit seiner neuen Bestzeit zufrieden. Er deutete aber auch an, dass da in dieser Saison noch mehr drin ist. Am kommenden Wochenende geht es ins hessische Pfungstadt, wo Baxheinrich erstmals in dieser Saison seine Lieblingsstrecke, die 800 Meter, unter die Füße nimmt.

Steffen BaxheinrichBestzeit, Vereinrekord und Kreisrekord in Belgien: Steffen Baxheinrich

(vas). Bei der 34. Marathonstaffel in Beckum galt es am Vatertag wieder, die Marathon-Distanz von 42,2 Kilometer mit einem Team zu bewältigen. Fünf Läufer/innen teilen sich die Strecke, sodass jeder 8,44 Kilometer zu bewältigen hat. Die Strecke verläuft auf einem Rundkurs durch die Bauernschaft Werse. In diesem Jahr war das Wetter für die fast 60 Staffeln wieder optimal zum Laufen. Die Veranstaltung bietet vier verschiedene Wertungsklassen: Männer, Frauen, Mixed und die Seniorenwertung Ü50.
Nachdem die 1. Männerstaffel vom LV Oelde 2016 den zehnten Sieg in Folge feiern konnte, versprach am Donnerstag der erste Wechsel bereits einen sehr spannenden Kampf um Platz eins, da viele Staffeln ihre besten Läufer zuerst aufgestellt hatten. So wechselte die Oelder Staffel auf Rang neun liegend auf den zweiten Läufer Jens Brodka, der dann viele Plätze aufholen konnte, sodass sich ein enges Rennen zwischen der LG Ahlen (Desale, Barwinski, Weissner, Hanne, Hebel) und dem LV Oelde (Kaldewei, Karwinkel, Stechbart, Brodka, Frerichs) ergab. Als Dritte gingen Elias Hanne (LG Ahlen Männer) und Viktor Stechbart (LV Oelde Männer 1) auf die 8,44 Kilometer lange Strecke. Stechbart holte mehr und mehr auf, sodass die Ahlener knapp hinter den Oeldern wechselten. Mit Amanuel Desale und Jonas Barwinski warteten aber aus dem Ahlener Team noch zwei der besten Langstreckenläufer aus dem Kreis auf ihren Einsatz. Gegen den 20 Jahre jüngeren Desale konnte Helmut Karwinkel (LV Oelde Männer 1) nicht gegenhalten: mit mehr als eineinhalb Minuten Vorsprung schickte Desale Schlussläufer Barwinski ins Rennen. Philipp Kaldewei (LV Oelde), der in den Vorjahren immer die beste Zeit des Tages ablieferte, kam noch etwas heran, doch am Ende siegte die jubelnde Staffel „LG Ahlen Männer“ mit einer Zeit von 2:32:10 Stunden vor „LV Oelde Männer 1“ mit 2:33:34 Stunden, der erste Sieg einer Männermannschaft der LG Ahlen bei der Beckumer Marathonstaffel seit 2006. Desale (27:58), Kaldewei (28:20) und Barwinski (28:38) zeigten dabei am Ende drei der besten fünf Zeiten des Tages. Weitere Topplatzierungen bei den Männern gingen an „Ski-Club Beckum“, „LV Oelde Männer 2“ und „Kopernikus-Runners 1“. Insgesamt war die Veranstaltung hochkarätiger besetzt und es starteten mehr Teams von außerhalb, dennoch waren die Teilnehmerzahlen erneut rückläufig.

(vas). Von Freitag bis Sonntag war die Sportanlage der Universität in Münster gefüllt mit hunderten LeichathletInnen im Alter von elf bis 71, die dort in den verschiedensten Stadiondisziplinen die Münsterlandmeisterschaften bestritten. Eine der größten Startergruppen kam mit mehr als 30 Athleten aus den Reihen der LG Ahlen. „Unsere Athleten haben durch ihre tollen Leistungen gezeigt, dass die LG Ahlen im Münsterland durchaus ein Wörtchen mitzureden hat“, erklärte Mark Wiese, Vorstandsvorsitzender der LG Ahlen, stolz. So blickt Jan Wiese (LG Ahlen) mit vier Titeln in der M13 auf ein erfolgreiches Wochenende zurück. Über die 75 Meter erreichte er mit neuer persönlicher Bestzeit (9,98s) souverän das Finale und lief dort in 10,01 Sekunden allen davon. Auch im Weitsprung war er mit 5,09 Metern und 60 Zentimetern Vorsprung nicht zu schlagen. Seine Vielseitigkeit bewies er sowohl mit der Kugel (10,88 Meter), als auch mit dem Ball (54,00 Meter) mit neuen Bestweiten und großem Abstand zur Konkurrenz. Dazu reihte sich ein toller dritter Platz im Hochsprung mit 1,48 Metern und er lief mit er 4x100-Meter-Staffel (Wiese, Fiedrich, Pollmeier, Kemper) auf Platz zwei.
In der M14 dominierte Justin Brand (SuS Enniger) seine Wettkämpfe. Er holte die Titel im Hochsprung, wo er mit 1,62 Metern eine neue persönliche Bestleistung erreichte und drei Zentimeter höher sprang als die Münsteraner Konkurrenz sowie im Weitsprung. Auch dort zeigte er sich mit 5,34 Metern in Topform. Platz zwei belegte er mit erneut jeweils neuen Bestleistungen im Speerwerfen (33,84 Meter) und Rang drei im Kugelstoßen (10,44 Meter).
Mit zwei Titeln nach Hause kam außerdem Werferin Hannah Eickhölter (TV Beckum). Auch bei ihr regnete es neue persönliche Bestweiten. Die Kugel kam bei ihr auf 9,95 Meter, was ihr den Titel in der weiblichen U20 einbrachte. Auch mit dem Diskus kam sie konstant auf über 35 Meter und erreichte im besten Versuch 38,98 Meter, womit sie die Zweitplatzierte mit 15 Meter mehr alt aussehen ließ. Vereinskollegin Saskia Krüger holte den Titel im Diskuswurf der Frauen mit neuer PB von 39,32 Metern.
Weitere Einzeltitel gingen an Jannik Pollmeier (LG Ahlen) über die 100 Meter der M14 mit 12,84 Sekunden. Auch Vereinskollegin Maja Huesmann wurde mit neuer PB von 4,85 Meter im Weitsprung der W13 Münsterlandmeisterin sowie Zweite im 75-Meter-Sprint und mit der 4x75-Meter-Staffel (Bußmann, Huesmann, Riedelbauch, Riedelbauch).

(vas). Am 15. Nightrun in Harsewinkel nahmen am Samstagabend auch drei Läufer aus dem Kreis Beckum teil. Um 20.30 Uhr fiel der Startschuss für den Zehn-Kilometer-Nightrun, den fast 300 TeilnehmerInnen absolvierten. Ingo Steinsträter (LV Oelde) erreichte nach 44:37 Minuten das Ziel, gefolgt von Vereinskollege Felix Timmes. Timmes erzielte mit 46:33 Minuten eine neue persönliche Bestzeit. Im Schülerlauf über zwei Kilometer lief zuvor Matthias Westphal (LV Oelde) mit 8:57 Minuten auf Platz drei der U16. 

Ingo SteinsträterIn Harsewinkel unterwegs: Ingo Steinsträter

Veranstaltungen

13. Januar 2018:
35. Berg- und Crosslauf

17. März 2018:
39. Stromberger Burggrafenlauf

26. Mai 2018:
17. Oelder Triathlon

9. Juni 2018:
21. Oelder Sparkassen-Citylauf

17. Juni 2018:
7. Letter Vituslauf

September 2018:
LVO Sportfest

September 2018:
13. Werfertag mit Stabhochsprung

 

laufreport.de logo200 65

 

Termine:

Jahresplan des Lauftreffs

Trainingsplan Jugend (Sommer)


03. Februar 2018
Sportlerehrung der Jugend und der Erwachsenen.
Weitere Infos folgen