(vas). Am Samstag, 27. Mai, steht der Vier-Jahreszeiten-Park in Oelde wieder ganz im Zeichen des Triathlons. Der 16. Oelder Triathlon verspricht wieder ein riesiges Sportevent bei bestem Wetter mit mehr als 650 vorangemeldeten Triathlonbegeisterten jeden Alters aus ganz NRW und Deutschland und hunderten Zuschauern zu werden. Der Rasenplatz an der Spielburg bildet die Wechselzone sowie den Zielbereich.
Die SchülerInnen eröffnen um 13.00 Uhr die Großveranstaltung und gehen in drei aufeinanderfolgenden Starts auf die Strecken. Hier stehen 50 Meter Schwimmen, zwei Kilometer Radfahren und 600 Meter Laufen auf dem Programm. Seit Jahren hat sich der Oelder Triathlon besonders für die Schülerstarts einen Namen gemacht und ist eine der größten Nachwuchsveranstaltungen in NRW. Um 13.40 Uhr geht es dann für die Jugend los, bei denen 200 Meter Schwimmen, fünf Kilometer Radfahren und zwei Kilometer Laufen auf dem Plan stehen.
Danach geht es erst richtig los: ab 14.10 Uhr stehen die großen Entscheidungen des Tages an. Für die Volksdistanz, die erneut innerhalb kürzester Zeit ausgebucht war, gibt es insgesamt sechs Starts im 20-Minuten-Takt. Die Favoritenrolle bei den Frauen liegt dieses Jahr nicht bei der fünffachen Siegerin und Streckenrekordhalterin Tanja Erath (Racing Aloha), sondern bei der dreimaligen Zweitplatzierten Sabine Dettmar (SV Blau Weiß Bochum), da Erath nicht gemeldet hat. Auch Caroline Kemper (ASC Ahlen) liebäugelt erneut mit einem Treppchenplatz. Bei den Männern zeichnen sich die Favoritenrollen auch nicht so einfach ab. Jan Stratmann (Triathlon TG Team Witten), der bei Europacups und in der 1. Bundesliga startet, wird jedoch auf jeden Fall um den Sieg mitkämpfen. Lokalmatador Jannis Stefan (TriStar Oelde), der 2016 Zweiter wurde, macht sich wieder Hoffnungen auf einen Treppchenplatz. Die Schnellsten des Tages sind traditionell im letzten Start um 15.50 Uhr.
Ein besonderes Highlight sind aber auch immer die Staffeln. Hier wird es wieder spannend, da die Sieger von 2015 „Peedy Go“ und die „Stromberger“, Sieger von 2014, wieder am Start sind.

Oelder TriathlonDer Startschuss für den Oelder Triathlon erfolgt am 27. Mai im Vierjahreszeitenpark in Oelde

 (vas). Unter den 565 Teilnehmern beim 15. Oelder Triathlon befanden sich auch 23 Anfänger aus dem von den TriStars Oelde ins Leben gerufenen „Projekt 25,5“, die zum ersten Mal in ihrem Leben an einem Triathlon oder überhaupt an einem sportlichen Wettkampf teilnahmen. Voraussetzung war nur, in einer der drei Disziplinen Schwimmen, Radfahren oder Laufen schon Erfahrungen gemacht zu haben. Angefangen im  Januar, trainierten die motivierten Projektteilnehmer mehrmals die Woche im Stadion und Hallenbad. Woche für Woche wurde das Programm gesteigert und sobald das Wetter es zuließ, wurde auch das Rennradfahren und Wechseln geübt. Die sprichwörtliche „vierte Disziplin“ beim Triathlon und die Verbindung mehrerer Trainingseinheiten zeigte den Teilnehmern, was es bedeutet, ein Triathlet zu sein und sich die Kraft richtig einzuteilen. „Wir hatten alle ein gemeinsames Ziel und gemeinsam die kleinen Erfolge zu erleben, hat einen auch in schwachen Momenten gestärkt“, berichtete Projektteilnehmer Philipp Aschhoff. Am 21. Mai war dann der große Tag gekommen: aufgeregt gingen die 23 Triathlondebütanten ins Wasser und schwammen ihre 500 Meter gemeinsam mit erfahreneren Startern. Beim Wechsel auf die Radstrecke über 20 Kilometer haperte es noch bei manchen, ihr Fahrrad zwischen den mehr als 500 anderen zu finden und in der richtigen Richtung die Wechselzone zu verlassen. Als schließlich alle auf der fünf Kilometer langen Laufstrecke waren, atmeten die Trainer Sebastian Baxheinrich, Martin Fust, Carsten Lütsch und Jan Burwinkel einmal erleichtert auf.
Am Ende kamen durchaus beachtliche Leistungen zustande: Schnellster war Christoph Brünnenkamp in 1:12:00 und Platz 10 in der M30. Auch Jürgen Wenning ließ mit 1:13:45 Stunde zahlreiche erfahrenere Triathleten hinter sich.
Bei den Frauen erreichte Hanna Maibaum als 18. Frau insgesamt das Ziel nach nur 1:14:38 Stunde und landete damit auf Rang vier der W20. Julia Kallenbach und Ulrike Landwehrjohann folgten in 1:18:13 und 1:18:14 auf den Plätzen zwei und eins der weiblichen Jugend und W40. Auch Jana Rembrink gewann ihre Altersklasse Jugend A direkt im ersten Anlauf. Am Ende zählte aber der Wille jedes einzelnen und, dass alle in der Gewissheit, etwas Großes geschafft zu haben, mit einem Lächeln über die Ziellinie liefen.
Projekt 25,5
Finisher und Trainer dees Projektes 25,5

(vas). Bei den Schülerstarts verzeichnete der Veranstalter wieder große Teilnehmerzahlen, der Oelder Triathlon gilt nicht umsonst als einer der größten Schüler- und Jugendtriathlons in NRW. Neben den großen Vereinen Triathlon Team TG Witten und TV Lemgo, die die Siege über 50 Meter Schwimmen, zwei Kilometer Radfahren und 600 Meter Laufen unter sich ausmachten, versuchten sich auch viele Schüler/innen aus Oelde und Umgebung an der Sportart Triathlon. Darunter auch mehr als 30 Triathlonanfänger von der Gesamtschule Ennigerloh/Neubeckum, sich im Vorfeld im Rahmen einer AG vorbereitet hatten. „Ich bin sehr zufrieden mit allen und habe besonderen Respekt vor denen, die im November noch gar nicht schwimmen konnten! Alle haben die Herausforderung toll gemeistert.“, berichtete Lehrerin Elke Schalkamp, nachdem alle unversehrt im Ziel angekommen waren.

(vas). Die Entscheidung bei den 42 Staffeln stellte sich als eine der spannendsten des Tages heraus. Es waren viele Wiederholungstäter aus den letzten Jahren dabei, die die Favoritenrollen zu Recht zugewiesen bekamen. Als Erste stieg Saskia Käs vom „OPI-Team“ aus dem Wasser und schickte ihren Teamkollegen Andreas Lentfort auf die Radstrecke. Mit 29:09 Minuten lieferte dieser auch die beste Radzeit des Tages ab und baute so den kleinen Vorsprung vor den „PeTRIs“ aus Witten aus. Doch auch die Vorjahressieger „Peedy-Go“ aus Warendorf waren den Konkurrenten dicht auf den Fersen: für Iris Elkmann und Rainer Schleicher holte Läufer Thomas Böckenholt mit der zweitbesten Laufzeit (17:40 Minuten) auf den letzten fünf Kilometern immer mehr auf und ging an Oliver Faber vom „OPI-Team“ vorbei. Auf der letzten Runde kam er auch an Johannes Kast von den „PeTRIs“ ran, sodass es zu einem dramatischen Endspurt kam. Da hatte Kast aber knapp die Nase vorn und sicherte für die „PeTRIs“ mit einer Sekunde Vorsprung in 56:36 Minuten den Sieg. „Peedy-Go“ landet auf Rang zwei, gefolgt vom „OPI-Team“. Auf Platz vier landeten „Die Stromberger“, die bereits seit Jahren als Staffel beim Oelder Triathlon antreten. Mit Philipp Kaldewei, der dieses Jahr nur 17:20 Minuten benötigte, haben Luisa Janich und Dominik Frerich immer den schnellsten Läufer gepachtet.
Sieger Staffeln
Die Siegerstaffeln: (v.l.) "Peedy-Go": Thomas Böckenholt, Iris Elkmann, Rainer Schleicher, "PeTRIs": Johannes Kast, Laura Bohnet, Sebastian Krusch, "OPI-Team": Oliver Faber, Saskia Käs, Andreas Lentfort

(vas). Der 15. Oelder Triathlon erfreute sich wie in den Vorjahren größter Beliebtheit und war wieder innerhalb weniger Stunden ausgebucht. Wenige Wochen vor dem Triathlon war jedoch noch immer nicht klar, ob die Brücke vor dem Parkbad, die letzten Sommer beim Hochwasser beschädigt wurde, bis zum Samstag fertig sein würde. Doch pünktlich zum Triathlon war die Brücke so weit fertiggestellt, dass die 565 Teilnehmer sicher darüber laufen konnten.
Den fünften Sieg in Folge trug die Streckenrekordhaltern Tanja Erath (Racing Aloha) nach Hause, die jedes Jahr aufs Neue gern nach Oelde kommt. Gleichzeitig mit Sabine Dettmar (Triathlon TEAM TG Witten) aus dem Wasser, schüttelte sie die ewige Zweitplatzierte mühelos auf der Radstrecke ab. Trotz des Gegenwindes erreichte sie nach 32:09 Minuten bereits wieder die Wechselzone und wechselte zum Laufen. Nach 1:03:50 Stunde lief Erath durchs Ziel, gefolgt von Sabine Dettmar und Anne Osthaus (TV Angermund). Aus dem Kreis platzierte sich Caroline Kemper (ASC Ahlen) ganz weit vorn: in nur 1:09:10 Stunde absolvierte sie die Volksdistanz und landete damit auf Platz sechs der Frauen. Mit ihrer Zeit von 22:07 Minuten zeigte sie die beste Laufleistung der Frauen. Auch ihre Vereinskolleginnen Janin Knospe und Gudrun Kraus waren vorne mit dabei mit der gemeinsamen Zeit von 1:14:35 Stunde. Vom „Projekt 25,5“, dem Anfängerprojekt der TriStars Oelde konnten Ulrike Landwehrjohann und Jana Rembrink sogar Altersklassensiege davontragen.

Veranstaltungen

13. Januar 2018:
35. Berg- und Crosslauf
Anmeldung ist geöffnet

17. März 2018:
39. Stromberger Burggrafenlauf

26. Mai 2018:
17. Oelder Triathlon

9. Juni 2018:
21. Oelder Sparkassen-Citylauf

17. Juni 2018:
7. Letter Vituslauf

9. September 2018:
LVO Sportfest

22. September 2018:
13. Werfertag mit Stabhochsprung

 

laufreport.de logo200 65

 

Termine:

Jahresplan des Lauftreffs

Trainingsplan Jugend (Winter)

15. Dezember 2017
Wanderung zum Weihnachtsmarkt Stromberg.
Start um 18:00 Uhr ab Hallenbad Oelde. Rückkehr ca. 23:00 Uhr.
Bitte eine Leuchtweste mit Taschenlampe mitnehmen.
Anmeldungen bitte bei Steffen Freund bzw. in die Doodle-Liste eintragen.
https://dudle.inf.tu-dresden.de/lv-oelde_Lauftreff/

31. Dezember 2017
Silvesterlauf am Parkplatz Geisterholz.
Weitere Infos ...


03. Februar 2018
Sportlerehrung der Jugend und der Erwachsenen.
Weitere Infos folgen

 

 

oelder Triathlon2

oelder Triathlon1

oelder Triathlon3

oelder Triathlon4