(vas). Am Sonntag fand nach zweijähriger Pause die 12. Auflage des Dolberger Landschaftslaufs mit insgesamt mehr als 170 TeilnehmerInnen statt. Etwas Neues brachte der Lauftreff der SpVgg Dolberg in seine Veranstaltung, indem erstmals ein Jedermann-Staffellauf stattfand, bei dem drei bis fünf LäuferInnen fünfmal eine Runde á zwei Kilometer absolviert. Der Staffellauf soll mit der Firmenwertung und Stadtmeisterschaft vor allem HobbyläuferInnen aus der Umgebung ansprechen und dieses Konzept ging auch auf. Am Ende lagen drei Ahlener Staffeln deutlich vorne: Die LG Ahlen schickte mit Amanuel Desale, Leon Thiemann, Jürgen Pollmeier und Ralf Gosda ein erfolgsversprechendes Team an den Start, das mit vier Minuten Vorsprung und einer Zeit von 35:53 Minuten gewinnen konnte. Auf den Plätzen zwei und drei landeten die Teams „ASC Ahlen 1.0“ (Knospe, Hagedorn, Dahmen, Heinrich, Schroer), die die Mixed-Wertung gewannen, und „ASC Ahlen“ (Kujat, Nagel, Diecksmeier, Jörke, Knospe). Bei der Stadtmeisterschaft siegte die „Ü32-I“ mit Peterssohn, Bock, Materna, Falk und Delerski, bei den Firmen hatte das Team „Reflex Winkelmann“ die Nase vorn, während die Frauenwertung „Die Schönwetterläufer“ für sich entschieden.
Im anschließenden Hauptlauf über zehn Kilometer entwickelte sich ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen dem erfahrenen Läufer Christof Marquardt (LG Deiringsen) und Youngster Jannis Rohden (LG Ahlen), bei dem sich Marquardt mit einem früh angesetzten Endspurt knapp in schnellen 39:21 Minuten durchsetzen konnte. Rohden sicherte sich in 39:25 Minuten Platz zwei vor Julian Meister. Schnellste Frau auf der anspruchsvollen Strecke durch die Natur rund um das Lambertidorf war Anne Mertens (SV Herbern) in 44:45 Minuten vor Hilla Oldenburger (Delta-Lauftreff Ahlen) in 48:17 Minuten.
Über seinen zweiten Gesamtsieg konnte sich Amanuel Desale (LG Ahlen) nach dem beliebten Fünf-Kilometer-Lauf freuen. Mit 16:47 Minuten legte er eine Topzeit hin und zeigte der Konkurrenz die Hacken. Vereinskollege Dennis Hebel erreichte als Zweiter nach 18:34 Minuten das Ziel, erste Frau war Melanie Pfannkuche (SpVgg Dolberg) in 22:38 Minuten.
Im Schülerlauf strich Larissa Thiele (LV Oelde) in 7:43 Minuten souverän den Gesamtsieg ein, gefolgt von Elias Nordholt (8:11, HLZ) und Bruder Maurice Thiele (8:19, LV Oelde). Die Veranstalter zeigten sich zufrieden mit der Neuauflage und werden die Veranstaltung im nächsten Jahr samt Staffellauf wieder fortführen.

(vas). Mit zufriedenen Gesichtern können die heimischen LeichtathletInnen auf das Meisterschaftswochenende in Leverkusen und Hagen zurückblicken. Am Freitag und Samstag fanden in Leverkusen die Deutschen Meisterschaften der U23 statt. Steffen Baxheinrich (LV Oelde) qualifizierte sich über die 800 Meter, schied jedoch am Samstag gegen die deutlich ältere und erfahrene Konkurrenz im Vorlauf aus. Einen Tag später erhielt er eine neue Chance bei den Westfälischen Meisterschaften der U18 und U20 in Hagen. Hier startete er über die 1500 Meter und erwischte ein deutlich besseres Rennen: mit 4:01,71 Minuten belegt er Platz zwei hinter dem deutschen Hallenmeister über diese Distanz. „Ab der Hälfte habe ich das Rennen von gestern in den Beinen gemerkt, da ging leider nichts mehr“ sagte Baxheinrich. Auf der doppelten Distanz lief Vereinskollege Manuel Knepper auf Platz sechs in 10:38,31 Minuten.
Sehr erfolgreich war auch Werferin Hannah Eickhölter (TV Beckum) bei den Westfälischen. Der Diskus landete bei 37,80 Metern, was ihr einen tollen dritten Platz einbrachte. An ihre eigentliche Bestweite von fast 40 Metern kam sie Sonntag aber leider nicht heran. Nur zehn Zentimeter unter ihrer Bestweite lag am Ende Melina Antusch (LV Oelde) beim Stabhochsprung: mit 2,30 Metern landete sie auf Rang acht der U18.
Die LG Ahlen schickte die 4x100-Meter-Staffel (Fiedler, Fiedler, Schulte, Niesmann) an den Start, die mit 46,40 Sekunden eine neue persönliche Bestzeit erreichte und sich Platz sechs erkämpfte. Auch in den Einzeldisziplinen zeigten die Ahlener einen guten Wettkampf: Maximilian Fiedler lief über die 200 Meter der U18 mit 24,33 Sekunden neue Bestzeit und sicherte sich Platz zwölf. Im Weitsprung kam er mit 5,30 Metern und Platz 15 nicht an seinen eigentlichen Leistungsbereich heran. Ebenfalls mit neuer Bestzeit aufwarten konnte Vereinskollege Moritz Schulte über die 400 Meter mit 55,49 Sekunden und Platz 15. Einen Platz hinter ihm landete Alexander Fiedler mit 57,84 Sekunden.

Steffen Baxheinrich (LV Oelde) mit Bundestrainer Pierre AyadiPlatz zwei hinter dem deutschen Hallenmeister: Steffen Baxheinrich (links)

(vas). Am Samstagabend fand zum 42. Mal die Nacht von Borgholzhausen statt. Der Zehn-Kilometer-Lauf mit mehr als 600 StarterInnen bildete um 21:30 Uhr den Höhepunkt der kultigen Traditionsveranstaltung und gleichzeitig Wertungslauf für den Nicht-Cup. Ingo Steinträter vom LV Oelde absolvierte den dritten Lauf in der Night-Cup-Wertung in 44:04 Minuten und landete damit auf Platz 15 der M45.

Ingo SteinsträterFleißiger Punktesammler für den Night-Cup: Ingo Steinsträter

(vas).  Am Sonntag fanden in Recklinghausen die Westfälischen U16-Jugendmeisterschaften statt, wofür sich zahlreiche NachwuchsleichtathletInnen aus dem Kreis im Vorfeld qualifizieren konnten.
Die LG Ahlen schickte sieben AthletInnen erfolgreich an den Start. Leonie Vandenbrück (LG Ahlen) bewies ihre Vielseitigkeit in gleich vier Disziplinen in der W14. Über die 80 Meter Hürden legte sie im Vorlauf eine gute Zeit von 13,40 Sekunden hin und erreichte das B-Finale, wo sie sich auf 13,38 Sekunden steigerte und Platz zwei belegte. Im Diskuswurf kam sie 23,97 Metern nah an ihre Bestweite heran und sicherte sich Platz drei. Im Speerwurf und Kugelstoßen konnte die Ahlenerin ihren eigentlichen Leistungsbereich nicht ganz abrufen: mit 28,58 und 8,97 Metern belegte sie die Plätze sieben und neun. Platz fünf im Hochsprung der W14 sicherte sich ihre Vereinskollegin Marie Averberg mit einer beeindruckenden Höhe von 1,51 Metern. Ebenfalls Rang fünf belegte Jolina Heimann (LG Ahlen) über die 100 Meter der W14 in neuer Bestzeit von 13,09 Sekunden. Vereinskollege Jannik Pollmeier lief auf Rang fünf über die 100 Meter der M14 mit 12,48 Sekunden. Hier qualifizierte er sich wie Heimann für die NRW-Meisterschaften. Zudem lief er über die 800 Meter mit 2:22,97 Minuten mit neuer Bestzeit auf Platz sieben.
Mit 13,57 und 13,67 Sekunden kamen Mailin Heumann und Betty Smit (LG Ahlen) nicht über die 100-Meter-Vorläufe hinaus, Smit qualifizierte sich über die 80 Meter Hürden (14,39 Sekunden) ebenfalls nicht fürs Finale. Mit der 4x100-Meter-Staffel erreichten Widera, Smit, Heimann, Heumann Platz 15 mit neuer Bestzeit von 53,02 Sekunden. „Es ist schön zu sehen, dass sich das Engagement der Athleten im Training jetzt auch in den Leistungen zeigt“, sagte Trainer Mark Wiese.

(vas). Bei der DLV-Gala in Regensburg lief Steffen Baxheinrich vom LV Oelde am Samstag über die 1500 Meter erneut zu einer neuen Bestzeit. Als Nominierungswettkampf für die U18-WM und U20-EM waren die Starterfelder der Gala top besetzt. Im dritten Start des hochrangigen Laufes ging Baxheinrich das Rennen diesmal an. Mit 3:55,02 Minuten belegte er am Ende in der U20 als Viertbester Deutscher insgesamt Platz sechs und verbesserte seinen eigenen Vereins- und Kreisrekord. Damit ließ er den amtierenden Deutschen Hallenmeister und Vizehallenmeister hinter sich. Dass die Arbeit mit Bundestrainer Pierre Ayadi sich auszahlt, zeigt sich auch darin, dass Baxheinrich insbesondere auf den letzten 200 Metern noch enorm zulegen kann. Im vergangenen Jahr noch oft das Problem, dass die Konkurrenz auf der Zielgeraden vorbeizog, entwickelt sich diese Rennphase inzwischen zu einer seiner Stärken. Baxheinrich zeigte sich zufrieden mit seinem Lauf, machte aber auch deutlich, dass auf dieser Strecke in dieser Saison noch mehr möglich ist: „Eine Zeit von 3:50,00 traue ich mir durchaus zu.“ Damit wäre Baxheinrich schon in dem Bereich der Normzeit für die U20-EM in Grossetto.

Steffen Baxheinrich in RegensburgSteffen Baxheinrich lief über 1500m persönliche Bestzeit und einen neuen Kreisrekord

(vas). Knapp 250 Starter insgesamt verzeichnete der Veranstalter des 49. Gütersloher Pfingstlaufes, die auf den verschiedenen Strecken an den Start gingen. Dritter insgesamt und Schnellster aus dem Kreis über die zehn Kilometer war Martin Weissner (LG Ahlen) mit einer Zeit von 38:10 Minuten, der damit zusätzlich die M40 für sich entscheiden konnte. Joachim Freitag (LV Oelde) landete in 43:20 auf Rang sechs der M45 und Irmgard Grote (LG Oelde/Wadersloh) in 1:02:21 Stunde auf Rang fünf der W55.
Über die fünf Kilometer belegte Denis Hebel (LG Ahlen) mit 18:04 Minuten Platz eins in der männlichen U18 und im Gesamteinlauf einen hervorragenden Platz vier. Marie Landwehrjohann wurde auf der Strecke von Mutter Ulrike (beide LV Oelde) begleitet. Nach 23:43 und 23:52 Minuten erreichten sie das Ziel. Marie erzielte damit Platz eins der weiblichen U16, Ulrike Platz drei der W40.
Sohn Fynn Landwehrjohann lieferte sich mit seinem Vereinskollegen Leonel Nhanombe (beide LV Oelde) ein packendes Rennen über die 1000 Meter im Stadion. Beide liefen der Konkurrenz weit davon, wobei Nhanombe knapp 300 Meter vor dem Ziel nochmal richtig anzog. Beide kamen nach 3:00,2 und 3:05,2 Minuten als Erster und Zweiter der M13 ins Ziel. Matthias Westphal (LV Oelde) belegte hier in 3:43,8 Minuten den zweiten Platz in der M14 und Sebastian Dambrowski (SG Rote Erde Beckum) in 4:15,4 Minuten Rang zwei in der M8. Über die selten gelaufene englische Meile von 1,609 Kilometern erzielte Jonas Barwinski (LG Ahlen) in schnellen 4:44,2 Minuten Rang zwei insgesamt. Sebastian Dambrowski (SG Rote Erde Beckum), der auch hier am Start war, erreichte nach 6:46,0 Minuten auf Platz eins der männlichen U10 das Ziel.

Martin WeiserSchnellster Pfingstläufer aus dem Kreis Beckum: Martin Weiser (LG Ahlen)

(vas). Konstanze Klosterhalfen (TSV Bayer Leverkusen) stürmte am Samstag bei der Internationalen Laufgala in Pfungstadt über 800 Meter mit 1:59,65 Minute zur WM-Norm. Über 1500 Meter zeigte Homiyu Tesfaye (LG Eintracht Frankfurt) in 3:37,74 Minuten ein beachtliches Solo. Mit in diesem hochkarätigen Läuferfeld lief auch Steffen Baxheinrich (LV Oelde). In Pfungstadt ging Baxheinrich nun erstmals in der Freiluftsaison über die 800 Meter an den Start. Bereits am Vorwochenende hatte er im belgischen Oordegem über die 1500 Meter eine neue persönliche Bestzeit gelaufen und konnte auch am Samstag wieder überzeugen. In einem schnellen Rennen ging der Tempomacher sehr flott an. Baxheinrich ließ sich aber davon nicht irritieren und lief mit 54 Sekunden eine schnelle aber kontrollierte erste Runde. So konnte er auf der zweiten Hälfte gut zulegen und auf den letzten 200 Metern zahlreiche Konkurrenten überholen, die dem hohen Anfangstempo Tribut zollen mussten. Er fing sowohl seinen Dauerrivalen Finn Merten (TV Wattenscheid) als auch dem U18-WM-Teilnehmer des letzten Jahres Tobias Ferreira (LG Filder) auf der Zielgeraden ab und lief in neuer persönlicher Bestzeit von 1:52,56 Minute durchs Ziel laufen. „Beim ersten Saisonrennen konnte ich die alte Bestzeit gleich um 1,34 Sekunden verbessern!“, erzählte Baxheinrich zufrieden.

Steffen Baxheinrich in PfungstadtNeue Bestzeit mit internationalem Flair: Steffen Baxheinrich

Veranstaltungen

13. Januar 2018:
35. Berg- und Crosslauf

17. März 2018:
39. Stromberger Burggrafenlauf

26. Mai 2018:
17. Oelder Triathlon

9. Juni 2018:
21. Oelder Sparkassen-Citylauf

17. Juni 2018:
7. Letter Vituslauf

September 2018:
LVO Sportfest

September 2018:
13. Werfertag mit Stabhochsprung

 

laufreport.de logo200 65

 

Termine:

Jahresplan des Lauftreffs

Trainingsplan Jugend (Winter)

15. Dezember 2017
Wanderung zum Weihnachtsmarkt Stromberg.
Start um 18:00 Uhr ab Hallenbad Oelde. Rückkehr ca. 23:00 Uhr.
Bitte eine Leuchtweste mit Taschenlampe mitnehmen.
Anmeldungen bitte bei Steffen Freund bzw. in die Doodle-Liste eintragen.
https://dudle.inf.tu-dresden.de/lv-oelde_Lauftreff/

31. Dezember 2017
Silvesterlauf am Parkplatz Geisterholz.
Weitere Infos ...


03. Februar 2018
Sportlerehrung der Jugend und der Erwachsenen.
Weitere Infos folgen