(vas). Auf der halben Strecke von 4150 Metern und zwei Runden mit jeweils 70 Höhenmetern ging es nochmal deutlich flotter zu. Vor allem die Jugendklassen und die Hauptklasse zeigten auf der kürzeren Distanz, was sie in den Beinen haben. Wer bei den Frauen das Rennen machen würde, war jedoch bereits an der Startlinie klar. Die Siegerin von 2018 und Teilnehmerin der Deutschen Meisterschaften über 3000 Meter Hindernis, Kerstin Schulze-Kalthoff von der LG Rosendahl, hatte sich angemeldet, um ihren eigenen Streckenrekord anzugreifen. In einem einsamen Rennen nur unweit hinter der Führungsgruppe der Männer spulte sie ihr hohes Tempo ab und lief nach 15:57 Minuten mit neuer Rekordzeit durchs Ziel. „Da werden sich zukünftige Läuferinnen strecken müssen“, meinte Joachim Kallenbach zu der beeindruckenden Zeit.

Siegerin 4150m Kerstin Schulze-KalthoffNoch nie lief eine Frau die Mittelstrecke unter 16 Minuten: Kerstin Schulze-Kalthoff dominierte die Mittelstrecke

Auf Platz zwei folgte Larissa Thiele vom LV Oelde in 19:08 Minuten vor Daniela Niermann in 20:09 Minuten. Das Trio aus Julian Borgelt (DJK Gütersloh), Leonel Nhanombe und Nils Wickern (beide LV Oelde) startete unterdessen auf der zweiten Runde eine Aufholjagd auf Hendrik Pohle (BW 98 Gütersloh), der eigentlich seine Laufkarriere gegen Fußballschuhe eingetauscht hatte. Von 2012 bis 2014 kam an ihm auf der Mitteldistanz in Stromberg niemand vorbei und mit 13:58 Minuten ist er sogar Streckenrekordhalter. Doch die teilweise halb so alten Konkurrenten sind mittlerweile nachgerückt und zeigten ihm bergab die Hacken. Borgelt, Nhanombe und Wickern gingen vorbei und setzten sich nach und nach ab. Auf den letzten Metern kam es zu einem packenden Zielfinish zwischen dem 15-jährigen Nhanombe und dem 19-jährigen Gütersloher. „Wir sind uns selbst nicht sicher, wer vorne war“, lautete das Fazit der beiden. Die Zeiterfassung und Videoaufnahme bewies jedoch, dass der Fuß des Oelders minimal früher die Ziellinie erreichte. So wurde Leonel Nhanombe zum Sieger auf der Mitteldistanz bestimmt, trotz identischer Zeit von 15:10 Minuten mit Julian Borgelt. Kurz nach ihnen kam Nils Wickern (15:22 Minuten) durchs Ziel, gefolgt von Hendrik Pohle in 15:38 Minuten. 

Sieger 4150m l. Neonel Nhanombe r. Julian BorgeltKopf an Kopf ins Ziel: Sieger über 4150m wurde Neonel Nhanombe (LV Oelde, links) vor Julian Borgelt (DJK Gütersloh)


Veranstaltungen

12. September 2020:
LVO Sportfest

26. September 2020:
15. Werfertag mit Stabhochsprung  

9. Januar 2021:
38. Oelder Berg- und Crosslauf

20. März 2021:
41. Stromberger Burggrafenlauf

Mai 2021:
19. Oelder Triathlon

Juni 2021:
23. Oelder Sparkassen-Citylauf

Juni 2020:
9. Letter Vituslauf

Termine:

1. August 2020:

Virtueller Münsterlandsternlauf

Montags-Gymnastik findet wieder statt

Trainingsplan Leichtathletik Sommer 2020

Das Training des LVO findet momentan aufgrund der Corona-Situation nur eingeschränkt statt! Bitte nehmet KOntakt mit Eurer Trainerin / Trainer auf!