(vas). Einer Herausforderung der besonderen Art stellten sich am Wochenende mehr als 200 Mehrkämpfer. Der 24. Jedermannzehnkampf und Siebenkampf des SC Relax Ahlen und der LG Ahlen bildet für viele Athleten nicht nur den Saisonhöhepunkt, sondern auch deren Abschluss. Dass bei zehn oder sieben Disziplinen aber auch etwas schiefgehen kann, beweisen die Verletzungsausfälle. „Etwa zehn Prozent müssen ihren Wettkampf an einem Punkt leider abbrechen“, berichtete Organisator Norbert Becker, der mit seinem Team seit Wochen den Zehnkampf vorbereitet hatte und von 40 Helfern pro Veranstaltungstag unterstützt wurde.
Schon nach dem ersten Tag in Führung lag Simon Blyske, der erst 19 Jahre alt ist und eigentlich seit zwei Jahren keinen Zehnkampf mehr betreibt. „Ich mache hauptsächlich aus Spaß mit und möchte sehen, wo ich stehe“, erklärte der Vereinslose, der für den TV Wattenscheid schon bei Deutschen Meisterschaften am Start war. Dass man die Technik nicht verlernt, bewies er beim Hoch- und Stabhochsprung, wo er seine persönliche Bestleistung von 3,90 Metern erreichen konnte. So gelang ihm am Ende ein Punktestand von 5931. Der 17-jährige Aaron Thieß (LC Solbad Ravensberg) wurde knapp Zweiter mit 5844 Punkten, auf dem dritten Rang landete Arwed Prolingheuer (Vfl Kamen) mit 5150 Punkten. Einen sehr guten Zehnkampf zeigte auch Moritz Schulte (LG Ahlen) mit 4641 Punkten und Rang zehn von 157 Zehnkämpfern insgesamt. In der Mannschaftswertung wurde er mit Lars Mester und Moritz Fiedler Fünfter.

Simon BlyskeSieger Simon Blyske (vereinslos) beim Speerwurf

Im Siebenkampf der Frauen ging die Niederländerin Marijke Esselink (AVA 70 Aalten) als klare Favoritin ins Rennen und wurde dieser Rolle auch gerecht. „Wir haben Glück, dass so gute Leute da sind“, betonte Becker. In einem starken Wettkampf mit einer beeindruckenden Hürden- und 200-Meter-Leistung gewann sie mit 5087 Punkten deutlich vor Luisa Bodem (SC Preußen Münster) mit 4610 Punkten. Dritte wurde Chantal Maschinski (LG Hamm) mit 4446 Punkten.
Ihr erfolgreiches Siebenkampfdebüt gaben Katharina Lachnitt (SuS Enniger), Maja Huesmann (LG Ahlen) und Jolina Heimann (LG Ahlen). Die drei Athletinnen der W15 lagen nach den ersten drei Disziplinen relativ gleichauf, bis Lachnitt beim Hochsprung mit 1,49 Meter einen kleinen Vorsprung herausholen konnte. Diesen konnte sie bis zum Ende verteidigen und lag mit 3217 Punkten vor Heimann (3129 Punkte) und Huesmann (3062 Punkte).

EhrenrundeSiebenkämpferinnen bei der Ehrenrunde: (v.l.) Kim Cara Brünger (USC Bochum), Carina Keilmann (USW Bochum), Luisa Bodem (SC Preußen Münster),Chantal Maschinski (LG Hamm), Siegerin Marijke Esselink (AVA 70 Aalten), Jana Palmowski (SV Brackwede)

 Kreismeisterschaften im Mehrkampf

(vas). Im Rahmen der Veranstaltung wurden zudem die Kreismeisterschaften im Mehrkampf ausgetragen. Für die verschiedenen Altersklassen standen dafür ein Drei-, Vier-, Fünf- oder Siebenkampf auf dem Programm. Bei den Männern entschied Moritz Fiedler (LG Ahlen) den Dreikampf mit 1525 Punkten für sich, knapp dahinter landete Robin Konert (SV Westfalen Liesborn). Im Fünfkampf der männlichen U20 gewann Lars Mester, bei den Frauen stand Isabell Schwake (beide LG Ahlen) auf dem Podest. In der U18 lagen jeweils Moritz Schulte und Merle Härig (beide LG Ahlen) vorne. In der Jugend gewannen Jan Wiese, Marie-Sophie Averberg, Jolina Heimann (alle LG Ahlen) und Katharina Lachnitt (SuS Enniger). 

Siebenkampf SiegerehrungDie Siebenkampfdebütantinnen (v.l.) Maja Huesmann, Jolina Heimann (beide LG Ahlen) und Katharina Lachnitt (SuS Enniger) bei der Siegerehrung

 

Termine:

17. Februar 2019:
Sportlerehrung der Schülerinnen und Schüler

01. März 2019:
Jahreshauptversammlung der TriStars (Informationen folgen)

30.März 2019:
Jahreshauptversammlung des LV Oelde (Informationen folgen)

Trainingsplan Jugend (Winter 2018 / 2019)