(vas). Durch Regen und Schlamm kämpften sich am Samstag rund 230 abgehärtete und crossbegeisterte Läuferinnen und Läufer bei der 36. Auflage des Stromberger Berg- und Crosslaufs. Die Vorjahressiegerin Sonja Vogt (LC Rapid Dortmund) und Lokalmatador Philipp Kaldewei vom ausrichtenden Verein LV Oelde holten sich die Gesamtsiege im Hauptlauf über 8300 Meter, der aus vier Runden durch das Gaßbachtal mit starken Anstiegen und rasanten Bergab-Passagen bestand. „Dieser Crosslauf ist so toll, das reizt mich immer wieder“, erklärte Vogt ihre Motivation erneut in Stromberg an den Start zu gehen. Die Dortmunderin erreichte das Ziel mit minutenlangem Vorsprung nach 37:34 Minuten als erste Frau. Bei den Männern gestaltete sich der Rennverlauf spannender, aber nach mehreren Führungswechseln setzte sich Philipp Kaldewei durch seine Erfahrung auf der anspruchsvollen Strecke ab und lief in 32:35 Minuten durchs Ziel. Die weiteren Treppchenplätze belegten Sarah Drees (vereinslos, 40:55) vor Ines Günnewig (LV Oelde, 40:58) sowie bei den Männern Murat Bozduman (LG Burg Wiedenbrück, 33:41) und Ajosha Pilot (Delbrück läuft, 33:58). Sämtliche Ergebnisse.

2km nach dem StartDer 2075m Lauf kurz nach dem Start - ganz vorn Leonel Nhanombe (Nr. 37)


Sonja VogtSonja Vogt (LC Rapid Dortmund) verteidigt Ihren Titel

Philipp KaldeweiPhilipp Kaldewei (LV Oelde) nutzte seinen Heimvorteil

 


Termine:

17. Februar 2019:
Sportlerehrung der Schülerinnen und Schüler

01. März 2019:
Jahreshauptversammlung der TriStars (Informationen folgen)

30.März 2019:
Jahreshauptversammlung des LV Oelde (Informationen folgen)

Trainingsplan Jugend (Winter 2018 / 2019)