(vas). Große Erleichterung gab es in der Leichtathletikszene als die LGO Dortmund ihre Ausschreibung zum ersten Meeting nach Corona-Stillstand bekannt gab. „Es wird Zeit, dass die Athleten ihre Form überprüfen können“, findet Trainerin des LV Oelde, Elke Schalkamp. Entsprechend groß war das Meldeaufkommen für die Veranstaltung „#backontrack“ mit über 750 Starts, einem Zeitplan, der sich von morgens 9 Uhr bis Mitternacht erstreckte und alleine gut 150 Helfern – ein Mammutprogramm für den Dortmunder Verein. Für die jungen Nachwuchsathleten allerdings ein echtes Ziel, auf das man sich freuen kann: „Man wusste zum Schluss echt nicht mehr, wofür man eigentlich trainiert“, sagt Lucas Schwab vom LV Oelde, der in Dortmund über die 800 Meter an den Start ging und mit 2:00,76 Minuten direkt eine neue Outdoorbestzeit auf die Bahn brachte. „Nach hinten raus fehlt da schon noch was und da geht mehr“, sagte er im Ziel: „Man steht am Start und weiß nicht, was man selber draufhat, aber man weiß auch nicht, was die Konkurrenz jetzt kann. Dadurch ist es schwer, sich im Rennen zu orientieren.“ Diesen Umstand stellte euch sein Vereinskollege Fynn Landwehrjohann fest, der über 3000 Meter mit einer 9:25,98 Minuten seine Bestzeit um zehn Sekunden verbessern konnte: „Ich bin mit der Zeit super zufrieden und weiß jetzt, dass das trotzdem noch deutlich schneller geht.“ Die nächste Chance hat er am kommenden Sonntag in Sonsbeck.

Fynn LandwehrjohannEndlich wieder ein Wettkampf: Fynn Landwehrjohann verbesserte seinen persönliche Bestzeit in Dortmund um gleich 10 Sekunden.

Leonel Nhanombe (LV Oelde) lief über 1500 Meter mit 4:18,81 Minuten eine neue Outdoorbestzeit. Einen der letzten Starts um 23:10 Uhr erwischte Nils Wickern vom LV Oelde, der mit 4:25,20 im Bereich seiner Bestzeit über die 1500 Meter lief. „In der Mitte des Rennens hätte ich mutiger sein müssen, aber für den ersten Lauf ist die Zeit okay.“ Schon früher am Abend sorgte Juline Jadzinski, die erst vor einer Woche von ihrem Auslandsjahr in Amerika zurückgekehrt war, über die 400 Meter für einen neuen Vereinsrekord im LV Oelde. Sie verbesserte den Rekord von Petra Lesemann aus dem Jahr 1982 auf 65,6 Sekunden.


Termine:

1. August 2020:

Virtueller Münsterlandsternlauf

Montags-Gymnastik findet wieder statt

Trainingsplan Leichtathletik Sommer 2020

Das Training des LVO findet momentan aufgrund der Corona-Situation nur eingeschränkt statt! Bitte nehmet KOntakt mit Eurer Trainerin / Trainer auf!