(vas). Der 35. Stromberger Berg- und Crosslauf stellte sich nicht nur für die CrossläuferInnen, sondern auch für das Organisationsteam des LV Oelde als Herausforderung heraus. Das Ziel, die Teilnehmerzahl von 2017 zu übertreffen, rückte angesichts der vom langanhaltenden Regen stark aufgeweichten Strecken in weite Ferne. „Die starken Regenfälle von November bis Anfang Januar haben die Vorbereitung geprägt. Die Strecken mussten an mehreren Wochenenden intensiv vorbereitet werden“, berichtete Organisationschef Joachim Kallenbach vom LV Oelde. Doch die Schlammschlacht blieb aus: Am Samstag fanden die mehr als 250 Teilnehmer dank dem Einsatz der 50 Helfer eine optimal präparierte Strecke vor, die echtes Crosslaufambiente ohne Verletzungs- oder Sturzrisiko bot. Das Wetter lockte viele Nachmelder ins Gaßbachtal, sodass die Zahl der Läufer gesteigert wurde. Auch die Rückmeldung der Teilnehmer war positiv: „Ein harter Lauf mit viel Liebe zum Detail organisiert“. Ist man gerade oben angekommen, geht es auch schon wieder bergab oder der Untergrund wird technisch schwierig zu laufen. Dieser hohe Anspruch an Konzentration und Ausdauer macht den Reiz des Stromberger Crosslaufs aus und macht ihn so beliebt.
Für eine hohe Qualität der Teilnehmerfelder sprechen die Zeiten der Topläufer aus Laufhochburgen in NRW und der Region. Die Gesamtsieger im Hauptlauf über 8300 Meter waren mit einem einsamen Rennen Fritz Koch (LSF Münster, 29:35 Minuten) und Sonja Vogt (LC Rapid Dortmund, 36:58 Minuten), die auf der Mittelstrecke zuvor Platz drei erlief. Kurz hintereinander liefen Murat Bozduman (LG Burg Wiedenbrück) und Christoph Gerigk (TV Beckum) als Schnellster aus dem Kreis in 32:26 und 32:28 Minuten durchs Ziel. Gerigk startete eine Aufholjagd auf Bozduman und schüttelte den Vierplatzierten Ajosha Pilot (Delbrück läuft), der zuvor auf der Mittelstrecke Zweiter wurde, ab. Fünfter wurde Maximilian Worm in 32:53 Minuten, Siebter Markus Schuler (beide LV Oelde). Die schnellste Frau aus dem Kreis stammt ebenfalls vom TV Beckum: Marlene Feldmann erreichte als zweite Frau nach 37:31 Minuten das Ziel, gefolgt von Vorjahressiegerin Laura Lienhardt (Soest). Schnell unterwegs war auch Ines Günnewig (LV Oelde), die mit 40:09 Minuten auf Rang fünf landete und Kreismeisterin in der W40 wurde. Insgesamt gingen die Kreismeistertitel bei den Erwachsenen vermehrt an Läuferinnen und Läufer aus Beckum und Oelde.

 Start des HauptlaufesDer Start des 8300m Hauptlaufes mit dem späteren Sieger Fritz Koch (Nr. 153)

Liste aller Kreismeister der Erwachsenen:

Gerigk, Christoph TV Beckum 1985 1. M30 32:28

Worm, Maximilian LV Oelde 1. M20 32:53

Schuler, Markus LV Oelde 1. M45 33:33

Freitag, Wolfgang LV Oelde 1. M50 34:26

Stallmeister, Thomas SG Rote Erde Beckum 1. M40 35:32

Grünebaum, Manfred LV Oelde 1. M60 37:27

Feldmann, Marlene TV Beckum 1. W20 37:31

Brescher, Max Ski-Club Beckum 1. M35 38:14

Günnewig, Ines LV Oelde 1. W40 40:09

Dahlmeier, Ute Ski-Club Beckum 1. W45 44:53

Rammert, Uschi LV Oelde 1. W50 47:43

Kramer, Brigitte LV Oelde 1. W55 47:46

Scharf, Toni TV 05 Neubeckum 1. M70 1:10:25


Veranstaltungen

8. September 2018:
LVO Sportfest

22. September 2018:
13. Werfertag mit Stabhochsprung

12. Januar 2019:
36. Berg- und Crosslauf

16. März 2019:
40. Stromberger Burggrafenlauf

25. Mai 2019:
18. Oelder Triathlon

8. Juni 2019:
22. Oelder Sparkassen-Citylauf

16. Juni 2019:
8. Letter Vituslauf

 

laufreport.de logo200 65

 

Termine:

Jahresplan 2018 des Lauftreffs

Trainingsplan Jugend (Sommer 2018)

7.-12. August 2018
Fahrt zur Leichtathletik EM in Berlin - Infos