(vas). Am Wochenende nahmen einige Nachwuchsleichtathleten vom LV Oelde am Hochsprungtag in Liesborn teil. Für Josephine Klinke war es der erste Freiluftwettkampf im Hochsprung überhaupt. „Ihre Leistungen waren wirklich herausragend und sie hat ihre Bestleistungen gut gesteigert“, erzählte Trainerin Marion Schramm. Im Hochsprung der W10 stieg sie erst in den Wettkampf ein, als die anderen ausgeschieden waren und ließ die Konkurrenz mit 1,27 Metern weit hinter sich. Auch im Weitsprung gelang ihr mit 3,75 Metern ein weiter Sprung, der sie aufs Treppchen beförderte. Vereinskollegin Yumnah Lohnherr erzielte eine persönliche Bestweite im Weitsprung mit 3,43 Metern und übersprang 1,10 Meter im Hochsprung. „Durch eine Verletzung am Fuß wurde sie etwas zurückgehalten“, erklärte die Trainerin. Lea-Sophie Rödel wurde im Hochsprung mit 1,10 Metern und im Weitsprung mit 3,61 Metern jeweils Zweite in der W11. Mit einem Doppelsieg beendete Mia Halupka ihren ersten Sprungwettkampf überhaupt. Sowohl im Weit- als auch im Hochsprung gewann sie in der W13. In der W12 mussten Annabell Braxein und Melina Tadick erstmals vom Brett abspringen und nicht mehr aus der Zone. „Da hatten sie noch nicht die Routine, mit dem Anlauf passend auf dem Brett zu landen“, resümierte Schramm. Mit 3,81 und 3,78 Metern können sich die Leistungen dennoch sehen lassen. Vereinskollege Malte Mersmann deutete ebenfalls sein Sprungpotenzial an. Im Hochsprung der M13 erzielte er 1,31 Meter, im Weitsprung 3,89 Meter. „Da ist in der nächsten Saison mit weiteren Steigerungen zu rechnen.“

Hochsprungtag Liesborn(v.l.) Malte Mersmann, Yumnah Lohnherr, Mia Halupka, Josefine Klinke, Lea-Sophie Rödel und Annabell Braxein beim Hochsprungtag in Liesborn


Termine:

Trainingsplan Leichtathletik Sommer 2020