(vas). Bei den offenen Westfälischen Seniorenmeisterschaften in Gladbeck waren am Sonntag zahlreiche Athleten aus Ahlen, Oelde und Beckum beim Kampf um die Westfalentitel in den Altersklassen ganz vorn mit dabei. Fünf Titel konnten gewonnen werden und auch drei Vizewestfalenmeister aus dem Kreis wurden gekürt. Thomas Wehner von der LG Oelde/Wadersloh trat in der M45 im Kugelstoßen und auch im Speerwurf an. Den Speer warf er im dritten Versuch auf 42,72 Meter und war damit der Beste in der M45. Im Kugelstoßen bewies er ebenfalls Wettkampferfahrung und erreichte mit 10,71 Metern Rang zwei. Auch Christa Stedtler (TV Beckum) wurde mit Silber und Gold ausgezeichnet. Sie wurde Westfalenmeisterin der W70 im Kugelstoßen mit 6,94 Metern und Vizemeisterin über die 200 Meter (39,10 Sekunden). Ein weiterer Westfalentitel in der M40 ging an Olaf Giering von der LG Ahlen. Er warf den Speer an der Konkurrenz vorbei auf 45,89 Meter. Seine Vereinskollegen Michael Panreck und Hubert Hartings dürfen sich nun auch Westfalenmeister nennen. Panreck brillierte im Stabhochsprung der M50 mit einer übersprungenen Höhe von 3,50 Metern und Hartings stieß die Kugel auf beeindruckende 12,61 Meter - so weit wie kein anderer in der M65. Vom LV Oelde war Marion Schramm die erfolgreichste Starterin des Tages. Über 100 Meter erzielte sie nicht nur den ersten Platz in der W40 und mit 14,35 Sekunden auch einen neuen Vereinsrekord, sondern schaffte außerdem die Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften.
Vizewestfalenmeisterin wurde zudem Anja Giering im Kugelstoßen der W40, wo sie eine Weite von 8,51 Metern erreichte. Für drei Disziplinen war Miriam Erdhütter vom LV Oelde gemeldet: Hammerwurf, Diskuswurf und Kugelstoßen. Mit dem Hammer kam sie auf eine neue Vereinsrekordweite von 35,29 Metern, was Platz zwei in der W30 bedeutete. Auch mit dem Diskus wurde sie mit 30,46 Metern Zweite und im Kugelstoßen mit 9,15 Metern Dritte. Weitere tolle Platzierungen und persönliche Leistungen erreichten Klemens Waldikowski und Bernd Kripzak über 800 Meter (beide LGOW), Hans-Jürgen Zänger (LGOW) im Diskuswurf und Thomas Antusch (LV Oelde) im Speer- und Diskuswurf.

(vas). Am Freitag nahm Bernd Hoppe vom LV Oelde beim 30. Bentfelder Abendlauf in Delbrück, der ein Wertungslauf im Hochstift-Cup ist, teil. Über fünf Kilometer und konnte den Gesamteinlauf mit beachtlichem Vorsprung in einer Zeit von 18:15 Minuten gewinnen.
Bernd Hoppe - Sieger über 5km beim Bentfelder Abendlauf
Bernd Hoppe: Sieger über 5km

(vas). Der 3. Sprintcup in Liesborn war mit besten Voraussetzungen für einen gelungen Leichtathletikwettkampf gesegnet. Bei strahlendem Sonnenschein liefen oder sprangen am Samstag die Nachwuchsathleten aus dem Kreis  im Alter von elf bis 18 Jahren um die Wette.
Bei den Schülerinnen der W12 konnte sich Katharina Lachnitt vom SuS Enniger über 60 Meter Hürden (12,38 Sekunden) und im Weitsprung (4,28 Meter) gegen die Konkurrenz durchsetzen. In der W13 konnte Jolina Heimann vom TV Neubeckum die 75 Meter und den Weitsprung für sich entscheiden. Nur über 60 Meter Hürden überholte sie ihre Vereinskollegin Marie Averberg. Marie Meier und Ilka Burschik vom SV Westfalen Liesborn nutzten den Heimvorteil und gewannen im Weitsprung der W15, beziehungsweise über 100 Meter der W14. In der weiblichen Jugend B teilten sich Lorena Sprengkamp, Laura Lynen und Jana Lohmann vom SV Westfalen Liesborn die Titel auf: Sprengkamp siegte über 100 Meter in 13,65 Sekunden, Lynen über 100 Meter Hürden mit 18,53 Sekunden und Lohmann räumte die ersten Plätze im Weit- und Dreisprung ab. In der männlichen Jugend B war gegen Jonas Niemeier (SV Westfalen Liesborn) nichts auszurichten, gewann er doch in allen drei Disziplinen. In der M13 war Philipp Schramm vom LV Oelde erfolgreich: er gewann den 75-Meter-Sprint in 10,13 Sekunden und konnte zudem auch im Weitsprung gewinnen. Hier steigerte er sich um einen halben Meter im Vergleich zum Vorjahr auf 4,91 Meter und hat nun  eine neue persönliche Bestleistung. Vereinskollege Samuel Rochol kam bei seinem ersten Weitsprung-Wettkampf gleich über fünf Meter und siegte mit 5,04 Metern. Über die 100 Meter belegte er in 13,30s Platz ebenfalls mit neuer Bestzeit Platz eins.

(vas). Der 40. Altstadtlauf in Lippstadt verzeichnete am Wochendende mit mehr als 2000 Startern einen neuen Teilnehmerrekord. Auch Langstreckenläufer aus dem Kreis Beckum waren am Start und zeigten tolle Leistungen. Besonders die Beckumer Vereine sendeten eine große und leistungsstarke Startergruppe. Über zehn Kilometer war Thorsten Brinkmann vom Ski-Club Beckum erfolgreich: er finishte nach 38:03 Minuten als Sechster im Gesamteinlauf und Erster der M40. Ihm folgten seine Vereinskollegen Max Brescher in 40:28 und Martin Franzke in 41:28 Minuten. Wenige Sekunden später überquerte Ralf Gerke von der LG Oelde/Wadersloh die Ziellinie. Auch Martin Peitzmann (LV Oelde), Stephan Hesseler, Lukas Kleickmann (beide SG Rote Erde Beckum) und Werner Rothfeld (LG Oelde/Wadersloh) liefen super Zeiten um die 46 Minuten. Rothfeld wurde zudem Zweiter der M55, genau wie Josef Schnitker (LG Oelde/Wadersloh) in der M60. Vereinskollegin Claudia Schnitker belegte Platz sieben der W30. Pia Gerke (LV Oelde) absolvierte die zehn Kilometer in 47:23 Minuten auf Rang sieben der Frauen insgesamt und war damit die schnellste Frau aus dem Kreis. Außerdem gewann sie souverän die weibliche Jugend U20.
Im Fünf-Kilometer-Lauf war Marvin Schmidt von der SG Rote Erde Beckum der Schnellste: Nach 18:45 Minuten lief er durchs Ziel und gewann die U18. Seine Vereinskollegen Laszlo Schürbüscher und Thomas Stallmeister folgten in 20:08 und 20:38 Minuten. Auch Laura Koch lief im großen Starterfeld mit 23:05 Minuten eine tolle Zeit, die ihr den zweiten Platz der U20 einbrachte.

(vas). Beim Läuferabend in Dortmund am Mittwoch konnte Veranstalter Günter Schrogl mit 450 Athleten einen neuen Teilnehmerrekord verzeichnen. Entsprechend lange dauerte die Veranstaltung. Erst um 22.30 Uhr gingen im Stadion Rote Erde die letzten Läufer ins Ziel. Im Rahmen dieser Großveranstaltung, bei der auch die ersten Normzeiten für die Highlights im Olympiajahr fielen, fanden die Westfälischen Langstreckenmeisterschaften der U14 und U15 statt. Einziger Starter aus dem Kreis war hier Max Weinekötter vom LV Oelde. Direkt nach Schulschluss  ging es für ihn zu seinem ersten großen Einzelrennen. Da er zudem in diesem Jahr noch kein 2000-Meter-Rennen bestritten hatte, war unsicher, wo er sich würde platzieren können. „Max hat in der letzten Zeit super trainiert und gute Fortschritte gemacht. Was ihm fehlt ist Wettkampferfahrung. Wir müssen schauen, wie er mit der neuen Situation klar kommt.“, berichtete Trainerin Elke Schalkamp im Vorfeld. Entsprechend verhalten ging Weinekötter die erste der fünf Stadionrunden an, fand dann aber seinen Rhythmus und spulte Runde um Runde gleichmäßig ab. Dabei hielt er sich immer schlau im Mittelfeld und ließ sich von den Positionskämpfen nicht beirren. Am Ende blieb die Uhr bei 7:37,51  Minuten stehen, was Platz 7 bei den Westfälischen  Meisterschaften der U14 bedeutete. „Das lief echt gut.“,  sagte ein sehr zufriedener Max Weinekötter im Ziel.

Max Weinekötter
Erfolgreich in Dortmund: Max Weinekötter

(vas). Beim 29. Residenzlauf in Schloss Neuhaus waren vier Läufer/innen aus dem Kreis aktiv. Über zehn Kilometer war Maria Gerke (LG Oelde/Wadersloh am Start. Sie finishte in 46:27 Minuten und gewann ihre Altersklasse W45. Tochter Pia Gerke (LV Oelde) gewann mit 48:59 Minuten souverän die Wertung der weiblichen Jugend. Auch Irmgard Grote (LG Oelde/Wadersloh) startete über zehn Kilolometer und erreichte nach 1:01:05 Stunde auf dem dritten Platz der W55 das Ziel. Ralf Gerke lief die fünf Kilometer in 20:07 Minuten und belegte damit Rang zwei der M50.

Maria Gerke
Maria Gerke (LG Oelde / Wadersloh)

(vas). Am Pfingstwochenende waren drei Läufer des LV Oelde in Harsewinkel am Start. Zum 16. Night-Run kamen Bernd Hoppe, Ines Günnewig und Cornelia Brünenkamp. Hoppe lief die zehn Kilometer in 40:30 Minuten und belegte damit insgesamt den 28. Platz. In seiner Altersklasse M45 landete r auf Rang sechs. Seine Vereinskolleginnen Ines Günnewig und Cornelia Brünenkamp starteten beide beim Firmenlauf über fünf Kilometer. Günnewig lief nach 20:20 Minuten als erste Frau durchs Ziel und stellte damit eine neue persönliche Bestzeit auf. Brünenkamp kam nach 30:20 Minuten an.
Ines Günnewig
Neuer persönliche Bestleistung über 5km: Ines Günnewig