Arnsberg/Oelde (vas). Ins kalte und windige Arnsberg fuhren am Samstagmorgen Steffen Baxheinrich und Manuel Knepper vom LV Oelde zu den diesjährigen Westdeutschen Langstreckenmeisterschaften über 3000 Meter. Baxheinrich, eigentlich 800 Meter Spezialist, nahm die Meisterschaft im Rahmen seiner Saisonvorbereitung mit, wusste aber, dass er um den Titel nicht würde mitlaufen können. Zudem bremsten ihn Hüftprobleme in den letzten beiden Wochen etwas aus. Knepper war erst Anfang April beim Oelder Langstreckenmeeting die Normzeit gelaufen. Für ihn ging es im ersten Jugend B Jahr lediglich darum, Erfahrungen zu sammeln.  Baxheinrich ging zu Beginn in der Führungsgruppe an Position sechs liegend gut mit. Nach gut 1000 Metern zogen die ersten fünf aber an und sofort waren etwa fünf Meter Vorsprung herausgelaufen, die er alleine nicht wieder aufholen konnte. „Ich bin nicht richtig in meinen Rhythmus gekommen.“, sagte Baxheinrich, der sich jetzt auf die ersten Rennen über die kürzeren Distanzen freut.  Am Ende blieb die Uhr bei einer persönlichen Bestzeit von 9:19,02 Minuten stehen. Damit belegte er  bei ersten Meisterschaftsrennen der Freiluftsaison Rang sechs. Knepper hielt sich am Ende des Hauptfeldes auf, hatte dann aber das Problem doch weite Strecken alleine laufen zu müssen. In 9:58,06 Minuten landete er auf Rang zehn. „Das war ein guter Start in die Freiluftsaison“, resümierte Trainerin Elke Schalkamp. „Jetzt heißt es bei Steffen Umstellen auf die 800 Meter und bei Manuel schauen, was über die 1500 Meter dieses Jahr möglich ist.“

Westdeutsche Meisterschaften Arnsberg 2016
Manuel Knepper (l) und Steffen Baxheinrich

(vas). Beim Frühlingslauf gestern in Oelde zeigte der Nachwuchs des LV Oelde einmal mehr, dass er im Kreis  die Konkurrenz dominiert. Zahlreiche Altersklassensiege konnten erzielt werden und zum Teil war der Vorsprung auf die Konkurrenz beeindruckend. Im ersten Kinderlauf über die kürzeste Distanz von einem Kilometer erzielte Ben Althoff nicht nur den Gesamtsieg, sondern auch den Altersklassensieg. Ein weiterer Altersklassensieg ging an Fabio Rowny, Platz zwei hieß es für Annika Raulf und Platz drei für  Hanna Heidenreich und Katharina John. Zudem waren etliche Läuferinnen und Läufer für ihre Schulen erfolgreich am Start. Über die zwei Kilometer sah es nicht anders aus.  Gesamtsieger wurde Nils Wickern. Altersklassensiege gingen an Aaron Heidenreich, Juline Jadzisnki  und Larissa Thiele, die zeitgleich und Hand in Hand einliefen, und an Emely Schallenkamp. Beim abschließenden Zehn-Kilometer-Lauf bestätigte Laura Karwinkel in ihrem ersten Jugend B- Jahr, dass der ruhige Aufbau sich lohnt. In 46:46 Minuten stellte sie auf der schweren Strecke eine neue persönliche Bestzeit auf und bewies eindrucksvoll, dass sie für die kommende Triathlonsaison gerüstet ist.

(vas). Am Sonntag fand in Enschede der älteste Marathon Westeuropas statt. Den Zehn-Kilometer-Rahmenwettkampf nutzten Franz Janning, Angelika Zolthoff und Dorothee Sandkühler Daniel vom LV Oelde, um ihre gute Vorbereitung auf die Westdeutschen Meisterschaften über zehn Kilometer, die am Samstag stattgefunden hatten und von den drei LVO-Läufern abgesagt wurden, unter Beweis zu stellen. Mit 42:24 Minuten blieb Doro Sankühler-Daniel weit unter 43 Minuten und konnte damit ihren gerade erst aufgestellten Vereinsrekord in der W50 erneut unterbieten. Janning begleitete Zolthoff und zog sie auf eine Zeit von 43:50 Minuten. Damit blieb sie zum ersten Mal unter 44 Minuten.

Doro2

Doro1

Erneute Verbesserung des Vereinsrekordes: Doro Sandkühler-Daniel

(vas). Am Wochenende starteten sechs Läufer/innen aus dem Kreis Beckum erfolgreich beim Panoramalauf des TriFun Hennesee in Meschede, um ihre Form für den anstehenden Hermannslauf zu testen. Bernhard Bittner und Simone Nickholz (beide LV Oelde) absolvierten die 17,5 Kilometer lange Strecke in 1:19:40 Stunde und 1:27:55 Stunde. Beide landeten auf Rang zwei ihrer jeweiligen Altersklasse. Die Ahlener erreichten das Ziel nach 468 Höhenmetern zeitgleich. Silke Diecksmeier, Oliver Diecksmeier (beide ASC Ahlen) und Michael Hagedorn (Road Runners Ahlen) finishten in 1:30:51 Stunde.

 Bittner2

Bernhard Bittner

(vas). Am Sonntag fand 48. Volkslauf in Harsewinkel statt. Schnellster aus dem Kreis über zehn Kilometer war Martin Peitzmann vom LV Oelde, der nach 43:58 Minuten das Ziel erreichte. Er lag damit auf Platz 21 in der Gesamtwertung und wurde Fünfter in der M45. Seine Vereinskollegen Reinhard Engel und Uwe Jablonski folgten in 45:35 und 46:37 Minuten. Diethold Schneider (LV Oelde) lief nach 1:00:35 Stunde durchs Ziel.

Schnellster in Harsewinkel: Martin Peitzmann

Eindrucksvoll meldet sich der Nachwuchs des LVO aus dem Trainingslager zurück. Beim diesjährigen Langstreckenabend konnten tolle Bestzeiten erzielt werden und zudem fielen gleich vier Vereinsrekorde.
Schnellster über die 3000 Meter war erwartungsgemäß Steffen Baxheinrich, der den Lauf als Trainingslauf aus dem vollen Training heraus nutzte. Nach den Belastungen im Trainingslager in Spanien fehlte für eine neue Bestzeit etwas die Frische und nach einer Durchgangszeit von 3:10 Minuten auf den ersten 1000 Metern war klar, dass das Rennen für die Läufer passend sein würde, die noch die Norm für die Westdeutschen Meisterschaften laufen wollen. Dies gelang dann auch mit einer Punktlandung Manuel Knepper in 9:45,00 Minuten, der in diesem Winter durchtrainieren konnte und somit seine Bestzeit aus dem vergangenen Jahr um mehr als 30 Sekunden unterbieten konnte.
Über die 2000 Meter wurden gleich vier Vereinsrekorde aufgestellt. Allen voran Leonel Nhanombe (M12), der mit 7:16,7 Minuten deutlich machte, welches Potential in ihm steckt. Die Mädchen machten es ihm nach und sowohl Juline Jadzinski (W12) in 7:42,0 Minuten und Lucy Krefeld (W13) in 7:44,2 Minuten stellten neue Vereinsrekorde auf.
Erstmals über die 10000 Meter auf der Bahn ging Laura Karwinkel begleitet von Papa Helmut an den Start und erzielte mit 50:11,7 Minuten ein tolles Ergebnis und findet damit ebenfalls Einzug in die Vereinsbestenliste.

Weiterhin wurden folgende persönliche Bestleistungen aufgestellt:
2000 Meter
Lucas Schwab (M13) 7:33,8
Larissa Thiele (W12) 7:57,2
Ben Althoff (M11) 8:01,1
Fabio Rowny (M10) 8:17,9
Lena Jadzinski (W10) 8:41,9
Hanna Heidenreich (W10) 8:59,2
Max Häßler (M14) 8:15,1

800 Meter
Cora Dierkes (W6) 4:03,0
Paul Sindermann (M9) 3:20,1
Tim Steiner (M9) 3:31,8
Nick Althoff (M9) 3:35,3
Hakon Dierkes (M8) 3:40,1
Till Voss (M9) 3:42,8
Jasmin Steiner (W7) 4:15,3

10000m
Doro Sandkühler-Daniel (W50) 44:10,6
Jens Brodka (M35) 39:13,0
Gerhard Baxheinrich (M45) 41:35,1

 

Bilder vom Langhstreckenmeeting befinden sich unter Fotos->Langstreckenmeeting.

 Hier ist das Gesamtergebnis.

Der Leichtahtletikverein Oelde (LVO) kann auf seinen Förderverein zählen. Knapp 46.000 Euro hat der Förderverein in den vergangenen 22 Jahren zur Verfügung gestellt. Im vergangenen Jahr waren Zuschüsse für Sportbekleidung und Schüler- und Jugendfahrten eine große Hilfe für den LVO.

Das berichtete der Vorstand bei der jüngsten Mitgliederversammlung in der Gaststätte Sommer. Über den Stand des Vereinsbullis informierte der Vorsitzende des LVO, Wolfgang Dilla. Man habe das Fahrzeug Ende 2014 abgeschafft und auf den Kauf eines neuen Bullis verzichtet. So habe man bei Bedarf punktuell ein Fahrzeug angemietet. Nach einem Jahr konnte der Vorstand das positive Fazit ziehen, dass die Kosten für die Anmietung um über 50 % geringer seien, als die Unterhaltung eines eigenen Bullis. Man werde diese Situation noch ein weiteres Jahr testen, um dann im nächsten Jahr eine endgültige Entscheidung zu treffen.

Einstimmig und mit Wiederwahl verliefen die Wahlen. Dr. Hermann Wernsmann bleibt Vorsitzender, Schatzmeister und Geschäftsführer Egon Jürgenschellert, Beisitzer sind Rudi Hilge und Wolfgang Dilla, die Kasse wird von Dr. Günter Scheich geprüft.

Über Neuigkeiten zum Sparkassen-Citylauf am 11. Juni 2016 berichtete der Cheforganisator Egon Jürgenschellert. Die Veranstaltung wird ab diesem Jahr nicht mehr an zwei Tagen, sondern an einem Tag durchgeführt. Das stelle vor allem für die Organisatoren und den Helfern eine enorme Entlastung dar. Die komprimierte Veranstaltung wird somit für Sportler und Zuschauer noch attraktiver.

Der Vorsitzende Dr. Hermann Wernsmann bedankte sich am Ende der Versammlung bei den Vorstandsmitgliedern für deren treue Unterstützung. Für ihn ist es vor allem sehr erfreulich, dass im Schülerbereich des LVO eine positive Entwicklung zu verspüren ist, was sich vor allem in den Mitgliederzahlen und den sportlichen Erfolgen niederschlägt.

Foerderverein2016 Presse MGV

Mitgleiderversammlung des Fördervereins (v. l. n. r.): Schatzmeiser und Geschäftsführer Egon Jürgenschellert, Vorsitzender Dr. Hermann Wernsmann, Kassenprüfer Dr. Günter Scheich, Beisitzer Rudi Hilge, Beisitzer Wolfgang Dilla, 2. Vorsitzender Hans-Gerd Kathöfer, Mitglied Robert Bange.