(vas). Am Samstag, 14. Januar findet der 34. Berg- und Crosslauf in Stromberg statt. Der Traditionslauf, der immer zu den ersten Laufveranstaltungen des neuen Jahres zählt, ist bekannt und beliebt für seine anspruchsvollen Anstiege und Bergabpassagen mit zahlreichen Höhenmetern. Die Rückverlegung des Termins vom November in den Januar um die ursprüngliche und unberechenbare Atmosphäre des Laufs wieder zu beleben, bedeutet für die helfenden Hände vom LV Oelde einen hohen organisatorischen Aufwand. Doch die Voranmeldungen zeigen, dass sich diese Entscheidung gelohnt hat: schon mehr als 120 Crossbegeisterte allen Alters haben sich angemeldet, unter anderem auch fast 20 top Nachwuchsläufer der LGO Dortmund, die in den Schüler- und Jugendläufen für hochkarätige Rennen sorgen werden. Aber auch aus Oelde und Umgebung freuen sich viele Läufer/innen schon auf den Crosslauf und trainieren seit Wochen auf der Strecke.
Den Anfang machen am Samstag um 13.30 Uhr die jüngsten Schüler/innen der Altersklassen bis U10, die eine kleine Runde von 700 Metern mit knackigem Anstieg zum Ende absolvieren müssen. Zehn Minuten später folgen die Schüler/innen der U12, die diese Runde zweimal durchlaufen. Für die Altersklassen U14 und U16 geht es um 13.50 Uhr dann schon auf die große Originalrunde mit 2075 Metern inklusive 70 Höhenmeter, die U18 und U20 durchlaufen diese um 14.20 Uhr zweimal. Die erwachsenen Altersklassenläufer/innen haben die Wahl zwischen der 4150 Meter langen Distanz über zwei Runden oder der doppelten Distanz, bei der diese Runde vier Mal durchlaufen werden muss (8300 Meter und 280 Höhenmeter). Auch die U18 und U20 dürfen hier starten. Der Startschuss zur längsten Strecke des Tages fällt um 15.00 Uhr. Die Kreismeisterschaften finden bei allen Schüler- und Jugendläufen auf den ausgeschriebenen Strecken statt, bei den Erwachsenen nur auf der 8300-Meter-Strecke.

Die Voranmeldung ist noch bis Freitag, 12. Januar offen, Nachmeldungen sind am Veranstaltungstag 45 Minuten vor dem jeweiligen Start noch möglich. Weitere Informationen zur Veranstaltung sowie Video- und Bildmaterial zur Strecke befinden sich hier.
Start Crosslauf 2015Start zum 8300m Lauf des letzten Crosslaufes im November 2015

(vas). Im Rahmen der Laufanfängeraktion „Fit für 2017“ des LV Oelde wurde am Samstag ein Themenabend im Sporthaus Diekemper angeboten. Dutzende Teilnehmer ließen es sich nicht nehmen, den ganzen Tag über individuelle Beratung in Anspruch zu nehmen und sich von Kopf bis Fuß mit der passenden Sportbekleidung einzudecken oder auch um „einfach sich mal schlauzumachen, was es fürs Laufen so gibt“, wie Karina Diekemper in der Begrüßung erklärte. Auch die in der Aktionspauschale enthaltenen Leuchtwesten, die für jeden Teilnehmenden mit Namen bedruckt wurden, konnten am Samstag anprobiert und abgeholt werden. Zum Laufen gehört natürlich der perfekte Laufschuh, der mittels Fußanalyse auf dem Laufband gefunden wird und mit dem man dann bis zum Startschuss des Zehn-Kilometer-Sport-Diekemper-Laufs beim 20. Sparkassen-Citylauf am 10. Juni bestens trainieren kann. Das erste Training startet am 10. Januar, und viele Teilnehmer/innen nahmen das Angebot an, einen Termin für die Laufbandanalyse zu vereinbaren, um eine persönliche und zeitintensivere Beratung in Anspruch nehmen zu können. Die Verantwortlichen des Sporthauses um Karina Diekemper freuen sich, die Laufanfänger in ihren Ambitionen zu unterstützen und boten auch eine spezielle Rabattierung für die Aktionsteilnehmer an. Auch die Laufbegleiter der Aktion standen mit Rat und Tat zur Seite. „Eine individuelle und umfassende Beratung ist bei Sportanfängern wirklich sehr wichtig, da mit dem falschen Laufschuh Verletzungen begünstigt werden können und man sich beim Laufen auch wohlfühlen muss“, sagte Karina Diekemper.

Fit 2017 DiekemperFit für 2017: Beratung bei Sport Diekemper

 

(vas). Der 33. Gütersloher Silvesterlauf zog über 1000 Läufer zum Rhedaer Forst. Erwartungsgemäß siegte Petros Amanal (SV Brackwede), der die zehn Kilometer in 32:02 Minuten absolvierte und seinem Sieg jederzeit ungefährdet entgegenlief. Schnellster aus dem Kreis war Wolfgang Freitag (LV Oelde), der bereits bei den Westfälischen Halbmarathonmeisterschaften eine gute Form bewies. In 36:29 Minuten gewann er seine Altersklasse M45. Erfolgreich zurück nach längerer Erholungsphase nach ihrem Hawaiitriathlon meldete sich Ines Günnewig (LV Oelde), die mit 43:19 Minuten zeigte, dass das intensive Ausdauertraining ihrer Grundschnelligkeit nicht geschadet hat. Mit Silke Diecksmeier (LG Ahlen) bewies eine weitere Triathletin mit 44:13 Minuten eine gute Laufform. Sie belegte Rang zwei in ihrer Altersklasse. Sie wurde begleitet von Oliver Diecksmeier, der mit derselben Zeit Rang acht in der M35 belegte. Während Ulrike Landwehrjohann (LV Oelde) über die zehn Kilometer nach 48:13 Minuten und an vierter Position der W40 ins Ziel kam, liefen Gatte Markus und Sohn Fynn die fünf Kilometer. Fynn lief mit 20:37 Minuten eine hervorragende Zeit und belegte damit in der U14 den zweiten Platz. Vater Markus kam in 20:46 Minuten ins Ziel. Als weiteres Vater-Sohn-Gespann absolvierten Tom Schumacher (Dritter der U10) und Ralf Schumacher in 28:33 und 28:35 Minuten die fünf Kilometer (beide LV Oelde). Die zehn Kilometer liefen Vera Kujat (LG Ahlen) in 49:57 Minuten sowie Klemens und Simon Waldikowski (LG Oelde/Wadersloh) zeitgleich in 1:00:14 Stunde. Fünf Minuten später erreichte Vereinskollege Gabino Mancera das Ziel.
Ines GünnewigZum Jahresabschluss gut in Form: Ines Günnewig

(vas). Das Hallensportfest in Dortmund am Sonntag vor dem Weihnachtsfest nutzten einige Athleten aus dem Kreis zu einem ersten Formcheck für die kommende Hallensaison. Bereits gut im Tempo ist hier besonders Steffen Baxheinrich. Der Mittelstreckler des LV Oelde erhielt im Herbst die Berufung in den C-Kader des DLV und nutzte Dortmund für einen Start über die Unterdistanz. Über die 400 Meter legte er mit 52,63 Sekunden eine neue Bestzeit hin, auch wenn der Lauf nicht optimal war. „Steffen hat nach wie vor Defizite in der Startphase. Durch seinen extrem langen Schritt muss er sich zudem auf der engen Hallenrundbahn erst etwas einlaufen“, zeigten sich die Trainer Elke Schalkamp und Bundestrainer Pierre Ayadi dennoch zufrieden. Er belegte damit in der U18 den dritten Platz hinter seinen Trainingskollegen aus Dortmund Elias Schreml und Mohamed Hamadi. Ebenfalls über die 400 Meter ging Konstantin Eirich (LV Oelde) an den Start. Er konnte noch nicht ganz sein Potential abrufen und blieb mit 55,73 Sekunden über seiner Bestzeit. Die  U16 mit Lucas Schwab, Nils Wickern und Max Weinekötter (alle LV Oelde) mussten sich auch über die 800 Meter erst an die neue Situation in der Leichtahletikhalle gewöhnen. Mit seiner Zeit von 2:26,73 Minuten kam Schwab nahe an die Bestzeit heran, Wickern konnte seine Bestzeit sogar leicht auf 2:27,58 steigern. Max Weinekötter, der nach längerer Krankheit den Testlauf nutzte, aber noch nicht wieder das Tempo komplett mitgehen konnte, blieb unter seinen Möglichkeiten.  Im Weitsprung testeten Philipp Schramm mit 4,91 Metern und Samuel Rochol mit 4,97 Metern erfolgreich ihre Sprungform an. Beide verfehlten nur um Zentimeter ihre Bestleistungen, springen jedoch souverän an die 5-Meter-Marke heran. Für Schramm bedeutete das Platz sieben in der M14, Rochol belegte Platz sechs in der M15. Ebenfalls im Weitsprung startete Leonie Vandenbrück (LG Ahlen), deren bester Versuch bei 4,32 Metern lag und die sich damit im vorderen Mittelfeld der stark besetzten W14 platzierte.

Nils WickernNeue Bestzeit in Dortmund: Nils Wickern

(vas). Zur Eröffnungsveranstaltung und dem ersten Themenabend am Montag, 12. Dezember, begrüßten Martin Brockschnieder von der Sparkasse Münsterland Ost sowie die Organisatoren Achim Hakenholt und Egon Jürgenschellert die rund 75 Teilnehmer der zum siebten Mal durchgeführten Aktion „Fit für 2017“. Ziel verfolgen der Aktion ist, beim 20. Oelder Sparkassen-Citylauf im Juni erfolgreich die Zehn-Kilometer-Distanz zu absolvieren. Nach der Vorstellung des Kompetenzteams, das aus Medizinern, Psychologen, Physiotherapeuten, Ernährungsberatern, Sportartikelberatern, Krankenkassenexperten und natürlich den Laufbegleitern besteht, wurden die motivierten Laufanfänger über das Programm informiert. Die BKK VBU, die Sparkasse Münsterland Ost  und das Sporthaus Diekemper unterstützen das Projekt als langjährige Partner. Der anschließende Vortrag des Psychotherapeuten Dr. Günter Scheich erläuterte die positiven Auswirkungen des Laufens auf die Psyche. Dr. Scheich läuft selbst und ist überzeugt, dass dadurch Stresshormone abgebaut werden. Die körperliche Verfassung verbessert sich, man hat Erfolgserlebnisse und ist aktiver. All diese Faktoren wirken stimmungsaufhellend und helfen langfristig, Stress zu vermindern. Auch das Laufen in der Gruppe kann Vorteile haben und den Spaß am Sport steigern.
Anschließend widmete sich Dr. Andreas Theel, Facharzt für Orthopädie, den positiven Auswirkungen des Laufens auf den Bewegungsapparat. Durch gezieltes Training sind bereits nach wenigen Wochen Trainingseffekte in der Muskulatur erkennbar. Wer also regelmäßig läuft, tut seinem Körper etwas Gutes, denn Muskeln, Knochen, Knorpel, Sehnen und Bänder werden gekräftigt und altersbedingten Erkrankungen wie Muskelschwund und Osteoporose wird entgegengewirkt. Zum Abschluss klärte Dr. Theel über Risikogruppen, und welche Überlastungssymptome beim Laufen auftreten können, auf.
Es folgte der Vortrag des Kardiologen und Sportmediziners Dr. Diethold Schneider, der vor zehn Jahren selbst am Projekt teilnahm. Zuerst sprach er die Problematik der nicht zu verhindernden Verengung der Blutgefäße an, die durch Sport jedoch verlangsamt wird. Beim Laufen steigt der Blutdruck durch die längerfristige niedrigere Belastung schwächer an, was auch bei Läufern mit Herzerkrankungen empfehlenswert ist. Außerdem sinkt durch Ausdauersport das Herzinfarktrisiko.
Susanne de Quastenit vom ServiceCenter in Oelde vertrat die Betriebskrankenkasse BKK VBU und freut sich sehr, wieder so viele Laufinteressierte dabeizuhaben.
Auf dem weiteren Weg der Aktion „Fit für 2017“ erwartet die Laufanfänger neben dem wöchentlichen Training der nächste Themenabend am 18. Januar über das Thema „Essen und Trinken nach Maß - Genussvoll und mit Spaß“ mit Oecotrophologin Simone Burwinkel und Ernährungswissenschaftlerin Dr. Andrea Baxheinrich. Der letzte Themenabend wird gestaltet von Hartwig Stedefeder (plexus) und Juliane Reckmann (Gesundheitszentrum J. Reckmann und steht unter der Überschrift „Gesünder Laufen durch ganzheitliches Training - Aspekte aus der Physiotherapie und dem medizinischen Training“. Weitere Informationen unter fit-fuer-2017.citylaufoelde.de.

Fit für 2017 - EröffnungsveranstaltungDas "Fit für 2017" - Kompetenzteam: (v.l.) Physiotherapeutinnen Kristina Scheinert, und Juliane Reckmann (beide Gesundheitszentrum J. Reckmann, Aktionsleiter und Laufbegleiter Achim Hakenholt, Laufbegleiterin Birgit Brügge, Susanne de Quastenit vom BKK VBU ServiceCenter Oelde, Organisator Egon Jürgenschellert, Kardiologe und Sportarzt Dr. Diethold Schneider, Facharzt für Orthopädie Dr. Andreas Theel, Lauftreffleiter Steffen Freund. Es fehlen: Hartwig Stedefeder (Plexus), Dr. Günter Scheich (Psychotherapeut), Sebastian Flute (Sporthaus Diekemper), Simone Burwinkel (Oecotrophologin), Dr. Andrea Baxheinrich (Ernährungswissenschaftlerin), Hans Preckel (Inh. Off2On)

Ab heute ist die Voranmeldung für die nächste Auflage des traditionellen Burggrafenlaufes des LV Oelde e.V. geöffnet.
Interessierte Sportler habe damit die Möglichkeit, sich vorzeitig und vergünstig einen Startplatz bei der beliebten Volkslaufveranstaltung zu sichern, die nächstes Jahr am 18. März 2017 stattfindet.
Die angebotenen Strecken reichen von den 1.000 und 1.500m Schülerläufen, die um und durch das Burggelände verlaufen, über den 5km-Burgbühnen- und 10km-Pflaumenlauf, die beide durch den Ort und das Gassbachtal führen bis hin zum 21,1km Burggrafenlauf, der noch zusätzlich einen Abstecher durch die Stromberger Schweiz nimmt. Bei allen Strecken ab 5km ist „Manni’s Hill“ einmal bzw. zweimal zu bezwingen. Der Anstieg vom Gassbachtal auf Höhe der Kreuzwegstation 13 hinauf zur Burg hat in den letzten Jahren aufgrund seiner Höhendifferenz schon einen kleinen Kultcharakter in Läuferkreisen erreicht.
Sehr beliebt bei Kindern und Eltern ist auch der 500m Bambini-Lauf um und durch die Burg. Vor allem die Kindergärten aus Stromberg und den Nachbarorten sind dort immer zahlreich vertreten.
Die Bambini laufen ohne Zeitnahme mit selbst gestalteten Startnummern und erhalten im Ziel von der Stromberger Pflaumenkönigin und dem Burggrafen Ihre wohl verdiente Finisher-Medaille. Da der Start für die Kleinsten kostenlos und ohne Teilnehmerbegrenzung erfolgt, ist hier jedoch keine Voranmeldung erforderlich.
Alle Informationen zur Veranstaltung und die Anmeldemöglichkeit finden Interessierte unter www.lv-oelde.de.

Bambini-LaufSehr beliebt; der 500m Bambini-Lauf im Rahmen des Burggrafenlaufes!

(vas). Am Wochenende fand in Ibbenbüren der Kreisvergleichskampf der Leichtathletikjugend U14 statt. Für den Kreis Beckum gingen zwei Mannschaften bestehend aus jungen Athlet/innen zahlreicher Vereine sehr erfolgreich an den Start. „Es ist schön zu sehen, wie die sonst in Konkurrenz stehenden Athletinnen und Athleten des Kreises bei einem Team-Wettkampf harmonieren, zusammen kämpfen und sich unterstützen“, resümierte Mark Wiese, Trainer der LG Ahlen. So konnte die männliche Jugend des Kreises Beckum den ersten Platz erzielen, die weibliche Jugend sicherte sich den dritten Platz, sodass in der Gesamtwertung der zweite Platz für den Sportkreis heraussprang. Herausragende Leistungen, mit denen viele Punkte für die Wertung gesammelt werden konnten, zeigten unter anderem Philipp Schramm aus den Reihen des LV Oelde, der im 60-Meter-Sprint mit 8,21 Sekunden neue Bestzeit und damit die schnellste Zeit lieferte und damit volle acht Punkte für die Mannschaft einstrich. Im Kugelstoßen belegte er mit 11,76 Metern Rang zwei und konnte auch hier mit neuer Bestleistung aufwarten, gefolgt von Jan Wiese mit 10,59 Metern. In beiden Disziplinen hat Schramm nun die A-Norm für die Westfälischen Hallenmeisterschaften sicher. Ebenfalls einen hervorragenden Wettkampf machte der 13jährige Justin Brand (LG Ahlen) im Weitsprung mit Bestweite von 5,25 Metern, dicht gefolgt vom Teamkollegen Jan Wiese mit 5,16 Metern, die damit das lang ersehnte Ziel erreichte, die Fünf-Meter-Marke zu knacken und die Ränge eins und zwei belegten. Brand sammelte die vollen acht Punkte zusätzlich im Hochsprung mit 1,60 Metern. Auch die 4x50-Meter-Staffel konnte vom Team des Kreises Beckum gewonnen werden (Friedrich, Wiese, Schramm, Brand), die Mädchen (Huesmann, Künne, Smit, Heimann) landeten auf einem tollen dritten Platz und sammelten damit sechs Punkte. Hier stach Marie Averberg im Hochsprung mit neuer Bestleistung von 1,49 Meter heraus, die damit die höchste Punktzahl für das Team beitrug. Sehr erfolgreich waren auch Jolina Heimann und Katharina Lachnitt im Weitsprung und Kugelstoßen. Heimann sprang 4,65 Meter weit und Lachnitt kam mit der Kugel auf 7,69 Meter, womit beide auch hohe Punktzahlen einstreichen konnten. „Man konnte zwar erwarten, dass unsere Mannschaft in diesem Jahr besser ist als zuletzt, aber ein so gutes Abschneiden ist dann doch ein besonderes Lob wert!“, sagte Eberhard Vollmer, Vorsitzender des Kreis-Leichtathletikausschusses zufrieden.

 Kreisvergleichswettkampf IbbenbürenDie Starter aus dem Kreis Beckum beim Kreisvergleichswettkampf in Ibbenbüren (v.l.): Lara Bußmann, Jannik Pollmeier, Jana Rasfeld, Betty Smit, Philipp Schramm, Maja Huesmann, Katharina Lachnitt, Justin Brand, Colin Fiedrich, Jolina Heimann, Jan Wiese, Patrice Künne, Marie Averberg. Es fehlt Jan Szczelina. Das Foto hat Mark Wiese zur Verfügung gestellt.