(vas). Bei verschiedenen Silvesterläufen in NRW gingen die Läuferinnen und Läufer aus Beckum, Oelde, Ahlen und Wadersloh an den Start. Den Traditionssilvesterlauf in Essen rund um Zeche Zollverein lief Bernd Orlowski (LV Oelde) mit großem Erfolg. Mit mehr als 700 Teilnehmern absolvierte er die zehn Kilometer lange Strecke vor Ruhrgebietskulisse, was durch das Ende des Steinkohlebergbaus eine besondere Stimmung verliehen bekam. Orlowski beendete seinen Lauf nach 41:55 Minuten als Schnellster der M60. Für den guten Zweck setzte sich Vereinskollege Oliver Leonhardt beim Silvesterlauf in Lünen ein. Mit knapp 550 anderen Läufern kamen bei dem karitativen Lauf ohne Zeitnahme fast 2000 Euro Spendengelder zusammen.
Der größte Silvesterlauf Deutschlands von Werl nach Soest fand bereits zum 37. Mal statt. 6600 Läufer machten sich zum Jahreswechsel erneut auf die 15 Kilometer lange Strecke auf der Bundesstraße 1, entweder ambitioniert oder in Kostüm und mit Sekt. Schnellster Oelder Läufer war Joachim Kallenbach (LVO) in 1:10:49 Stunde, gefolgt von Vereinskollege Oliver Bell in 1:12:27 Stunde. Schnell unterwegs war ebenfalls Sabine Ording (LV Oelde) mit ihrer Zeit von 1:14:30 Stunde sowie Jutta Kallenbach mit 1:25:18 Stunde. 

 

(vas). Die Mittelstreckler des LV Oelde absolvierten beim Dortmunder Hallensportfest den ersten Wettkampf des Jahres und testeten ihren Trainingszustand für die anstehenden Meisterschaften. Als jüngster Teilnehmer des Starterfeldes der U18 lief der 14-jährige Leonel Nhanombe über 800 Meter der Konkurrenz davon. Auf der letzten der vier Runden á 200 Meter erhöhte er das Tempo nochmals und setzte sich mit Trainingskollege Lucas Schwab (beide LV Oelde) deutlich vom Feld ab, sodass sie die ersten zwei Plätze belegten. Nhanombes Endzeit von 2:07,45 ist dabei ebenso wie Schwabs Zeit (2:07,74) noch mehrere Sekunden von ihren persönlichen Bestzeiten entfernt. „So schnell zu laufen ist man gar nicht mehr gewohnt“, bemerkte Lucas Schwab, der im Winter in Oelde keine Trainingsmöglichkeiten in einer Leichtathletikhalle vorfindet. Im gleichen Lauf lief Nils Wickern (2:12,91, LVO) auf Rang sieben.

Hallensportfest in DortmundTest in Dortmund für die nächsten Meisterschaften (v.l.): Lucas Schwab, Juline Jadzinski, Leonel Nhanombe, Larissa Thiele, Nils Wickern, Noah Wilhelm, Simon Spliethoff, Max Hombrink (alle LV Oelde).

(vas). Mit einer großen Gruppe von 60 Kindern und Jugendlichen im Alter von vier bis 15 Jahren fuhr der Leichtathletikverein Oelde nach Münster in den Trampolinpark Ninfly. Die vom Jugendvorstand organisierte Tagesfahrt wurde von sieben Betreuern begleitet. Der gemeinsame Aufenthalt in der Trampolinhalle beinhaltete für jeden Teilnehmer 90 Minuten Sprungzeit in sieben verschiedenen Bereichen mit viel Spaß und Action. „Die Kinder machten Salti in eine Schnitzelgrube, flic flacs auf einer Trampolinbahn und waghalsige Stunts über Hindernisse“, berichtete Miriam Erdhütter vom Jugendvorstand. Je nach Altersgruppe standen zudem ein Ninja-Warrior-Parcours oder ein Motorik-Spielplatz auf dem Programm.

LVO-Fahrt ins Ninfly Münster60 Kinder und Jugendliche des LVO waren in Münster im Ninfly

 

(vas). Einen weihnachtlichen Trainingslauf beim Weihnachtslauf in Lipperreihe absolvierte Philipp Kaldewei vom LV Oelde. Am Tag vor Heiligabend stand der Stromberger an der Startlinie zum Zehn-Kilometer-Lauf mit mehr als 400 Teilnehmern. Wegen des großen Andrangs musste der Start sogar noch verschoben werden. Die Strecke verlief mit welligem Profil durch den Teutoburger Wald. Kaldewei benötigte 37:16 Minuten und empfand die Runde als „sehr gut zu laufen“ und wurde insgesamt Fünfter. 

Philipp KaldeweiPlatz 5 beim Weihnachtslauf in Lipperreihe: Philipp Kaldewei

(vas). Einen perfekten Start in die Hallensaison vollzogen die Oelder Mittelstreckler Leonel Nhanombe, Fynn Landwehrjohann, Lucas Schwab, Nils Wickern und Henning Albert sowie der Ahlener Sprinter Jannik Pollmeier beim Hallensportfest in Dortmund.
Mit einem Start-Ziel-Sieg lief Nhanombe (LV Oelde) über 800 Meter auf eine neue persönliche Bestzeit zu. Sobald einer der Konkurrenten an seiner rechten Schulter auftauchte, verschärfte er das Tempo. Sein letzter 800-Meter-Lauf fand im September statt, also fehlte für die letzten Sekunden noch die Wettkampfroutine. „Die ersten 400 Meter versprachen sogar noch eine bessere Zeit“, berichtete Trainerin Elke Schalkamp. Nhanombe lief als Schnellster der M14 in neuer PB von 2:05,36 Minuten durchs Ziel. Vereinskollege Fynn Landwehrjohann, der sich in der Freiluftsaison auf Triathlonstarts konzentrierte, finishte als Fünfter in PB von 2:11,21 Minuten und hat damit wie Nhanombe die Normzeit für die Westfälischen Schülermeisterschaften bereits erfüllt.

Leonel NhanombeLeonel Nhanombe dominierte den 800m in der Dortmunder Halle nach Belieben

(vas). Am Wochenende fand in der Leichtathletikhalle der Universität Münster der Kreisvergleichskampf der Münsterlandkreise statt. Die Kreise Steinfurt/Tecklenburg, Münster, Ahaus/Coesfeld und Beckum schickten ihre besten Nachwuchsathleten der Altersklasse U14 ins Rennen in verschiedenen Wurf-, Sprung- und Laufdisziplinen. Am Ende des sportlichen Tages mit viel Mannschaftsgeist und neuen persönlichen Bestleistungen stand fest, dass der Kreis Beckum mit insgesamt 74 Punkten auf dem vierten Platz landete. Nach dem knappen Sieg im letzten Jahr wechselten viele Leistungsträger in die höhere Altersklasse und viele jüngere Athleten kamen ins Team. Das Trainerteam der Vereine aus Ahlen, Enniger, Liesborn, Beckum und Oelde zeigte sich dennoch zufrieden mit den Leistungen ihrer Schützlinge.
In die Mannschaft des Kreises Beckum sind Jona Künne, Mia Teichmann, Maxim Loboda, Stefan Klinke, Juliane Luther, Angelina Nowack, Elisa Briesemeister, Moritz Huesmann, Niko Dierkes, Emily Fernandez, Mathis Stein, Nils Burschik, Elia Bockrath, Hanna Heidenreich, Noah Wilhelm, Jasper Albert, Luis Dick, Maurice Thiele und Veronica Henneck berufen worden. Besonders Mathis Stein zeigte Glanzleistungen im 75-Meter-Sprint und Kugelstoßen. Mit neuer persönlicher Bestweite von 14,13 Metern ließ er die Konkurrenz unglaubliche knappe drei Meter hinter sich. Für die Punktwertung nach Platzierung war dieser große Abstand jedoch irrelevant. Im Sprint holte er ebenfalls mit 7,80 Sekunden die volle Punktzahl. Ein weiterer Leistungsträger war Nils Burschik mit 1,53 Metern im Hochsprung mit neuer persönlicher Bestleistung und Höchstpunktzahl. Elisa Briesemeister holte mit 8,20 Sekunden über 60 Meter Hürden fünf von acht Punkten für das Team. 

Kreisvergleichswettkampf der U14 in MünsterDas Team des Kreises Beckum beim Vergleichswettkampf in Münster

 

(vas). Mit diesem Bild und einem kurzen Bewerbungstext, mit dem sie die Organisatoren vom FLVW und der goldgas GmbH von sich überzeugen wollten, ging die Jugendtrainingsgruppe des LV Oelde im Oktober bei einem Wettbewerb ins Rennen. Zu gewinnen gab es unter anderem Trainingsanzüge und Rücksäcke von Adidas für maximal 15 Athleten. Die kreativsten Einsendungen erhalten zudem Sonderpreise wie z.B. Vereinsaktionen. Nun steht fest, dass die Gruppe des LV Oelde zu den ausgewählten Gewinnern gehört und sich über eine neue Ausrüstung freuen kann. Zu der Trainingsgruppe gehören deutlich mehr als 15 Athleten, also entschied sich das Trainerteam aus Sarah und Elke Schalkamp, dass die Kinder und Jugendlichen Briefe schreiben oder Bilder malen können, mit denen sie ihr Interesse und ihre Motivation bekunden. Ob auch einer der Sonderpreise nach Oelde geht, wird noch zu einem späteren Zeitpunkt vom FLVW und goldgas mitgeteilt.

FLVW-WettbewerbUnser "Bewerbungsfoto"

Veranstaltungen

8. Juni 2019:
22. Oelder Sparkassen-Citylauf
Wir bedanken uns bei über 1350 Teilnehmern
Hier geht's zu den Ergebnissen...

23. Juni 2019:
8. Letter Vituslauf

14. September 2019:
LVO Sportfest

28. September 2019:
14. Werfertag mit Stabhochsprung

11. Januar 2020:
37. Oelder Berg- und Crosslauf

21. März 2019:
41. Stromberger Burggrafenlauf

Mai 2020:
19. Oelder Triathlon

 

laufreport.de logo200 65