(vas). Am Montagabend brachte Jürgen Lichte von Physiofit Lombardi mit Tatjana Pfeifer und Agatha Slawnikowska die Rumpfmuskulatur der Läufer und Leichtathleten des Leichtathletikvereins Oelde auf Vordermann. Möglich gemacht durch die BKK VBU lernten die Teilnehmenden in der Sporthalle der Gesamtschule Oelde nach einem gemeinsamen Warm-up neue Übungen zur Rumpfstabilität, das richtige Dehnen und den Umgang mit der Faszienrolle. Kleine Muskeln, die sonst eher inaktiv bleiben, wurden intensiv gefordert und verklebte Faszien anschließend mit der Faszienrolle gelöst. Diese soll bestenfalls am ganzen Körper mindestens zwei Mal pro Woche eingesetzt werden. Beim Dehnen ist zu beachten, dass die jeweiligen Übungen erst nach zwei Minuten effektiv werden. Die knapp 30 Teilnehmenden aus den Abteilungen Laufen, Triathlon und Leichtathletik nahmen neue Anreize für ihr Ausgleichstraining und wertvolle Tipps für die korrekte Durchführung mit.

Gymnastikstunde des LVO mit Physiofit LombardiTeilnehmende an der Gymnastikstunde mit Jürgen Lichte (mittig im weißen Shirt), Tatjana Pfeifer (rechts davon), Agatha Slawnikowska (links von Lichte) von Physiofit und Physiomed Lombardi und Susanne de Quastenit von der BKK VBU (7. von links)

 

 

Knapp über 600 Läufer gingen am 16.03.2018 zur Jubiläumsausgabe des Burggrafenlaufes an den Start und fast alle ereichten das Ziel auf dem Marktplatz trotz der anspruchsvollen Streckenführung mit teilweise bis zu 22% Steigung. Der tagelange Regen hörte passend eine Stunde vor dem ersten Startschuss auf und so hatten die Läufer nur noch mit dem Wind und den etlichen Höhenmeter Rund um die Stromberger Burg zu kämpfen. Im Vorfeld hatten sich bereits große Läufergruppen aus Oerlinghausen, Sende, Rheda-Wiedenbrück, Warendorf, Oelde und Wadersloh angekündigt. Aber auch die heimischen Kindergärten und die Lambertus-Schule waren sehr gut vertreten.

IMG 20190316 WA0001Achtung Läufer hieß es am Samstag in Stromberg

(vas). Über 560 Läuferinnen und Läufer trotzdem am Samstag beim 40. Stromberger Burggrafenlauf dem böigen Wind, dem berüchtigten Manni’s Hill und matschigen Waldwegen. Nachdem im Vorjahr der Landschaftslauf wegen extremen Witterungsbedingungen kurz vor der Absage stand, konnte Organisationsleiter Sven Kalläne aufatmen, als sich die Sturmtiefs nun pünktlich zum Jubiläum verzogen. „Zum ersten Mal seit 14 Tagen ist es trocken, also Danke nach oben“, schickte er einen Dankesgruß gen Himmel. Dem Motto „Einfach … kann jeder!“ wurde der Burggrafenlauf aber dennoch mehr als gerecht. Der starke Wind gestaltete den neuen Streckenverlauf des Halbmarathons über vier Runden mit insgesamt 260 Höhenmetern noch anspruchsvoller. „Ein Mehrrundenkurs für einen Halbmarathon ist ein sehr ungewöhnliches Format, aber letztes Jahr kam die Notlösung mit vier Runden so gut an, dass wir die Strecke verlegt haben. So kommen auch nochmal Höhenmeter dazu“, begründete Kalläne die Entscheidung. Zum Sir und zur Lady auf der neuen Halbmarathonstrecke wurden vom Stromberger Burggrafen Maximilian Worm (LV Oelde) und Debütantin Nicole Schaffland aus Schwerte geschlagen.

Nicole SchafflandNicole Schaffland aus Schwerte gewann den Burggrafenlauf 2019 deutlich vor Anja Sauerland (LG Oerlinghausen)

(vas). Der Stromberger Lokalmatador Philipp Kaldewei (LVO), der die Strecken in und auswendig kennt, meldete aus Rücksicht auf seine Wadenprobleme für den Pflaumenlauf über zehn Kilometer. Dort hatte er „überhaupt keine Probleme mehr“ mit der Verletzung und lief nach einem einsamen Rennen vorne weg in 35:42 Minuten durchs Ziel. Zwischendurch musste er dennoch fast gehen, denn der matschige Waldboden auf den kurvigen Bergauf-Passagen wäre sonst zum Risikofaktor geworden. Murat Bozduman (37:17, LG Burg Wiedenbrück) und Daniel Roggenland (39:47, DLRG Harsewinkel) sicherten sich die anderen Podestplätze. Bei den Frauen gewann Tina Bettmann (51:19, Oelde) vor Ann-Christin Ströning (52:03, TSVE Bielefeld) und Iris Klingbeil (52:27, DJK Gütersloh).

Start 5km und 10kmDer Start zum 5km und 10km Lauf - vorn der spätere 10km Sieger Philipp Kaldewei (Nr. 752)

(vas). Nach tagelangen Sturmtiefs mit Orkanböen und Dauerregen hatte das Wetter am Samstag für die Jubiläumsausgabe des Stromberger Burggrafenlaufs ein wenig Einsehen und verschonte die über 560 Läuferinnen und Läufer mit dem Schlimmsten. Den Gesamtsieg im 21,1-km-Burggrafenlauf mit neuer Streckenführung sicherten sich der 21-jährige Maximilian Worm vom ausrichtenden LV Oelde in 1:21:42 Stunde und die Hobbyläuferin Nicole Schaffland aus Schwerte in 1:36:17 Stunde, beide mit großem Vorsprung. „Der Wind war schlimmer als der Berg!“, lachte Schaffland im Ziel. Im 10-km-Pflaumenlauf gewannen Philipp Kaldewei (LV Oelde) und die Oelderin Tina Bettmann, den 5-km-Burgbühnenlauf entschieden Nils Wickern (LV Oelde) und Jana Timmes aus Gütersloh für sich.

Burggrafenlauf 2019 - der StartDer Start zum Halbmarathon mut dem späteren Sieger Maximilian Worm (557), dem zweiten Sieger Markus Schuler (550) und Wolfgang Freitag (532), der dritter wurde

(vas). Mit rekordverdächtigen 500 vorangemeldeten Sportlern startet am Samstag der 40. Stromberger Burggrafenlauf des LV Oelde. „Wie viele Teilnehmer sich noch nachmelden, entscheidet dann das Wetter“, merkt Organisationsleiter Sven Kalläne an und spielt auf letztes Jahr an, als die Traditionsveranstaltung wegen Minusgraden und starkem Wind kurz vor der Absage stand. Begleitet wird der Burggrafenlauf traditionsgemäß vom Burggrafen und der amtierenden Pflaumenkönigin. Start und Ziel aller Läufe ist der Marktplatz im Herzen Strombergs.
Besonders viele Läufer schicken die LG Ems Warendorf, LG Burg Wiedenbrück, LG Oelde/Wadersloh, LG Oerlinghausen und Laufspass SW Sende ins Burgdorf. Der ausrichtende LV Oelde ist über alle Distanzen ebenfalls stark vertreten, genauso wie die Lambertus-Grundschule und die Stromberger Kindergärten in den Schüler- und Bambiniläufen.
Der erste Startschuss fällt am Samstag um 13.30 Uhr am Fuße des Paulusturmes, wenn sich die Bambinis mit selbst gemalten Startnummern auf den Weg machen. Direkt im Anschluss folgen dann die Schülerläufe, bevor um 14.30 Uhr der 21,1km-Burggrafenlauf mit der neuen Streckenführung über vier Runden startet. „Allein dort werden vermutlich mehr als 300 Teilnehmer starten“, schätzt Kalläne ein. Durch die neuen Mehrrundenkurse sind die Zuschauer nun näher am Laufgeschehen dran. Der 5km-Burgbühnen- und 10km-Pflaumenlauf starten danach gemeinsam um 14.45 Uhr.

Start 2018Der Start des Halbmarathons 2018 bei eisigem Wind

(vas). Beim 27. Straßen- und Volkslauf „Rund um die Wibbeltkapelle“ in Vorhelm am Sonntag holten sich die Läuferinnen und Läufer des LV Oelde dutzende Kreismeisteritel über zehn und fünf Kilometer und heimsten zudem Punktzahlen für den Kreis-Beckum-Cup ein.

Vorhelm Start 10kmStart frei für die 10km Kreismeisterschaften in Vorhelm - vorn der spätere Sieger Jonas Barwinski (Nr. 307) und Amanuel Desale (Nr. 340)