(vas). Nach den Westfälischen Meisterschaften bildeten die NRW-Meisterschaften der U16, U18 und U20 im Sportpark Wedau in Duisburg am Samstag und Sonntag den nächsten Wettkampfhöhepunkt in der Sommersaison der Leichtathletik.
Als amtierender Westfälischer Meister konnte Jan Wiese von der LG Ahlen mit viel Selbstbewusstsein in Duisburg in den Weitsprungwettbewerb der M14 gehen. Mit 6,14 Metern machte er bereits mit dem zweiten Sprung seine Dominanz deutlich und holte den Titel mit knapp zehn Zentimetern Vorsprung „Er hat wieder einmal seine beeindruckende Form gezeigt“, lobte Trainer und Vater Mark Wiese. Am Sonntag zog er sich jedoch im Vorlauf der 100 Meter ein muskuläres Problem zu und musste den Wettkampf vorzeitig beenden.

Jan WieseNRW-Meister im Weitsprung: Jan Wiese

(vas). Beim 21 Münsteraner City-Run liefen Jens Brodka (LV Oelde) und Elias Hanne (LG Ahlen erfolgreich die fünf Runden á zwei Kilometer durch die Innenstadt und über die Promenade. Brodka kam mit dem schwierigen Untergrund und den warmen Temperaturen gut zurecht und erreichte nach 39:19 Minuten auf Platz 25 das Ziel. In der M35 wurde er Sechster. Elias Hanne von der LG Ahlen lief nach 41:11 Minuten durchs Ziel auf dem Prinzipalmarkt und gewann damit die M55.
Ebenfalls am Wochenende sportlich unterwegs war Bernd Orlowski (LV Oelde), der eine Woche nach seinem Marathonlauf in Marburg nun beim 15. Drevenacker Abendlauf die zehn Kilometer absolvierte. Mit seiner Zeit von 44:47 Minuten wurde er Dritter der M60.

Jens BrodkaSechster in der M35 in Münster: Jens Brodka

Am Sonntag stand für den Triathleten Jannis Stefan vom LV TriStar Oelde bereits der nächste Wettkampf an. Nach seinem Sieg am Wochenende zuvor beim Triathlon in Bielefeld lieferte der Sünninghausener erneut eine starke Leistung ab. Bei den Deutschen Meisterschaften der Altersklassen in Düsseldorf im Rennen der Sprintdistanz über 750 Meter Schwimmen, 20 Kilometer Radfahren und fünf Kilometer Laufen finishte er in einer Zeit von 1:05:42 Stunde. Der 20-Jährige stieg als Achter aus dem Rhein und konnte auf dem langen Weg in die Wechselzone gleich einige Plätze gut machen. Auf der sehr windigen Radstrecke kam er mit den schwierigen Bedingungen gut zurecht und schloss auf die Spitze auf. Fast zeitgleich mit vier weiteren Athleten ging Jannis Stefan auf die Jagd auf den Führenden beim abschließenden Lauf über fünf Kilometer. In einem erbitterten Kampf um die verbleibenden Plätze auf dem Podium konnte er sich den dritten Platz der Gesamtwertung sichern.  Gleichzeitig bedeutete das den Sieg in der Altersklasse M20 und damit den Titel des Deutschen Meisters. Seinen Würzburger Konkurrenten Julian Müller verwies er mit einer Minute Vorsprung auf den zweiten Platz der M20. „Ich hätte nicht damit gerechnet, dass ich mit dem DM-Titel in der Tasche zurückkomme und freue mich auf die zweite Hälfte der Saison!“, erklärte Stefan.

(vas). Am Samstagabend fand der Night-Cup bei der Jubiläumsauflage der 20. Isselhorster Nacht seinen Abschluss. Zum Startschuss um 21.30 Uhr hatte sich das kleine Örtchen in eine Läuferhochburg verwandelt und erreichte sogar einen Teilnehmerrekord von gut 1700 Läufern. Bei sommerlichen Temperaturen gab es schnelle und spannende Rennen, in denen auch die Teilnehmer aus dem Kreis um die letzten Punkte im Night-Cup kämpften. Schnellster war Sebastian Zenker vom LV Oelde mit einer Zeit von 38:16 Minuten für die 9,2 Kilometer. Damit belegt er in der Night-Cup-Wertung Platz acht in der stark besetzten M35. Kurz darauf folgte Alfred Giere (LG Oelde/Wadersloh, der mit 38:32 Minuten seinen tollen zweiten Platz in der M55 für die Cup-Wertung sicherte. Seinen Altersklassensieg in der M70 hatte Bernd Gebhardt (LG Oelde/Wadersloh) schon seit Wochen sicher, mit dem ersten Platz und einer Zeit von 47:02 Minuten bezeugte er erneut seine Topform. Auch Thilo Grünebaum (LV Oelde) und Guido Mandera (LG Oelde/Wadersloh) schlossen den Night-Cup ab.

(vas). Top Ergebnisse für die Leichtathleten der LG Ahlen und des LV Oelde gab es am Wochenende bei den Westfälischen Meisterschaften der U18 und U20 in Rheine. Bei idealen äußeren Bedingungen lief Lars Mester (LG Ahlen) über 400 Meter Hürden in der U20 mit einer Zeit von 63,48 Sekunden zu Platz drei. Die Leistung des vielseitigen Ahleners, der auch im Mehrkampf Erfolge feiert, ist jedoch trotz des Treppchenplatzes noch ausbaufähig.

Lars MesterPlatz 3 in der U20 über 400m Hürden: Lars Mester

(vas). Am Wochenende startete Bernd Orlowski vom LV Oelde in Marburg beim 21. Nachtmarathon, der vom historischen Marktplatz durch die Stadt und auf den Lahntalradweg führt. Orlowski erreichte nach 4:04:57 Stunden als 41. des Gesamteinlaufs das Ziel im Universitätsstadion und belegte damit den dritten Platz in der M60.

Bernd OrlowskiNachtmarathon Marburg: dritter Platz in der M60 für Bernd Orlowski

(vas). Steffen Baxheinrich aus Lette, der seit Januar für die LG Olympia Dortmund startet, ist am Sonntag bei den Deutschen Meisterschaften der U23 in Heilbronn an der nationalen Leichtathletikspitze angekommen. Mit der 3x1000-Meter-Staffel mit Maximilian Feist und Elias Schreml lief er in einem top besetzten Rennen zum Deutschen Meistertitel. Dabei setzte sich der ehemalige LV Oelder Baxheinrich als Startläufer gegen 16 weitere Staffeln durch und positionierte sich vom Startschuss im vorderen Bereich. Mit seinem langen Schritt hielt er das Tempo mühelos, übernahm auf den letzten 400 Metern die Führung und zog das Tempo stark an. „Das Rennen ging relativ langsam los und ich sollte einen Vorsprung rauslaufen also habe ich mich auf meine Spurtstärke verlassen.“ Schnell brachte der 19-Jährige einen großen Abstand zwischen sich und die Konkurrenz, um dann in guter Position auf den nächsten Läufer Maximilian Feist zu wechseln. „Ein cooles Gefühl, bei Deutschen Meisterschaften vorne weg zu laufen“, berichtete Baxheinrich stolz. Robert Baumann (LAV Stadtwerke Tübingen), Sohn von Olympiasieger Dieter Baumann, kämpfte sich dann ran und heftete sich an die Fersen von Feist.