(vas). Im Rahmen des 35. Volks- und Straßenlaufs „Rund um den Allwetterzoo“ in Münster absolvierten Stefan Baierl (SpVgg Dolberg) und Joachim Freitag (LV Oelde) die Halbmarathondistanz. Baierl erreichte als Elfter der fast 300 Läuferinnen und Läufer in diesem Start nach 1:27:04 Stunde das Ziel. Damit wurde er Zweiter in der M40. Mit 1:38:33 Stunde liegt Joachim Freitag knapp zwei Minuten über seiner Bestzeit aus dem Vorjahr in Münster, was bei den warmen Temperaturen jedoch nicht verwunderlich ist. Insgesamt landete er auf Platz 36, in der M50 wurde er Vierter.

(vas). Beim 16. Marathon in Zürich lief Christoph Neugebauer vom LV Oelde zum zweiten Mal einen Marathon unter der Drei-Stunden-Marke. Die 42,195 Kilometer bieten einen Lauf durch die Stadt mit zahlreichen Sehenswürdigkeiten und führen die 10.000 Läuferinnen und Läufer auch am Zürichsee entlang. Für einen Marathon waren die sommerlichen Wetterbedingungen alles andere als ideal, trotzdem schaffte es Neugebauer in 2:59:24 Stunden ins Ziel, womit er Platz 20 von fast 300 Läufern in der M40 belegte.

(vas). Bei der Premiere des Maxilaufs in Hamm startete Jannis Stefan vom LV Oelde erfolgreich über fünf Kilometer. Die Strecke startet auf dem Marktplatz und führt in einem Rundkurs am Ahseufer vorbei und über die Ostenallee. Der Oelder Triathlet benötigte für die vermessene Strecke 17:29 Minuten und belegte damit insgesamt Platz drei der knapp 350 Läuferinnen und Läufer.

(vas). Bei den NRW-Langstreckenmeisterschaften in Menden verzeichnete der Laufnachwuchs des LV Oelde am Samstag große Erfolge. In riesigen Starterfeldern von teilweise mehr als 20 Läufern pro Jahrgang setzte sich vor allem Leonel Nhanombe (LV Oelde) durch. Nachdem das Lauftalent aus Stromberg wegen einer Auffälligkeit im Knie sechs Wochen lang pausieren musste, in denen Nhanombe eine exzellente physiotherapeutische Betreuung durch Vito Lombardi genießen durfte, konnte er nun richtig durchstarten. Im Lauf der M14 über 2000 Meter gestalteten Nhanombe und sein Vereinskollege Fynn Landwehrjohann das Rennen von Beginn an in einer Fünfergruppe. Permanente Führungswechsel und Tempoverschärfungen forderten den Läufern bei den hohen Temperaturen alles ab. Im Zielsprint war Nhanombe dann um einen Hauch Noah Boeck aus Dortmund unterlegen und wurde in neuer persönlicher Bestzeit von 6:24,61Minuten Zweiter. Landwehrjohann landete in 6:26,95 Minuten auf Rang fünf. Hier waren auch Noah Wilhelm (7:39,01 Minuten) und Jasper Albert (7:54,62 Minuten) vom LV Oelde bei ihrer ersten großen Meisterschaft am Start.

(vas). Nur eine Woche nach ihrem Saisonauftakt in Altena nahmen die Werfer aus Oelde nun den 8. Werfertag in Geseke in Angriff. Bei bestem Wetter konnte besonders Sebastian von Bobart (LV Oelde) glänzen und in jeder Disziplin seine Altersklasse gewinnen. Mit dem Diskus, Speer und der Kugel erzielte er jeweils neue Vereinsrekorde in der M30, die teilweise 37 Jahre alt waren. So übertraf er den Rekord im Diskuswurf mit seiner Leistung von 28,05 Metern um mehr als 10 Meter. Mit dem 800 Gramm schweren Speer kam von Bobart auf 28,35 Meter und im Kugelstoßen konnte er direkt im ersten Versuch mit 10,22 Metern überzeugen.

(vas). Am Samstag starteten Miriam Erdhütter und Thomas Antusch vom LV Oelde beim Werfertag in Altena in die Wettkampfsaison. Beide gingen in mehreren Wurfdisziplinen an den Start. Antusch erzielte im Kugelstoßen mit 8,99 Metern eine neue persönliche Bestmarke sowie einen neuen Vereinsrekord in der M50. Auch im Diskuswurf startete er vielversprechend in den Wettkampf. Im zweiten Versuch landete das Wurfgerät bei 31,07 Metern, obwohl die Technik noch nicht optimal war. Eine Verbesserung konnte er in den weiteren vier Versuchen nicht mehr erzielen.
Seine Vereinskollegin Miriam Erdhütter zeigte sich beim Diskuswerfen sehr zufrieden mit ihrer Leistung. Ihr weitester Versuch lag bei 30,34 Metern. Im Hammerwurf kam sie in jedem Versuch auf über 32 Meter, der weiteste landete bei 33,69 Metern. „Da wir erst eine Woche draußen geworfen haben und somit auch erst einmal jedes Wettkampfgerät in der Hand hatten, sind die Ergebnisse vielversprechen. Das lässt auf eine gute Saison hoffen“, berichtete Erdhütter.

(vas). Am Sonntag fand im Rahmen des Deutsche Post Marathons in Bonn mit mehr als 13.000 Aktiven auch die Deutschen Post-Meisterschaften im Halbmarathon statt. In dieser Wertung der 21,1 Kilometer langen Strecke konnte Wolfgang Freitag vom LV Oelde sein tolles Ergebnis aus dem Vorjahr wiederholen und belegte von insgesamt mehr als 400 Postmännern und –frauen den dritten Platz. Mit seiner Zeit von 1:19:50 Stunde entschied er zudem die M50 für sich. In der Gesamtwertung des Halbmarathons wurde er 28. bei den Männern und Zweiter in der M50.
Zweitschnellster aus dem Kreis war Bernd Redemeyer (LG Ahlen) in einer Zeit von 1:39:19 Stunde, gefolgt von Berni Erdmann (LV Oelde) mit 1:52:44 Stunde. Eine neue persönliche Bestzeit lief Anne Baumeister (LV Oelde) mit 2:05:27 Stunden in Begleitung von Christoph Neugebauer (LV Oelde).

Veranstaltungen

8. September 2018:
LVO Sportfest

22. September 2018:
13. Werfertag mit Stabhochsprung

12. Januar 2019:
36. Berg- und Crosslauf

16. März 2019:
40. Stromberger Burggrafenlauf

25. Mai 2019:
18. Oelder Triathlon

8. Juni 2019:
22. Oelder Sparkassen-Citylauf

16. Juni 2019:
8. Letter Vituslauf

 

laufreport.de logo200 65

 

Termine:

Jahresplan 2018 des Lauftreffs

Trainingsplan Jugend (Sommer 2018)

7.-12. August 2018
Fahrt zur Leichtathletik EM in Berlin - Infos