(vas). Beim 46. Luisenturmlauf in Borgholzhausen starteten am Sonntag knapp 1000 Läuferinnen und Läufer auf die 12,5 und 21,1 Kilometer langen Strecken quer durch den Teutoburger Wald. Der Luisenturmlauf gilt aufgrund des anspruchsvollen Profils und 550 Höhenmetern als einer der wichtigen Testläufe für den populären Hermannslauf Ende April. Bei widrigem Wetter absolvierte Dennis Thiele vom LV Oelde die Halbmarathonstrecke über Straßen und Waldwege über die Erhebung des Luisenturms in 1:37:12 Stunde als schnellster Teilnehmer aus dem Kreis. Damit belegte er Platz acht in der M40. Kurz darauf folgten seine Vereinskollegen Viktor Stechbart (1:40:16) und Achim Buntenkötter (1:40:09). Auch Sven Neuhaus (1:45:08) und Joachim Kallenbach (1:53:10, beide LV Oelde) blieben souverän unter der Zwei-Stunden-Marke. Die Starter des LV Oelde bereiten sich bereits seit Anfang des Jahres im Rahmen eines Projekts des Vereins unter Leitung von Manfred Grünebaum und Christian Huster gezielt auf den Hermannslauf vor. Von der Ahlener SG finishte Christoph Rauf in 2:02:10 Stunden. Auf der nicht minder schwierigen Strecke von 12,5 Kilometern war Simone Nickholz (LV Oelde) nach längerer Wettkampfpause unterwegs. Mit 1:13:59 Stunde landet sie in der W45 auf Rang neun. 

Dennis ThieleDennis Thiele war der schnellste Teilnehmer aus dem Kreis Beckum über die Halbmarathon-Distanz in Borgholzhausen

 

(vas). Am Sonntagmorgen haben trotz Sturm und Regen zahlreiche Helferinnen und Helfer des Burggrafenlaufes des LV Oelde die Strecken des Jahres 2019 getestet. Speziell die neu konzipierte Streckenführung des Halbmarathons wurde begutachtet. Das einstimmige Fazit lautete, dass der neue Halbmarathon mit Vier-Rundenkurs genau vermessen und noch anspruchsvoller als die alte Streckenführung ist. Die Läufer des LV Oelde waren aber nicht alleine im Stromberger Gaßbachtal. Zahlreiche andere Aktive waren ebenfalls bereits trotz der Wetterbedingungen auf den verschiedenen Strecken des Burggrafenlaufes unterwegs, um für ihren Start beim 40. Burggrafenlauf am 16. März zu trainieren.

Helferlauf BGL 2019Getestest und für gut befunden: Die neue Strecke des Burggrafenlaufens kam sehr gut bei den Helfern an

Die vergünstigte Voranmeldung mit Startplatzgarantie ist noch bis diesen Samstag, 9. März geöffnet. Mehr als die Hälfte der Startplätze ist aktuell bereits vergeben. „Erfahrungsgemäß kommen in der letzten Woche noch viele Voranmeldungen rein“, prophezeite Cheforganisator Sven Kalläne, der sich in den vergangenen Jahren über ausgebuchte Veranstaltungen freuen konnte. Nachmeldungen am Veranstaltungstag sind nur so lange möglich, wie noch Startnummern vorhanden sind.

Alle aktuellen Informationen über die Veranstaltungen sowie der Stand der freien Startplätze sind unter hier zu finden.

(vas). In wenigen Monaten fällt der Startschuss zur 22. Auflage des Internationalen Oelder Sparkassen-Citylaufs, bei dem jedes Jahr 1500 Läuferinnen und Läufer von den Bambinis bis zur Weltklasse angehörenden Elite ihre Runden durch die Oelder Innenstadt drehen. Die Großveranstaltung des Leichtathletikvereins Oelde (LVO) am 8. Juni 2019 zieht tausende Zuschauer an. Der Charakter des Sparkassen-Citylaufs als eine Breitensportveranstaltung liegt besonders dem Titelsponsor, der Sparkasse Münsterland Ost, am Herzen, die das Event seit Beginn unterstützt. „Vor allem sind es die besondere Atmosphäre und die Begeisterung der Teilnehmer und der Zuschauer, die den Lauf zu einem tollen Sportereignis für Oelde und unsere Region machen“, sagt Sparkassen-Vorstandsmitglied Peter Scholz.

Citylauf 2019Die Verantwortlichen und Sponsoren des Oelder Sparkassen-Citylaufes (v.l.): Peter Scholz (Vorstandsmitglied Sparkasse Münsterland Ost), Wolfgang Dilla (Vorsitzender LV Oelde), Ralf Beckamp (Sparkasse Münsterland Ost), Hartwig Stedefeder (plexus Physiotherapie und Prävention), Egon Jürgenschellert (Cheforganisator Sparkassen-Citylauf), Zoran Dodic (InSiTech), Thomas Klemm (Thiel-Gruppe Auto-Zentrale Thiel)

(vas). Am Samstag fanden in den Sporthallen des Berufskollegs Beckum die Kreishallenmeisterschaften des Sportkreises Beckum mit 157 Nachwuchsathleten aus sieben Vereinen statt. Eberhard Vollmer, Vorsitzender des Kreis-Leichtathletik-Ausschusses zieht ein positives Fazit: „Die Meisterschaft war auch in diesem Jahr wieder perfekt durch Rote Erde Beckum organisiert. Das Ziel, den Kindern auch im Winterhalbjahr einen Wettkampf mit großer Konkurrenz zu bieten, wurde eindeutig erreicht“. Vollmer freute sich darüber hinaus über die gestiegenen Teilnehmerzahlen und hofft, dass auch im Sommer viele junge Leichtathleten bei den Kreismeisterschaften und Vereinssportfesten an den Start gehen werden.
Die meisten Kreismeistertitel gingen an den LV Oelde, dessen Athleten 26 Titel gewinnen konnten. Vor allem in den Staffelläufen dominierten die sprintstarken Oelder, die in allen Wettbewerben die schnellsten Staffeln stellten. Ab den oberen Jahrgängen der U14 und U16 schließen sich LV Oelde und SuS Enniger zur Startgemeinschaft Oelde-Enniger zusammen, hier wurden nochmals vier Titel geholt. „Es ist allein schon eine tolle Sache, dass wir in allen Altersklasse Staffeln an den Start bringen konnten. Lauf für Lauf wurde dann in Rot gewonnen, oft mit großem Vorsprung“, freute sich Jugendsportwartin Marion Schramm vom LVO. Zehn Kreismeistertitel verbuchten die Teilnehmer vom SV Westfalen Liesborn, fünf Titel gingen an SuS Enniger.

Juline JadzinskiJuline Jadzinski, vierfache Kreismeisterin im Sprint, Hürdenlauf, Hochsprung und in der Staffel (Foto: Holger Schramm)

(vas). Nach einem Jahr Pause bedingt durch Sturmtief Friederike fand am Samstag die 26. Auflage des Baukasten-Marathons in Bad Salzuflen statt, bei dem sich die Läufer neben dem Komplettmarathon, auch noch während des Laufes für weniger Laufschleifen von acht Kilometern entscheiden können und so dann auf Laufstrecken von 18, 26 oder 34 Kilometern kommen. Die Veranstalter erfreuten sich an sportlichen Höchstleistungen von rund 1300 Zieleinläufern auf den verschiedenen Distanzen und an den optimalen Laufbedingungen. Die durch Rundenaufteilung bedingte Entscheidungsfreiheit zieht Jahr für Jahr viele Läufer an, von denen sich diesmal insgesamt 180 Läuferinnen und Läufer für die Marathonstrecke entschlossen haben. Alle fünf Runden durch den Bad Salzufler Stadtforst absolvierte Wolfgang Freitag (LV Oelde) zum wiederholten Male. Nachdem er die Marathonwertung vor acht Jahren gewinnen konnte, landete er dieses Jahr auf Platz vier mit einer Zeit von 3:11:05 Stunden und wurde Zweiter der M50.

Wolfgang FreitagWolfgang Freitag (LV Oelde) entschied sich für die Marathonstrecke und wurde vierter

(vas). „Der Lack ist noch dran“: Einen der größten Erfolge seiner langjährigen Laufkarriere feierte Philipp Kaldewei vom LV Oelde am Sonntag in Hamm. Mit dem Sieg bei der 45. Winterlaufserie geht für den bekannten Topläufer aus Stromberg ein persönlicher Traum in Erfüllung: „Die prestigeträchtige Hammer Serie zu gewinnen ist schon klasse! Damit hätte ich nicht mehr gerechnet“. Nach den ersten zwei Wertungsläufen der beliebten Laufserie über zehn und 15 Kilometer lag Kaldewei überraschend bei seinem mittlerweile neunten Start bei der Winterlaufserie nur 40 Sekunden vor Lukas Meier aus Soest und Ronny Seidel aus Witten – bei einem Halbmarathon ist das wie ein Wimpernschlag. Doch der 37-jährige Philipp Kaldewei konnte seine Ziele in die Tat umsetzen und mit einer Zeit von 1:13:33 Stunde einen weiteren Meilenstein seiner Karriere abhaken und einen neuen Vereinsrekord aufstellen. Die Konkurrenz hielt er von Beginn auf Abstand: „Bei den Wendepunkten hatte ich aber einen guten Überblick und wusste, dass mein Vorsprung nicht sehr groß war“. Diesen Vorsprung hielt der 37-Jährige bis zum Ende bei und wurde Dritter nach Luca Heerdt (LSF Münster) und Malik Farhat (LG Hamm), die aber nicht die komplette Serie bestritten. Auch das Wetter war mit Sonnenschein und Windstille auf seiner Seite: „Solche Bedingungen hatte ich in Hamm in 15 Jahren noch nie“, lachte Kaldewei.

Philipp KaldeweiMit dem Sieg in Hamm erfüllte sich Philipp Kaldewei einen Wunschtraum

(vas). Bei den NRW-Hallenmeisterschaften der U18 am Sonntag in Leverkusen konnte Henning Albert vom LV Oelde seine persönliche Bestzeit über 1500 Meter pulverisieren. Mit 4:27,50 Minuten belegte er den siebten Platz von 14 Athleten im Starterfeld. Zu Beginn sah es für den jungen Mittelstreckler aus Lippstadt aber gar nicht danach aus: Aufgrund der Meldezeit landete er im zweiten Lauf, der erfahrungsgemäß langsamer ist als der erste. Sein Vereinskollege Lucas Schwab setzte sich an die Spitze des Feldes und sorgte für ein gleichmäßiges Lauftempo. „So konnte Henning gut mitlaufen“, erklärte Trainerin Elke Schalkamp. Schwab musste auf dem letzten Drittel an Tempo rausnehmen und ließ Albert ziehen, der zu neue Bestzeit lief. Schwab erreichte nach 4:33,98 Minuten als Zwölfter das Ziel, Vereinskollege Nils Wickern musste sein vielversprechendes Rennen im ersten Lauf vorzeitig abbrechen. „Wir haben zwar noch viel zu tun, aber die Richtung stimmt. Die Jungs haben eine gute Chance für die DM-Norm in der 3x1000-Meter-Staffel, die wir in diesem Jahr erstmals auch bei einer DM laufen dürfen“, berichtete die Trainerin.

Henning AlbertNeue persönliche Bestzeit über 1500m: Henning Albert

Veranstaltungen


16. März 2019:
40. Stromberger Burggrafenlauf
Wir bedanken uns bei über 550 Teilnehmern!
Hier geht's zu den Ergebnissen
Die Fotos sind da!

25. Mai 2019:
18. Oelder Triathlon
Zur Anmeldung

8. Juni 2019:
22. Oelder Sparkassen-Citylauf

23. Juni 2019:
8. Letter Vituslauf

14. September 2019:
LVO Sportfest

28. September 2019:
14. Werfertag mit Stabhochsprung

11. Januar 2020:
37. Oelder Berg- und Crosslauf

 

laufreport.de logo200 65