(vas). Nachdem Veronica Hennek vom LV Oelde vor zwei Wochen auf den letzten Drücker die Qualifikation für die Westfälischen Schülermeisterschaften der U16 über 800 Meter erzielen konnte, konnte sie bei ihrem Start am Sonntag diese Leistung sogar noch toppen. In der Leichtathletikhalle in Paderborn standen nun erneut 800 Meter auf dem Programm. In einem hochkarätigen Feld von elf Starterinnen sortierte sie sich schlau im mittleren Feld ein und lief dort mutig mit. Ganz konnte sie bis zum Ende den Platz nicht halten, belegte aber mit neuer Bestzeit von 2:35,88 Minuten einen hervorragenden achten Platz. „Mein Papa hat gesagt, dass ich eine Zeit von 2:35 Minuten laufen kann – und damit hatte er dann recht", erzählte sie zufrieden im Ziel. „Wenn ich bedenke, dass Veronica im November noch bei einer Zeit von 2:54 Minuten stand, ist das schon eine gewaltige Entwicklung, die sie sich mit viel Fleiß erarbeitet hat", lobte auch die Trainerin Elke Schalkamp.

Hallenmeisterschaften U16Neue Bestzeit für Veronica Hennek über die 800m in Paderborn

(vas). Am Sonntag ging bei widrigen Wetterbedingungen die 46. Winterlaufserie in Hamm zu Ende. Bei kühlen Temperaturen, Dauerregen und starkem Gegenwind auf der zweiten Hälfte der Wendepunktstrecke liefen mehr als 700 Läuferinnen und Läufer die 21,1 Kilometer. Durch die vielen tiefen Pfützen waren die Füße nach kurzer Zeit nass und durch den Regen von oben blieb keiner der Teilnehmer trocken. Trotzdem können sich die Ergebnisse der Läuferinnen und Läufer aus den Reihen des Leichtathletikvereins Oelde, sowohl von den Ambitionierten als auch von den Lauffreunden, erneut mehr als sehen lassen.


Hammer WinterlaufserieSie trotzten den wirdrigen Verhältnissen in Hamm: der LV Oelde ging auch zur letzten Etappe der Hammer Winterlaufserie mit einer großen Gruppe an den Start

(vas). Dutzende Pokale, Medaillen, Präsente und Ehrennadeln wurden bei den Sportlerehrungen der Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen des Leichtathletikvereins Oelde verteilt. Die Ehrung der Schüler fand in der Aula der Oelder Overbergschule statt. 100 Kinder und Jugendliche, ihre Eltern, Trainer und Übungsleiter blickten auf das sportliche Jahr 2019 zurück und ehrten die größten Erfolge. Die Leistungskurve geht in den letzten Jahren steil nach oben, mehr und mehr Kinder finden den Weg zur Leichtathletik und erzielen große Erfolge bei Meisterschaften. So konnten insgesamt 42 Platzierungen in der Westfälischen Bestenliste und auch acht in der Deutschen Bestenliste verzeichnet und zudem 53 Stadtmeistertitel und 94 Kreismeistertitel geehrt werden. „So viele Kreismeister hat kein anderer Verein im Kreis Beckum“, erkannte Miriam Erdhütter, Vorsitzende des Jugendvorstands, an. Auch bei Münsterland-, Westfälischen und NRW-Meisterschaften waren die Oelder Nachwuchstalente erfolgreich unterwegs, hier wurden insgesamt 21 Titel und Platzierungen erreicht. Als trainingsfleißigste Athleten wurden Amelie Faber und Leon D’Ambros ausgezeichnet, die bei jedem Wetter beim Training sind und mit ihrer guten Laune die anderen Kinder und Jugendlichen motivieren.

Sportlerehrung JugendÜber 100 Kinder und Jugendliche blickten auf die Höhepunkte des Sportjahres 2020 zurück

(vas). Die letzte Chance, die Qualifikationszeit für die Westfälischen Schülermeisterschaften zu erreichen, hat Veronica Hennek vom LV Oelde am Sonntag optimal genutzt. Das 800-Meter-Rennen der W14 im Rahmen des Dortmunder Hallensportfests ging sie dementsprechend mutig an und legte top Rundenzeiten vor. Nach vier Hallenrunden á 200 Meter lief sie in 2:37,01 Minuten als Siebte durchs Ziel und erfüllte damit die Normzeit. So darf sie am nächsten Wochenende zum ersten Mal auf Westfälischer Ebene bei Meisterschaften starten und freut sich bereits auf die Herausforderung. Ebenfalls am Start in Dortmund war Vereinskollegin Emily Fernandez, die 2:54,32 Minuten für die 800 Meter benötigte und auf Platz 15 landete.

Veronica Hennek (LV Oelde)Veronica Hennek (LV Oelde) schaffte die Normzeitbeim Hallensportfest in Dortmund für die westfälischen Schülermeisterschaften

(vas). Am Sonntag fand im Rahmen der Hammer Winterlaufserie der zweite Wertungslauf über 15 Kilometer statt, nachdem zwei Wochen zuvor der Auftakt mit der zehn Kilometer langen Strecke erfolgte. Wie vor zwei Wochen musste die Strecke wegen einer Baustelle auf einen Damm entlang der Lippe verlegt werden. Diese Besonderheit ließ die Läufer auf der Wendepunktstrecke zunächst dank des Rückenwinds auf ein ungeahntes Tempo kommen, was sich auf dem Rückweg dann aber ins Gegenteil verkehrte. Der immer stärker werdende, böige Wind verlangte allen Athleten einiges ab – Bestzeiten waren unter diesen Bedingungen in weite Ferne gerückt. Mit dem fünften Platz war Philipp Kaldewei vom LV Oelde ganz vorn in 53:18 Minuten dabei. In der Gesamtwertung liegt Kaldewei ebenfalls auf Platz fünf mit guten Chancen, im abschließenden Halbmarathon in zwei Wochen unter die ersten drei zu kommen. Ebenfalls weit vorne platziert waren Maximilian Worm als 15. (55:56 Minuten) und Helmut Karwinkel (32. in 58:00 Minuten, beide LV Oelde).

Hildegard TreutlerFlott unterwegs war Hildegard Teutler beim zweiten Lauf der Hammer Serie.

(vas). Sturmtief „Sabine“ hatte auch das Internationale Hallenmeeting in Dortmund im Griff. Kurzfristig wurde in einer Krisensitzung mit den Verantwortlichen der Stadt Dortmund entschieden, den Zeitplan anzupassen, um somit insbesondere die Abreise der Besucher sicher zu gewährleisten. Auch Oelder Nachwuchsläufer hatten aufgrund ihrer tollen Ergebnisse im vergangen Jahr eine Einladung zu dem hochkarätigen Meeting erhalten. Den Anfang machten die ganz jungen Mittelstreckläuferinnen, die sich in Dortmund auf ungewohntes Terrain begaben und in einer 4x50-Meter-Staffel an den Start gingen. Entsprechend groß war die Nervosität der neun- und zehnjährigen Yumnah Lohnherr, Leah Brinkhoff, Franka Feuersträter und Lou Diekemper (alle LV Oelde). Angefeuerten von den beiden Ersatzläuferinnen Ida Laukötter und Fiona Himmel lieferten die vier mit 31,35 Sekunden eine starke Zeit ab und landeten auf Rang drei. Einhellige Meinung der vier jungen Läuferinnen: „50 Meter ist viel zu kurz, das lohnt sich ja gar nicht. Es hat aber mega Spaß gemacht!“ Ebenfalls auf kurzer Strecke unterwegs war die Vereinskollegin und mehrfache Kreisrekordhalterin Nele Wippich, die die Westfälischen Bestenliste von 2019 über 800 Meter, 2000 Meter und fünf Kilometer anführt, wurde für die 60 Meter nominiert. Mit 8,98 Sekunden lief die Zwölfjährige neue persönliche Bestzeit und landete auf Rang sechs der starken und zum Teil zwei Jahre älteren Konkurrenz. Leuchtende Augen nach den eigenen Starts gab es nicht nur wegen der tollen eigenen Leistungen. Leuchtende Augen gab es auch wegen der zahlreichen Stars der Leichtathletik, die der Nachwuchs nun hautnah erleben durfte. Unter anderem Gesa Krause, Cindy Roleder, Malaika Mihambo und Christina Hering gaben Autogramme und machten Fotos mit den Fans. Gut 60 Oelder Athleten, Familien und Mitgereiste erlebten so einen grandiosen Nachmittag.

Hallenindoormeeting-U12Die U12-Staffel (v.l.): Franka Feuersträter, Lou Diekemper, Yumnah Lohnherr, Leah Brinkhoff, Fiona Himmel und Ida Laukötter

(vas). Um ein Sportevent wie den Stromberger Burggrafenlauf jedes Jahr auf die Beine zu stellen, braucht es ein breit aufgestelltes und engagiertes Team. Neben der monatelangen Vorbereitung ist besonders am Veranstaltungstag jede helfende Hand gefragt. Um einen reibungslosen Ablauf und ein tolles Erlebnis für jeden der hunderten Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu gewährleisten, hat Organisationschef und Herz und Seele des Burggrafenlaufs Sven Kalläne das Orgateam für dieses Jahr deutlich erweitert. Am 21. März verantwortlich für den Start- und Zielbereich sind daher Jens Brodka und Christian Huster. Um die Streckensicherung vor und während der Laufveranstaltung kümmern sich Bernhard Bittner, Markus Schuler und Richard Grund. Joachim Kallenbach und Ralf Huperz übernehmen das Marketing und Wolfgang Dilla sowie Sven Kalläne betreuen die Anmeldung und die Siegerehrungen. Die Mitglieder des LV Oelde engagieren sich ehrenamtlich und sorgen mit ihrem Einsatz und der Unterstützung durch dutzende weitere Helferinnen und Helfer, dass am 21. März beim 41. Burggrafenlauf in Stromberg alles rund läuft. Es werden erneut bis zu 600 Läuferinnen und Läufer erwartet, die auf den sechs verschiedenen Distanzen ausgehend vom Start-Ziel-Bereich auf dem Stromberger Marktplatz unterwegs sein werden. Wer beim idealen Vorbereitungslauf für den Hermannslauf starten und einen der anspruchsvollsten Halbmarathons in der Region absolvieren möchte, findet weitere Informationen unter hier auf der Homepage.

Orgateam BurggrafenlaufDas Organisationsteam des Burggrafenlaufes um Sven Kalläne: (v.l.) hinten: Jens Brodka (Start-/Zielbereich), Bernhard Bittner (Streckensicherung), Joachim Kallenbach (Marketing), Wolfgang Dilla (Anmeldung/Siegerehrung); vorne: Sven Kalläne (Orgaleitung sowie Anmeldung/Siegerehrung), Ralf Huperz (Marketing), Christian Huster (Start-/Zielbereich), Richard Grund (Streckensicherung). Es fehlt: Markus Schuler (Streckensicherung)