(vas). Am Sonntag fand in der Aula der Oelder Overbergschule die Sportlerehrung der Schülerinnen und Schüler des Leichtathletikvereins Oelde statt. 100 Kinder und Jugendliche, ihre Eltern, Trainer und Übungsleiter blickten auf das sportliche Jahr 2018 zurück und ehrten die größten Erfolge. Die Leistungskurve geht in den letzten Jahren steil nach oben, mehr und mehr Kinder finden den Weg zur Leichtathletik und erzielen große Erfolge bei Meisterschaften. So konnten insgesamt 47 Platzierungen in der Westfälischen Bestenliste und auch zwölf in der Deutschen Bestenliste verzeichnet und zudem mehr als 50 Stadtmeistertitel und knapp 100 Kreismeistertitel geehrt werden. Auch bei Münsterland-, Westfälischen und NRW-Meisterschaften waren die Oelder Nachwuchstalente erfolgreich unterwegs, hier wurden insgesamt 33 Titel und Platzierungen erreicht. Als trainingsfleißigste Athleten wurden Lea-Sophie Rödel und Jonathan Grote ausgezeichnet.
Besonders hervorgehoben wurden die Leistungen von Lucas Schwab und Henning Albert, die im August bei den Deutschen Jugendmeisterschaften starteten und sich hervorragend platzierten. Die zwei Mittelstreckenläufer gehören zudem zur Mannschaft des Jahres mit Leonel Nhanombe und Fynn Landwehrjohann, die über 3x1000 Meter die Deutsche Bestenliste mit enormem Abstand anführen. Ihre Trainingskollegin Larissa Thiele wurde für ihre starke Leistungsverbesserung und viele neue Bestzeiten im letzten Jahr zur Sportlerin des Jahres gewählt. Sie erreichte bereits die Qualifikation für die DM, ist jedoch erst in diesem Jahr startberechtigt. Lucas Schwab ist der Sportler des Jahres 2018, da er erfolgreich bei den Deutschen Meisterschaften startete und seine Bestzeiten ebenfalls enorm verbesserte. Er wurde wie auch Nhanombe, Thiele, Landwehrjohann und Albert für Platzierungen in der Deutschen Bestenliste mit der DLV-Ehrennadel ausgezeichnet. „Unsere Schülerinnen und Schüler haben im letzten Jahr tolle Leistungen erzielt. Ich wünsche euch eine erfolgreiche und verletzungsfreie Saison 2019!“, lobte Carsten Golka, Geschäftsführer des LV Oelde.

 SportlerehrungDie geehrten Sportler des LVO (v.l.): Leonel Nhanombe (Mannschaft des Jahres), Lea-Sophie Rödel (Trainingsfleißigstes Mädchen), Fynn Landwehrjohann (Mannschaft des Jahres), Jonathan Grote (Trainingsfleißigster Junge), Henning Albert (Mannschaft des Jahres), Larissa Thiele (Sportlerin des Jahres) und Lucas Schwab (Sportler des Jahres und Mannschaft des Jahres).

(vas). Beim zweiten Wertungslauf der 45. Winterlaufserie in Hamm ist es Philipp Kaldewei vom LV Oelde gelungen, seine Führung weiter auszubauen. Nach seinem vierten Platz beim Auftakt der populären Laufserie vor zwei Wochen hatte er trotzdem die Siegerliste der Serienwertung bereits angeführt, da die drei schnelleren Läufer nicht für die gesamte Serie angemeldet waren. „Die Überraschung war schon groß, aber unverhofft kommt oft“, freute sich Kaldewei über seine Führung in der Serie. Mit seiner Zeit von 52:38 Minuten auf der 15 Kilometer langen Strecke durch Hamm legte er nun nach und landete auf dem dritten Rang, behält in der Serienwertung jedoch weiterhin die Führung. „Die Bedingungen waren nochmal schlechter als beim Zehner. Ohne Wind geht es in Hamm offensichtlich nicht“, berichtete der Stromberger, der auf der Wendepunktstrecke erneut mit starkem Gegenwind zu kämpfen hatte. Der Abstand zu den nächsten zwei Konkurrenten ist in der Zusammenrechnung der zwei Läufe nicht groß, nur 40 Sekunden trennen die Langstreckler aus Soest und Witten vom LV Oelder. „So ein Vorsprung kann bei einem Halbmarathon schnell verloren gehen“, merkte Kaldewei an, für den in zwei Wochen beim abschließenden Lauf der Serie 21,1 Kilometer auf dem Programm stehen. Ein Platz auf dem Treppchen wäre für Kaldewei aber auch ein großer Erfolg, da er trotz schnellerer Zeiten in den letzten Jahren nie auf dem Treppchen der Gesamtwertung stehen durfte.

Philipp KaldeweiPhilipp Kaldewei führt mit 40 Sekunden nach zwei von drei Läufen

(vas). Am Samstagabend blickten rund 100 Mitglieder des Leichtathletikvereins Oelde im Bürgerhaus auf das Sportjahr 2018 zurück, ehrten ihre erfolgreichsten Athleten des Jahres und kürten die Sportler und Mannschaften des Jahres und ließen anschließend den Abend gemeinsam ausklingen. Auch den Helferinnen und Helfern der zahlreichen Veranstaltungen des Vereins wurde gedankt: „Ohne euch wäre das alles nicht möglich“, bedankte sich Vereinsvorsitzender Wolfgang Dilla.
Vor dem Buffet wurden zahlreiche KreismeisterInnen, MünsterlandmeisterInnen sowie Platzierte bei Westfälischen und NRW-Meisterschaften geehrt, die Präsente entgegennehmen durften. Besonders bei den NRW-Meisterschaften im Halbmarathon und Zehn-Kilometer-Straßenlauf konnten die LangstrecklerInnen des LV Oelde im letzten Jahr viele Titel und Platzierungen abräumen.

Sportlerehrung LV OeldeViele Meister und Platzierte wurden am vergangenen Samstag beim LV Oelde geehrt

(vas). Bei der zweiten Auflage des Indoor Meetings in Dortmund erlebten 3120 Zuschauer ein Leichtathletikspektakel der Extraklasse. Neben den Sprintern Kevin Kranz und Pamela Dutkiewicz, die mit Bestzeiten und Qualifikationen für Europameisterschaften aufwarteten, erwischten auch Gesa Felicitas Krause, Alina Reh und Zehnkampf-Star Arthur Abele in der Helmut-Körnig-Halle einen herausragenden Start in ihre Hallensaisons. Das Publikum ließ sich von den spannenden Wettkämpfen mitreißen und feierte die internationale und nationale Leichtathletikspitze.
Eröffnet wurde das Meeting von Rahmenwettkämpfen, zu denen nur die besten Nachwuchsleichtathleten aus NRW eingeladen wurden. Die Trainingsgruppe von Elke Schalkamp hat sich in Dortmund bereits einen Namen gemacht und so wurden acht ausgewählte junge Lauftalente des LV Oelde, die teilweise am Stützpunkttraining in Münster teilnehmen und in den NRW-Kader aufgenommen wurden, zum Meeting eingeladen. Im 800-Meter-Lauf der U16 und U18 hatte sich Leonel Nhanombe das klare Ziel gesetzt, das Rennen zu gewinnen und setzte sich mit Noah Boeckh (LG Olympia Dortmund) an die Spitze des Feldes. 250 Meter vor dem Ziel startete Nhanombe die Attacke, hängte den Dortmunder spielend ab und lief in 2:07,48 Minuten durchs Ziel. Mit einer Sekunde Vorsprung erfüllte er seine Zielsetzung, wobei es für eine neue Bestleistung nicht gereicht hat. Kurz dahinter kam Fynn Landwehrjohann, der es vor der großen Kulisse zu neuer PB von 2:10,51 Minuten schaffte. Für Noah Wilhelm, einer der jüngsten Läufer des Feldes, blieb die Uhr bei neuer PB von 2:31,96 Minuten stehen.
Die jungen LäuferInnen verfolgten mit Begeisterung das anschließende Meeting und freuten sich über die Möglichkeit, mit ihren Idolen Gesa Krause, Arthur Abele, Alina Reh und vielen weiteren Fotos zu machen und Autogramme zu bekommen. 

 PSD Meeting in DortmundLeonel Nhanombe, Lucas Schwab und Fynn Landwehrjohann zusammen mit Zehnkampf-Ass Arthur Abele (2. v. l.)

(vas). Am Sonntag fand mit 1000 Läuferinnen und Läufern in Hamm der Auftakt für die 45. Winterlaufserie statt. Wie fast schon üblich wurde die Veranstaltung ihrem Namen gerecht und die Teilnehmenden wurden von Regen und Wind begrüßt. Die zehn Kilometer lange Strecke führt durch das nördliche Stadtgebiet und das Landschaftsschutzgebiet der Lippeaue. Besonders nach dem Wendepunkt hatten die LäuferInnen mit starkem Gegenwind zu kämpfen. Dies berichtete auch Philipp Kaldewei (LV Oelde), der zum wiederholten Mal bei der Serie vorn mitmischt: „Eine deutlich bessere Zeit wurde auf den drei Kilometern nach dem Wendepunkt vom Winde verweht“. Mit seiner Zeit von 34:10 Minuten und dem vierten Platz im Gesamteinlauf ist er aber vollkommen zufrieden und freut sich bereits auf die nächsten Wertungsläufe. „Ein guter Halbmarathon zum Abschluss wäre klasse und dann sehe ich ja, was unterm Strich herauskommt“.

Philipp KaldeweiPhilipp Kaldewei belegte beim Auftakt der Hammer Winterlaufserie den 4. Platz in der Gesamtwertung

(vas). Am Sonntag startete die Trainingsgruppe des LV Oelde beim Hallensportfest in Dortmund. Für viele der jungen TeilnehmerInnen war dies der erste Hallenwettkampf, daher stand für die Trainerin die neue Erfahrung im Vordergrund. In gleich vier Disziplinen ging die vielseitige Juline Jadzinski (LV Oelde) in der Altersklasse W15 an den Start. Über die 300 Meter erreichte sie mit einer Zeit von 44,96 Sekunden den dritten Platz und die Qualifikation für die Westfälischen Meisterschaften. Anschließend absolvierte sie die Wettkämpfe im Weit- und Hochsprung und befand sich auch hier im Bereich ihrer Bestleistungen. Im Hochsprung kam sie mit 1,45 Metern auf den dritten Platz, im Weitsprung erreichte sie mit 4,37 Metern Rang sieben. Über 60 Meter Sprint verpasste sie die Normzeit für die Meisterschaften um nur wenige Hunderstel Sekunden und wurde mit 8,69 Sekunden Achte von 33 Sprinterinnen der W15.

Juline JadzinskiZweimal Platz drei in Dortmund: Juline Jadzinski

Veranstaltungen


16. März 2019:
40. Stromberger Burggrafenlauf
Wir bedanken uns bei über 550 Teilnehmern!
Hier geht's zu den Ergebnissen
Die Fotos sind da!

25. Mai 2019:
18. Oelder Triathlon
Zur Anmeldung

8. Juni 2019:
22. Oelder Sparkassen-Citylauf

23. Juni 2019:
8. Letter Vituslauf

14. September 2019:
LVO Sportfest

28. September 2019:
14. Werfertag mit Stabhochsprung

11. Januar 2020:
37. Oelder Berg- und Crosslauf

 

laufreport.de logo200 65