(vas). Bei sonnigen Temperaturen vergnügten sich die Letter auf der Vituskirmes – während wenige Meter weiter die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des 8. Letter Vituslaufs ordentlich schwitzen mussten. Trotz des heißen Wetters kamen knapp 230 LäuferInnen, um durch das Dorf ihre Runden zu ziehen. Nachdem er bereits die fünf Kilometer als Begleitläufer absolvierte, legte Maximilian Worm vom LV Oelde auf den zehn Kilometern erst richtig los. Er setzte sich von Vereinskollege Jan Vuellers ab und gewann den Hauptlauf in 38:28 Minuten. Bei den Frauen gelang Vanessa Bradler vom Triathlonverein Trispeed Marienfeld ein Start-Ziel-Sieg. Mit einer Zeit von 50:32 Minuten setzte sie sich deutlich von den weiblichen Konkurrentinnen ab. Über die fünf Kilometer gewannen Philipp Kaldewei (LV Oelde) und Stefanie Hammelmann aus Vorhelm.

Start 10kmStart des 10km-Laufes mit dem späteren Sieger Max Worm (Nr. 64)

(vas). Von den Westfälischen Meisterschaften der U16 in Paderborn nahmen die Nachwuchstalente aus dem Kreis drei Titel mit nach Hause. Der Ahlener Jan Wiese wiederholte seinen Vorjahressieg im Weitsprung mit einer Spitzenleistung von 6,43 Metern, die seine Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften erneut unterstreicht. „Jan ist momentan super drauf und ich bin mir sicher, dass da im Weitsprung noch einiges geht“, sagte Trainer Mark Wiese. Mit der Goldmedaille in der Tasche erkämpfte er sich über die 100 Meter der M15 einen Platz im Finale. Dort lieferte der Athlet der LG Ahlen erneut ab und lief in 12,13 Sekunden zu Platz fünf. Eine Bronzemedaille holte er sich außerdem im Kugelstoßen mit 13,11 Metern.
Eine Altersklasse darunter dominierte Mathis Stein (SuS Enniger) den Kugelstoßwettbewerb. Mit seinem ersten Versuch von 11,91 Metern ging er direkt in Führung. Im letzten Versuch toppte er seine bisherigen Stöße nochmals mit neuer persönlicher Bestleistung von 13,08 Metern, womit er die Konkurrenz einen ganzen Meter hinter sich lässt und den Titel holt. Mit 33,09 Metern sicherte er sich im anschließenden Diskuswerfen hier nicht nur die Silbermedaille, sondern auch die Qualifikation für die NRW-Meisterschaften in Duisburg am nächsten Wochenende. „Mit einer Verbesserung der Fußarbeit wird Mathis in nächster Zeit sicher noch erheblich größere Weiten erzielen können“, prophezeit Trainer Holger Stein.

(vas). Am Sonntag, 23. Juni, veranstalten der VfB Lette und der LV Oelde gemeinsam den mittlerweile 8. Letter Vituslauf. Bekannt für sein familiäres Flair und begeistertes Publikum, lockt der Vituslauf Läuferinnen und Läufer von Nah und Fern an. Das Starterfeld ist hochkarätig: regelmäßig werden neue Streckenrekorde aufgestellt und top Zeiten abgeliefert, was den Vituslauf auch für Ambitionierte attraktiv macht. Gleichzeitig findet in Lette das ganze Wochenende über die Vituskirmes statt, wodurch für begeistertes Publikum und ein Rahmenprogramm für die ganze Familie gesorgt ist. Traditionell nehmen immer viele Nachwuchstalente aus dem Letter Kindergarten und Grundschule teil sowie Absolventen der Laufanfängeraktion „Fit für 2019“. Als Bestandteil des Kreis-Beckum-Cups und des Sommer-Laufcups zieht der Lauf zahlreiche regionale Größen der Szene an, die auf den verschiedenen Strecken fleißig Punkte sammeln. Die SchülerInnen erhalten zudem Gutscheine für die Fahrgeschäfte der Vituskirmes.

Start 10kmDer Start des 10km Rennens aus dem letzten Jahr

Die Veranstaltung beginnt am Sonntag um 14.00 Uhr mit drei Schülerläufen über 700, 1400 und 2100 Meter. Die zwei Läufe über 2100 Meter gehören zur Wertung des Kreis-Beckum-Cups der U16. Um 14.45 Uhr fällt der Startschuss des Fünf-Kilometer-Laufs durch die Letter Bauernschaft. Um 15.30 Uhr startet der Zehn-Kilometer-Lauf, der den Abschluss dieses sportlichen Tages für Groß und Klein bietet. Diese Distanz ist für die Erwachsenen Wertungslauf für den Kreis-Beckum-Cup. Nachmeldungen sind 30 Minuten vor dem jeweiligen Start noch möglich. Weitere Informationen unter lvoelde.de und auf der Seite des VfB Germania Lette.

 

(vas). Für die Deutschen Meisterschaften der 10.000 Meter auf der Bahn qualifizierte sich Bernd Orlowski vom LV Oelde und am Samstag stand der an der Startlinie in Essen – gemeinsam mit den besten Altersklassenläufern des Landes. Für ihn war es der erste Bahnwettkampf nach 27 Jahren und dann standen direkt 25 Runden auf dem Programm. „Die Atmosphäre war im Stadion ganz anders als bei Straßenwettkämpfen und hat mich sehr beeindruckt“, berichtete er. Auch der starke Gegenwind beeindruckt und bremste den Langstreckler ordentlich aus. Der erhoffte Windschatten durch Mitläufer blieb aus, denn Orlowski lief sein ganz eigenes Tempo und drehte Runde um Runde im Alleingang. „Auf der zweiten Hälfte wurden die Kräfte immer weniger und die Willenskraft immer wichtiger“, berichtete Orlowski, der eine Woche zuvor erst einen Halbmarathon lief. Mit dem sechsten Platz in der M60 erreichte er dennoch sein Ziel, auch wenn die Zeit von 42:08,29 Minuten seiner Meinung nach hätte besser sein können. „Der Wettkampf hat Spaß gemacht!“, lautet sein finales Fazit.

(vas). Das Ticket für die Deutschen Meisterschaften der U16 hat nun auch Fynn Landwehrjohann (LV Oelde) gelöst. Bei hohen Temperaturen erfüllte der Nachwuchsläufer am Samstag in Menden mit 9:36,43 Minuten die A- Norm über 3000 Meter. An gleicher Stelle hatte er bereits vor drei Wochen die geforderte B-Norm über die 300 Meter erfüllt. Als perfekter Tempomacher erwies sich hier Nils Wickern, der für 2200 Meter das Tempo passend hochhielt. Die letzten 800 Meter musste Landwehrjohann dann alleine gegen die Uhr laufen und meisterte die Aufgabe mit Bravour. „Ich wusste nie, wie die Zeit war und als alle mich laut angeschrien haben, dachte ich, dass es total eng wird und bin einfach nur noch gerannt. Dass ich so weit unter der Norm laufen kann, hätte ich nicht gedacht“, sagte Landwehrjoahnn glücklich im Ziel. Seine neue Bestzeit bedeutet zugleich die Erfüllung der Kadernorm für den D-Kader in NRW. In der aktuellen Bestenliste des DLV schiebt er sich zudem auf Rang fünf, noch vor seinen Vereinskollegen Leonel Nhanombe, der in Bremen bei der DM die 800 Meter laufen wird.

Nils Wickern und Fynn LandwehrjohannFynn Landwehrjohann (rechts) - hier mit seinem Tempomacher Nils Wickern qualifizierte sich für die deutschen Meisterschaften der U16

(vas). Im Rahmen des 36. Rhein-Ruhr-Marathons in Duisburg fanden am Sonntag die NRW-Meisterschaften im Halbmarathon statt, an denen zwei Mannschaften des LV Oelde teilnahmen. „Wir haben gehofft, mit zwei M60-Teams in die NRW-Wertung zu kommen und der Altersklasse unseren Stempel aufzudrücken“, erklärte Manfred Grünebaum das Vorhaben. Bei den hohen Temperaturen erwiesen sich die rund 21,1 Kilometer als sehr anstrengend, doch die sechs Altersklassenläufer konnten ihre Ziele erreichen. Am schnellsten im Ziel war Bernd Orlowski nach 1:33:19 Stunde, womit er in der Einzelwertung der M60 den NRW-Titel holen konnte. Die Plätze zwei und drei belegten Uli Stripper in 1:33:38 und Manfred Grünebaum in 1:34:41 Stunde. So war auch klar, dass die drei Langstreckler die Mannschaftswertung für sich entschieden hatten. Auch Uwe Dördelmann (1:41:53), Heinz-Jürgen Schulte (1:45:51) und Bernhard Bittner (1:46:10) platzierten sich hervorragend auf den Rängen fünf, sechs und sieben der NRW-Wertung der M60 und holten den zweiten Platz in der Mannschaftswertung. „Wir sind sehr zufrieden und stolz auf unser gutes Abschneiden!“, freuten sich die Oelder Teams.

(vas). Zur 22. Ausgabe des Oelder Sparkassen-Citylaufs erwartet der ausrichtende Leichtathletikverein Oelde auch in diesem Jahr wieder eine Vielzahl von Freizeitsportlern und leistungsorientierten LäuferInnen aus ganz Deutschland und darüber hinaus. Mit ihnen werden sich um 19.00 Uhr die mehr als 110 Absolventen und Laufbegleiter der Aktion „Fit für 2019“ in die Startaufstellung einreihen, um nach fünfmonatiger intensiver Vorbereitung die Distanz von zehn Kilometern im Wettkampf anzugehen. „Alle Teilnehmer sind hochmotiviert und gut vorbereitet. An der Ecke der Paulsburg und Ennigerloherstraße wird auf unserer Fan-Meile wieder richtig Stimmung gemacht“, kündigt Aktionsleiter Achim Hakenholt an. Den optimalen Rahmen dafür bietet das Herzstück des Sparkassen-Citylaufs: der 10-km-InSiTech-Haupt- und Straßenlauf, bei dem neben den ambitionierten Aktiven vor allem der Breitensportaspekt im Vordergrund steht.

Franzi BossowKönnen Franzi Bossow und ...

David SchönherrDavid Schönherr ihre Vorjahressiege wiederholen?

Veranstaltungen

14. September 2019:
LVO Sportfest

28. September 2019:
14. Werfertag mit Stabhochsprung

11. Januar 2020:
37. Oelder Berg- und Crosslauf

21. März 2020:
41. Stromberger Burggrafenlauf

Mai 2020:
19. Oelder Triathlon

6. Juni 2020:
23. Oelder Sparkassen-Citylauf

Juni 2020:
9. Letter Vituslauf

 

laufreport.de logo200 65